Freenet FLEX – neue Allnet Flat mit App-Steuerung

Freenet FLEX – neue Allnet Flat mit App-SteuerungMobilcom-Debitel hat über Freenet gestern einen neuen app-basierten Handytarif gestartet: Freenet Flex. Die neuen Mobilfunk-Tarife orientieren sich dabei teilweise am Konzept von Freenet Funk und werden komplett über die dazugehörige App gekauft und gesteuert. Es gibt Freenet Flex also nicht im Laden und auch nicht im Internet, sondern man muss vorher die App installieren und kann danach die Simkarten kaufen. Wie bei Freenet Funk gibt es aber auch bei Freenet Flex keine eSIM – man bestellt also eine herkömmliche Simkarte für das Smartphone.

Bei den Tarifen gibt es 3 normale Allnet Flat mit unterschiedlichen Datenvolumen. In dieser Hinsicht ist das neue Angebot eher weniger innovativ – Monatsflatrate kennt man mittlerweile von anderen Anbietern und Discountern zur Genüge. Dennoch sind die Preise natürlich sehr interessant und vor allem die Verwaltung über die App ist ein Alleinstellungsmerkmal in diesem Netz.

Konkret schreibt das Unternehmen dazu:

Sie haben die Wahl zwischen „freenet FLEX 5 GB“, „freenet FLEX 10 GB“ und „freenet FLEX 15 GB“. Die Unterschiede der drei Verträge liegen beim Datenvolumen und im Preis. Der Tarif „freenet FLEX 5GB“ kostet 10 Euro, „freenet FLEX 10 GB“ 15 Euro und „freenet FLEX 15 GB“ 18 Euro im Monat.

Alle drei Tarifvarianten bieten Ihnen eine Flatrate zum Telefonieren und SMS-schreiben. Auch surfen Sie bei allen Tarifen im D-Netz. Funkstandard ist LTE mit bis zu 50 Mbit/s. Auch im europäischen Ausland haben Sie eine Daten-Flatrate gemäß der geltenden Fair Use Policy!

Die App findet man direkt hier*.

Dabei kann man die App selbst kostenfrei installieren. Kosten fallen erst an, wenn man über die App die Simkarte bestellt. Man kann die App auf diese Weise also ohne ohne Probleme testen. Dazu kann man die App auch auf einen anderen Smartphone nutzen. App und Simkarte müssen also nicht zwangsläufig im gleichen Gerät eingesetzt werden. So können Eltern die App auf ihren Geräten laufen lassen und damit die Tarife ihrer Kinder in deren Geräten verwalten. Der Discounter schreibt zu dieser Möglichkeit:

Kann die App unabhängig von der SIM-Karte genutzt werden (SIM in Gerät 1, App auf Gerät 2)? – Ja, Du kannst die App auf einem anderen Gerät nutzen als die SIM-Karte. Das Gerät mit der SIM-Karte hat dann die Funktionalität (Telefonieren, Surfen, SMS), über das Gerät mit der App kannst Du alles steuern.

Aber auch die Tarife sind sehr flexibel und lassen sich innerhalb von 24 Stunden zum jeweiligen Monatsende kündigen. So eine tägliche Kündigung kennt man bisher nur von den Smartmobil Tarifen und damit ist Freenet Flex in dieser Hinsicht durchaus ein interessantes Angebot für alle Nutzer, die sich nicht lange binden willen. Den jeweils angefangenen Monat muss man aber in jedem Fall voll bezahlen.

Es gibt aber auch einige Kritikpunkte bei den Tarifen, denn zum neuen und sehr innovativen Konzept gibt es leider auch Features, die nicht ganz so innovativ sind:

  • Freenet Funk unterstützt bisher noch keine eSIM. Man kann die Mobilfunk-Tarife des Discounters derzeit also nur nutzen, wenn man auch die Plastik Sim akzeptiert. In den FAQ ist dazu festgehalten: „Wir arbeiten aber an einer e-SIM Lösung und hoffen, Dir bald ein vollständig digitales Erlebnis bieten zu können.“. Wer eSIM Tarife sucht, muss derzeit also zu anderen Anbietern greifen.
  • Auch MultiSIM ist derzeit bei Freenet Flex nicht möglich. Man bekommt derzeit nur eine SImkarte pro Vertrag, auch gegen Aufpreis gibt es keine Chance, mehr Sim Karten zum Vertrag zu bestellen.
  • Schnelles mobiles Internet mit 5G oder LTE max gibt es aktuell bei den Tarifen von Freenet Flex leider nicht. Die Mobilfunk-Tarife des Unternehmens bieten maximalen Speed von 50MBit/s im Vodafone Netz an und auch gegen Aufpreis gibt es nicht mehr Speed. Man surft also bei Freenet Flex genau so schnell oder genau so langsam wie bei vielen Prepaid Tarife im Vodafone Netz und in den anderen Handynetzen.
  • Die Abrechnung bei Freenet Flex erfolgt nur per Paypal. Man benötigt daher für die Nutzung der Tarife immer ein Paypal Konto – andere Zahlungsformen werden aktuell nicht angeboten. An der Stelle sind andere Anbieter deutlich flexibler.

Man muss also einige Einschränkungen bei den Handytarifen von Freenet Flex hinnehmen, dafür ist der Preis wirklich interessant und die Steuerung über die App gibt es so im Vodafone Netz nur bei Freenet Flex.

Die App findet man direkt hier*.

Netz und Netzqualität bei Freenet Flex

Die Tarife nutzen dabei nach eigenen Angaben das D-Netz und damit bleiben Nutzer im Ungewissen, ob das D1 Netz der Telekom oder das D2 Netz von Vodafone gemeint ist. Ein Blick ins Kleingedruckte zeigt aber, das Freenet FLEX im D2 Netz von Vodafone angesiedelt ist. Man bekommt mit der App und dem neuen Angebot Zugang zum gut ausgebauten LTE/4G Netz von Vodafone. Der Speed liegt allerdings bei nur 50MBit/s – LTE max steht damit leider nicht zur Verfügung und auch 5G ist bisher bei Freenet FLEX noch nicht inklusive. Erfreulicherweise wurden aber mittlerweile einige weitere Netzfunktionen für die Kunden von Freenet Flex freigeschaltet. So unterstützen die Tarife mittlerweile VoLTE und auch WLAN Call und daher sind Gespräche auch im LTE Netz und auch im WLAN möglich. Diese Funktion war nicht vor Anfang an dabei, wurde aber mittlerweile für Freenet Flex freigeschaltet. Auch die iPhone Funktionen werden unterstützt. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Du kannst bei freenet FLEX natürlich FaceTime und iMessage nutzen. Falls es nicht sofort funktioniert, kannst Du folgendes tun: Gehe in den Einstellungen Deines iPhones zum Punkt „FaceTime“ und tippe dort auf den Button „Apple-ID für FaceTime verwenden“. Tippe danach in den Einstellungen unter dem Punkt „Nachrichten“ auf den Button „Apple-ID für iMessage verwenden“. Danach kannst Du die Dienste nutzen.

eSIM, MultiSIM und auch 5G fehlen aber weiterhin. Das ist etwas schade, weil der moderne Ansatz hätte durchaus auch moderne Tarifoptionen verdient gehabt.

Die App findet man direkt hier*.

Freenet Flex ist damit für alle Nutzer interessant, die kein O2 Netz haben wollen und einen appbasierten Tarife im Telekom Netz suchen. Das Angebot ist beispielsweise auch besser als fraenk (ebenfalls D-Netz), dort bekommt man nur 4GB Datenvolumen für 9.99 Euro.

Weitere Links rund um Mobilcom-Debitel

Schreibe einen Kommentar