Die günstigsten D-Netz Tarife für Handys und Smartphones im Vergleich

Die günstigsten D-Netz Tarife für Handys und Smartphones im Vergleich – Viele Verbraucher suchen bei der Auswahl eines neuen Tarifes für Handy und Smartphone sehr gezielt nach Tarifen und Angeboten in den D-Netzen. Damit sind die Netz sowohl der Telekom (D1) als auch von Vodafone (D2) gemeint. Hintergrund ist dabei, das viele Kunden schon positive Erfahrungen mit diesen Mobilfunk-Netzen gemacht haben. Vor allem bei der Netzabdeckung und bei den Geschwindigkeiten sind diese Netz in der Regel dem Netz von O2 und dem Rest-Netz von Eplus überlegen. Dieser Eindruck wird auch immer wieder in verschiedenen Netztest bestätigt. So schreibt beispielsweise die Stiftung Warentest in Juni 2017:

Anrufe aufbauen und ohne Störungen zu Ende führen – in dieser Disziplin liegen Telekom und Vodafone etwa gleich­auf. Inner­halb von Städten erzielt die Telekom eine etwas höhere Erfolgs­rate als Vodafone, außer­halb liegt Vodafone knapp vorn. Die meisten Verbindungs­probleme zeigt O2 – besonders auf dem Land. Egal ob in der Stadt, auf dem Land oder im Zug – die durch­schnitt­liche Klangqualität beim Telefonieren ist im Telekom-Netz am besten. Auch in dieser Disziplin schneidet O2 am schwächsten ab.

Wie gut die Netzqualität und der Ausbau der D-Netz ist, kann man kostenfrei prüfen. Der aktuellen Ausbaustand des Telekom Netzes kann auf der Netzausbaukarte von D1 ablesen und die Qualität des D2 Netzes lässt sich auf der Netzausbaukarte von Vodafone prüfen. Beide Anbieter unterstützen mittlerweile auch 5G Handytarife, zumindest dort, wo das 5G Netz bei beiden Netzbetreiber bereits vorhanden ist.

D-Netz Tarife im Vergleich

Insgesamt muss man allerdings fest halten, dass man für die D-Netz Qualität im Mobilfunk-Bereich etwas mehr bezahlen muss. In den O2 Netzen gibt es beispielsweise Flatrates mit Allnet-Abrechnung in alle deutschen Netze bereits ab unter 7 Euro monatlich. Die gleichen Angebote (oft sogar mit weniger Datenvolumen) ist in den D-Netzen für etwa 10 Euro zu haben. Der monatliche Aufschlag ist an dieser Stelle also schon deutlich. Die D1 Tarife sind beispielsweise bei den Allnet Flat etwa 5 Euro teurer, bei den Vodafone Tarifen sieht es ähnlich aus.

Gleiches findet man auch im Discount-Bereich. So gibt es im O2 Netz bereits Prepaidkarten, die Gespräche, SMS und auch das mobile Internet ab 6 Cent pro Minute und SMS anbieten. So preiswert gibt es die Tarife in den D-Netzen leider nicht: hier fangen die meisten Discounter erst ab 8 Cent pro Minute und SMS an.

Das Problem mit LTE in den D-Netzen

[box type=“info“ width=“300px“ align=“alignright“]

Weitere Tarife nach Preis

[/box]

Sowohl die Telekom als auch Vodafone haben in den letzten Jahre sehr viel Geld in den Aufbau eines flächendeckendes und schnelles LTE Netz investiert. Das merkt man derzeit an schnellen Übertragungsraten und vielen Standorten. Vodafone schreibt beispielsweise zur Abdeckung:

Vodafone treibt die LTE Netzabdeckung kontinuierlich voran. Durch die hohen Investitionen in den Netzausbau beseitigen wir Schritt für Schritt die verbliebenen weißen Flecken auf der Netzabdeckungskarte. Mit unseren weit mehr als 20.000 Mobilfunk-Standorten deutschlandweit erreichen wir inzwischen 53 Millionen Bundesbürger mit Highspeed-Internet via LTE. Von dem LTE Netzausbaus profitieren vor allem auch abgelegenere Regionen, die nicht mit einer Breitband-Infrastruktur ausgestattet sind. Dadurch wollen wir schnelles Internet im gesamten Bundesgebiet ermöglichen.

Es gibt aber ein Problem: Wer einen Tarif in den beiden D-Netzen mit LTE haben möchte, muss unter Umständen recht lange suchen. Während bei O2 auch die meisten Discounter mittlerweile LTE Tarife anbieten, sind es in den D-Netzen in fast allen Fällen bisher nur die Netzbetreiber. Ausnahmen sind im D1-Netz der Telekom Klarmobil, Congstar und auch Sparhandy. Dort bekommt man LTE gegen Aufpreis, die Unternehmen dürfen aber nicht sagen, dass es sich um LTE oder 4G-Tarife handelt. Und selbst dann sind die Angebote nur bis zu 50MBit/s schnell. Man bekommt schnelles LTE also nur dann, wenn man sich direkt für einen Tarif der Telekom oder einen Handytarif von Vodafone entscheidet. Drittanbieter wie Congstar, Otelo oder 1&1 haben in den D-Netzen leider nach wie vor kein schnelles LTE. Als Verbraucher steht man an dieser Stelle also vor der Entscheidung, ob man sich für günstige Tarife oder schnelle Datenverbindungen entscheidet. Beides zusammen ist zumindest aktuell in den D1- und D2-Netzen nicht möglich.

Diese Auswahl wirkt sich auch auf die Vertragslaufzeit aus. Da die Telekom und Vodafone keine Angebote ohne Laufzeit haben, muss man also immer einen Tarif mit langer Vertragsbindung wählen, wenn man LTE möchte. Ausnahme sind hier nur die LTE Angebote beider Netzbetreiber. Bei diesen bekommt man auch LTE ohne lange Laufzeit. Ansonsten muss man sich entscheiden: schnelles Internet oder flexible Tarife. Das betrifft im Übrigen leider auch die Hardware (aber nicht nur in den D-Netzen). Wer ein neues Handy zum Vertrag möchte, muss fast zwangsläufig einen Tarif mit langer Laufzeit nehmen. Bei Topmodellen wie dem Galaxy S10 oder den anderen Flaggschiffen kommt sogar oft noch eine extra Gebühr dazu.

Leider ist auch nicht bekannt, ob und wann sich diese Abgrenzung von LTE in den D-Netzen ändern wird. Bis 2020 soll es auf jeden Fall noch 3G geben, daher werden die Anbieter wohl auch noch einige Jahre auf diesen Standard setzen.

Die günstigsten Tarife im D-Netz

Tarife in anderen Netzen

Die günstigsten D-Netz Tarife findet man derzeit bei den Discountern. Sowohl Sparhandy (D1) als auch Freenetmobile (Vodafone) haben im jeweiligen Netz Allnet Flat Tarife für unter 10 Euro monatlich im Angebot. Dafür bekommt man zwar leider kein LTE aber dafür kostenlosen Gespräche in alle Netze und in der Regel auch eine Internet Flatrate mit monatlichem Datenvolumen. Den Überblick haben wir hier zusammen gestellt:

Wer LTE möchte, findet die billigste Allnet Flat derzeit bei Vodafone. Die Callya Prepaid Allnet Flat kostet 22.50 Euro pro Monat und bietet neben kostenlosen Gesprächen in alle Netze und kostenlosen SMS auch eine Internetflat mit 2GB Datenvolumen. Mittlerweile bieten auch einige D-Netz Discounter wie Congstar und Otelo LTE gegen Aufpreis an (in der Regel +5 Euro pro Monat) aber dann bekommt man dennoch nur langsames LTE und nicht den vollen Speed, der in diesen Netzen bereits möglich wäre. In den D-Netzen wurde LTE zwar mittlerweile teilweise frei gegeben, eine komplette Freigabe wie bei O2 gibt es aber nach wie vor nicht.

Video: Fakten zu den deutschen Mobilfunk-Netzen

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.