SpeedOn – Zusätzliches Datenvolumen bei der Telekom buchen

SpeedOn – Zusätzliches Datenvolumen bei der Telekom buchen – Manchmal reicht das Datenvolumen, das im eigenen Tarif enthalten ist, einfach nicht. Dann fragt man sich gelegentlich, warum am Ende des Datenvolumens noch so viel Monat übrig ist. Mit gedrosseltem Internet lässt es sich jedoch nicht wirklich surfen. Kommt dies regelmäßig vor, dann sollte man überlegen den Tarif zu wechseln, sodass man nicht ab der Mitte des Monats schon ewig warten muss, bis einfache Internetseiten geladen sind. Ist dies jedoch eine einmalige Sache, dass das Datenvolumen zu früh aufgebraucht ist, dann kann man eventuell neues Datenvolumen nachbuchen. Welche Optionen es hier für Kunden der Telekom mit einem Tarif der Reihe MagentaMobil gibt, wird in diesem Artikel erklärt.

Ist das Datenvolumen aufgebraucht, dann kann man von der Leistung „SpeedOn“ Gebrauch machen. Ist das Datenvolumen aufgebraucht, dann bekommt man automatisch eine Mail von der Telekom mit einem Link. Dieser Link führt einen zur Internetseite http://pass.telekom.de. Diese lässt sich auch nur aus dem Mobilfunknetz öffnen, also wenn man mit dem Smartphone surft. Selbst das WLAN muss am Gerät ausgeschaltet sein, auch wenn keine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk besteht. Auf der Internetseite, die sich dann öffnet, kann man neues Datenvolumen kaufen. Dies geht jedoch genauso gut auch über die MeinMagenta App oder das Kundenportal.

In der App findet man die SpeedOn Option im Bereich „Verbrauch & Kosten“. Die Option wird wirklich nur dann angezeigt, wenn die Geschwindigkeit schon gedrosselt ist. Über „SpeedOn buchen“ kann man das Datenpaket buchen. Im Kundencenter findet man die SpeedOn Option direkt in der Vertragskachel und kann sie dort buchen. Auch hier wird sie nur angezeigt, wenn man schon gedrosselt surft.

Wichtig: SpeedOn ist auch bei anderen D1 Anbietern verfügbar, allerdings sind dann die Tarife teilweise anders. In der Regel sind die Kosten für mehr Datenvolumen bei anderen Telekom Discountern etwas billiger als bei der Telekom selbst.

SpeedOn steht natürlich nur bei den Handytarifen zur Verfügung, die auch ein Datenlimit haben, dass man eventuell erhöhen muss. Bei den unlimitierten Tarifen der Telekom, die unbegrenztes Surfen anbieten, gibt es diese Option daher nicht.

So sehen die SpeedOn Optionen aus

Im Normalfall sind die zusätzlichen Daten, die man über SpeedOn erhält, in einem Zeitraum von 31 Tagen zu verwenden. Hat man die Daten innerhalb dieses Zeitraums nicht aufgebraucht, dann verfallen sie. Hat man das Datenvolumen wieder vor Ende des Monats verbraucht, dann kann man eine SpeedOn Option erneut buchen. Erreicht man mit dem Datenvolumen den nächsten Monat aber die 31 Tage sind noch nicht vorbei, dann wird beim Surfen zunächst das Datenvolumen der Speed On Option beansprucht. Das eigentliche Datenvolumen wird erst wieder verwendet, wenn SpeedOn abgelaufen oder aufgebraucht ist. Diese Varianten der SpeedOn Option gibt es:

  • SpeedON S (WeekPass), 500 MB Datenvolumen für einen Nutzungszeitraum von 7 Tagen, je Buchung: 4,95 Euro
  • SpeedOn M, 500 MB Datenvolumen für einen Nutzungszeitraum von 31 Tagen, je Buchung: 7,95 Euro
  • SpeedON L, 1,5 GB Datenvolumen für einen Nutzungszeitraum von 31 Tagen, je Buchung 14,95 Euro
  • SpeedON XL, 2,5 GB Datenvolumen für einen Nutzungszeitraum von 31 Tagen, je Buchung 19,95 Euro

Der Preis ist unabhängig davon, welchen MagentaMobil Tarif man eigentlich gebucht hat. Man kann die SpeedOn Optionen auch zu den Telekom Prepaid Angeboten buchen. Eine Ausnahme stellt die Option S dar. Diese hat keinen Zeitraum von 28 Tagen, sondern gilt nur für 7 Tage. Daher wird diese SpeedOn Option auch als Week Pass bezeichnet. Das Unternehmen schreibt selbst zu den weiteren Regelungen rund um die SpeedON Optionen:

Das mit SpeedOn Pässen gebuchte Datenvolumen kann über einen Zeitraum von 31 Tagen oder bei den WeekPässen z.B. SpeedOn S (WeekPass) über einen
Zeitraum von 7 Tagen genutzt werden.
Das mit den SpeedOn Data 4-WeekPass gebuchte Datenvolumen kann über einen Zeitraum von 28 Tagen genutzt werden. Das mit SpeedOn Data WeekPass
gebuchte Datenvolumen kann über einen Zeitraum von 7 Tagen genutzt werden.
Datenvolumen von SpeedOn, das noch zu Beginn eines Kalendermonats vorhanden ist, wird zuerst für die Datennutzung verwendet. Datenvolumen des jeweiligen
zugrundeliegenden Tarifs wird erst nach vollständigem Verbrauch des Datenvolumens von SpeedOn für die Datennutzung verwendet. Nicht genutzte Datenvolumen von SpeedOn verfällt am Ende des jeweiligen Nutzungszeitraums.
Wird das Datenvolumen von SpeedOn vor Ablauf des Nutzungszeitraums verbraucht, so kann der Kunde erneut SpeedOn für einen weiteren Nutzungszeitraum
buchen.

Wichtig ist dabei vor allem der letzten Punkt. Man kann SpeedOn auch erneut buchen, wenn man weiteres Datenvolumen braucht. Die Rechnung wird damit aber natürlich immer teurer und irgendwann lohnt es sich eher, auf eine größere Flat zu wechseln oder gleich ganz unbegrenztes Datenvolumen ohne Drosselung zu buchen.

Probleme bei der SpeedOn Buchung

Ab und an berichten Nutzer auch davon, dass ab und an die Buchung der SpeedOn Option nicht möglich ist und das man daher kein zusätzliches Datenvolumen bekommt. Das ist natürlich höchst ärgerlich, denn meistens sind die Kunden auf dieses extra Volumen und schnelles Surfen angewiesen.

So schreibt ein Kunden im Telekom Forum:

Hallo, ich habe den Tarif Call & Surf Comfort via Funk L mit 30 GB Datenvolumen. Ich wollte über das Kundencenter speedOn Datenvolumen zubuchen, bekomme aber immer wieder nur die Meldung, dass es technische Probleme gibt. Ist da etwas bekannt, wie lange das noch anhalten soll? Danke

Und ein anderer Nutzer der Telekom schreibt:

hallo, ist die Kundencenter Festnetz Seite gestört bzw. fehlerhaft? Ich erhalte eine Fehlermeldung bzw. einen Seitenaufbaufehler beim SpeedOn buchen. Das lässt sich so nicht buchen. Vielen Dank vorab

Generell kann es dabei helfen, die Buchungsseite erneut aufzurufen und sie auch in einem anderen Browser zu öffnen. Wenn man die App nutzt, lohnt sich der Wechsel in den Kundenbereich und umgekehrt. Im schlechtesten Fall (wenn gar nichts geht) kann man die Option auch über die Hotline buchen lassen. Das sollte in jedem Fall funktionieren.

Weitere Artikel rund um die Telekom Tarife

Schreibe einen Kommentar