Das Klarmobil Netz und die Netzqualität

klarmobil.deDas Klarmobil Netz und die Netzqualität – Seit 2005 vertreibt klarmobil Angebote im Mobilfunk-Sektor. Der Mobilfunk-Discounter startete mit Tarifen, welche das Netz der Deutschen Telekom nutzten. Nach und nach erweiterte der Discounter die Produktpalette. Heutzutage können die Tarife von klarmobil auch im Vodafone-Netz erworben werden. Die zwischenzeitlich vorhandenen O2 Tarife werden mittlerweile zwar nicht mehr angeboten, können aber problemlos weiter genutzt werden.

Klarmobil setzt dabei als Anbieter gleich auf mehrere Netzpartner und das macht es für Verbraucher natürlich etwas komplexer, denn man wählt mit dem Anbieter nicht auch gleich das Netz (wie beispielsweise bei Congstar, denn das Congstar Netz ist immer das D1 Netz), sondern muss je nach Tarif noch prüfen, in welchem Mobilfunk-Netz die jeweilige Flat angeboten wird.

In den letzten Jahren gab es dabei einige technischen Verbesserungen bei Klarmobil, von denen die Kunden profitieren. Alle Tarife des Unternehmens sind mittlerweile für das 4G Netz der jeweiligen Anbieter freigeschaltet und bieten daher generell LTE-Geschwindigkeit. Dazu gibt es mittlerweile auch VoLTE und WLAN Call bei den Tarifen, dazu kann man die Handykarten auch als eSIM buchen – eine physische Sim wird also bei Klarmobil nicht mehr benötigt (unabhängig vom genutzten Klarmobil Netz). Allerdings sind alle Tarife von Klarmobil derzeit nur mit langsamen LTE ausgestattet. LTEmax ist daher für Klarmobil noch keine Option. Prinzipiell gilt dabei: die Allnet Flat nutzen mindestens LTE 25 bis LTE 50, die Smartphone Tarife haben mittlerweile auch LTE/4G Speed bis 25MBit/s. Im Vodafone Netz sind es teilweise nur 21,6MBit/s.

HINWEIS: Klarmobil bietet derzeit in keinem Tarif bereits 5G an. Es ist auch nicht bekannt, wann dies kommen könnte, wer 5G Tarife nutzen will, muss also derzeit zu einem anderen Anbieter greifen. Es ist auch nicht sicher, wann das Netz von Klarmobil mit 5G aufgerüpstet wird. Mehr dazu weiter unten.

Klarmobil Tarife und Netze im Überblick

Klarmobil Smartphone Flat 500
Klarmobil Smartphone Flat 500
4.99€
Grundgeb.

(19.99€ Kaufpreis)
Telefon: 100 Freimin, 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (0.5GB 25Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Klarmobil Smartphone Flat 1000
Klarmobil Smartphone Flat 1000
7.99€
Grundgeb.

(19.99€ Kaufpreis)
Telefon: 300 Freimin, 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (1GB 25Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Klarmobil Smartphone Flat 1500
Klarmobil Smartphone Flat 1500
9.99€
Grundgeb.

(19.99€ Kaufpreis)
Telefon: 300 Freimin, 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (1.5GB 25Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Klarmobil Allnet Flat 8GB
Klarmobil Allnet Flat 8GB
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (8GB 25Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Klarmobil Allnet Flat 16GB
Klarmobil Allnet Flat 16GB
14.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (16GB 50Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Klarmobil Allnet Flat 25GB
Klarmobil Allnet Flat 25GB
19.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (25GB 50Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Klarmobil Allnet Flat 40GB 5G
Klarmobil Allnet Flat 40GB 5G
29.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (40GB 50Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
24 Mon.

Einen Vergleich aller Handytarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich.
Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

 Aktuell bietet Klarmobil Tarife in folgenden Netzen an:

Mit Eplus gibt es keine Kooperation, die O2 Tarife von Klarmobil können aber über das nationale Roaming das Eplus Netz im 3G Bereich mit nutzen. Bei älteren Tarife ist in der Regel noch kein LTE mit dabei oder muss gegen Aufpreis frei geschaltet werden. Bei den neueren Tarifen setzt das Unternehmen dagegen immer mehr auf 4G und LTE und daher kann es sich lohnen zu prüfen, ob ein Wechsel in einen neueren Tarif sinnvoll ist, oder ob man bei 3G Verbindungen bleibt. In dem Fall muss man sich schon fragen was ein teures iPhone nutzt, wenn man ohnehin nur langsam damit surfen kann? Aktuell scheint das Unternehmen auch keine O2 Tarife mehr zu haben – es ist aber nicht ausgeschlossen, dass diese Angebote wieder kommen werden.

UPDATE: Mittlerweile ist das Eplus Netz komplett bei O2 integriert. Es gibt also keine Eplus Funkmasten mehr und damit auch kein National Raming.

Die Klarmobil Tarife bieten mittlerweile auch VoLTE und WLAN Call an. Dazu kann man die Angebote mittlerweile auch als eSIM buchen.

Wie findet man das Klarmobil Netz heraus?

Wer bereits einen Tarif oder eine Simkarte von Klarmobil hat, kann relativ einfach heraus finden, welches Netz bzw. welcher Netzpartner genutzt wird. Im Klarmobil Loginbereich (unter kundenservice.klarmobil.de) findet man die entsprechenden Angaben unter Service => Technologiepartner.

Dort ist nicht nur der entsprechende Netzpartner angegeben sondern auch weitere wichtige Zusatzinformationen wie Mailbox-Einstellungen, APN- und Internet Einstellungen, Informationen zur Netzabdeckung bei Klarmobil im entsprechenden Netz, die SMS Mitteilungszentrale und eventuelle Sonderpreise für verschiedene Netze. Auf diese Weise kann man sehr schnell und einfach ermitteln, in welchem Netz ein Tarif angesiedelt ist. An dieser Stelle darf Klarmobil auch das Netz kommunizieren, daher findet man hier die Information zum Netz sehr zuverlässig.

Woran erkennt man welches Klarmobil Netz man nutzt vor der Bestellung?

Klarmobil macht es manchmal schwierig zu erkennen, welcher Tarif in welchem Netz unterwegs ist. Selbst im Tarifinformationsblatt ist derzeit nicht angegeben, welches Netz genau genutzt wird und bei den Tarifen steht in der Regel nur D-Netz. Je nach Netz ist es dabei mehr oder weniger schwer:

  • das O2 Netz ist eindeutig als Kennzeichnung. Alle Tarife mit diesem Button nutzen das Mobilfunk-Netz von O2. Allerdings gibt es kaum noch O2 Tarife bei Klarmobil, man muss auf der Webseite wirklich suchen, damit man einen entsprechenden Tarif findet. Klarmobil hat mittlerweile alle O2 Tarife entfernt und bietet auf der Webseite für neue Kunden nur noch D-Netz Tarife im Vodafone- oder Telekom Netz an. Man hat also bei den aktuellen Tarifen des Unternehmens im D-Netz Qualität, die Frage ist nur, in welchem der beiden D-Netze.
  • bei den älteren Tarifen war oft nur D-Netz als Kennzeichnung angegeben. Mit den neuen Tarifen wurde das überarbeitet und man findet nun in den Tarifdetails deutliche Hinweise auf das Netz. So heißt es bei den Telekom Tarifen: „klarmobil.de bildet den Tarif […] im Netz der Telekom Deutschland GmbH ab.„. Inzwischen wurde aber auch dieser Hinweis überarbeitet – aktuell scheint Klarmobil generell auf der Webseite bis auf die unten genannten Ausnahmen immer von „D-Netz“ als Netzangabe zu schreiben.

Bei den neueren Tarifen findet man das Netz nun auch direkt in den Tarifdetails mit angegeben. Man muss einfach das PDF öffnen (meistens unter „Mehr Tarifinfos)“ und findet dort den Netzbetreiber. Allerdings sollte man dies wirklich für jeden Tarif prüfen, denn bereits wenn man die Laufzeit ändert, kann sich auch das Netz ändern.

Dazu kann man auch in den Produktinformationsblättern schauen. Dort ist beim Name des Tarifes in der Regel auch das Netz mit angegeben. Auch hier gilt: eine Änderung bei den Tarifoptionen kann unter Umständen bereits beeinflussen, welches Netz der Klarmobil Tarif nutzt und daher sollte man dies für jeden Wunschtarif nochmal prüfen. Nur dann kann man sich sicher sein, dass man auch das gewünschte Netz bucht.

Das Klarmobil Netz in den Produktinformationsblättern

Klarmobil: Die Angabe des Tarifes in den Details und Allgemeines

Vor der Bestellung kann man sich dazu an der mobilen Vorwahl orientieren. Hat die Rufnummer eine Vorwahl mit 0151 am Anfang, werden Tarife im Telekom Netz genutzt.Bei Angeboten mit der 0152 als Vorwahl sind es Vodafone Tarife im D2-Netz. Auch daran kann man bereits vor einer Bestellung sehr gut ablesen, in welchem Netz ein Tarif angeboten wird. Mittlerweile scheint man allerdings den Bestellprozess etwas abgeändert zu haben, die Vorwahl und die Rufnummer wird erst recht spät angezeigt – die oben genannten Möglichkeiten sind daher mittlerweile der bessere Weg, das genutzt Handynetz heraus zu finden.

Bei den Preise machen die Netze bei Klarmobil dagegen selten einen Unterschied. Das betrifft auch die Deals mit Hardwareangeboten, denn oft gibt es bei Klarmobil auch preiswerte Handys oder Wearables. Hier sind die Angebote oft sehr gleich oder zumindest weitgehend identisch. Auch bei der Simkarte macht es keinen Unterschied: es wird in alle Netzen eine 3in1 Simkarte mit allen Größen angeboten.

Das Netz ist auch für die Nutzung nicht zu unterschätzen. Betrachtet man sich beliebte Apps auf den deutschen Markt sind Streaming- und Videodienste immer vorn mit dabei. Diese kann man aber nur nutzen, wenn Internet schnell und stabil anliegt. Das ist von Netz zu Netz verschieden.

Thema 5G im Klarmobil Netz

In vielen Netzen sind mittlerweile die 5G Netzbereichen weit ausgebaut (Ausnahme ist hier 1&1 und das 1&1 5G Netz) und daher können viele Nutzer bereits auf die neue Technik zurück greifen. Der Ausbaustand ist derzeit allerdings je nach Netzbetreiber noch sehr unterschiedlich, die Telekom ist im eigenen Netz bereits besonders weit fortgeschritten.

Die Telekom schreibt selbst zum Netzausbau im 5G Bereich:

Die Telekom hat in den vergangenen fünf Wochen bundesweit an 1.055 Standorten ihr Mobilfunknetz ausgebaut. Zusätzlich zu den rund 350 5G Standorten, die auf 3,6 GHz funken, wurden weitere 152 Standorte mit 5G auf 2,1 GHz aufgerüstet. Dank DSS (Dynamic Spektrum Sharing) ist an diesen Standorten immer auch LTE nutzbar.  Darüber hinaus hat die Telekom an 354 Standorten zusätzliche LTE-Kapazitäten geschaffen. Außerdem wurden 199 neue LTE-Standorte gebaut. Damit funken jetzt bundesweit 100.000 Mobilfunkantennen auf verschiedenen Frequenzen im Netz der Telekom.

Die Haushaltsabdeckung bei LTE liegt jetzt bei 99 Prozent. Und auch 5G-Empfang ist im Netz der Telekom mittlerweile fast die Regel. Bereits heute können 91 Prozent der Haushalte auf das 5G-Netz der Telekom zugreifen.

„Wir drücken beim Mobilfunk-Ausbau weiter aufs Tempo“, sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. „Aktuell funken mehr als 32.000 Standorte im Netz der Telekom. Zusätzlich nehmen wir jährlich mehr als 1500 neue Standorte in Betrieb. Hinzu kommen LTE- und 5G-Erweiterungen an tausenden bestehenden Standorten. Im Rahmen unserer massiven Ausbauaktivitäten wird 5G zum neuen Standard im Mobilfunknetz der Telekom.“

Bei Vodafone sieht der Ausbau recht ähnlich aus, das Unternehmen ist aber noch nicht ganz so weit aufgestellt wie die Telekom. Dafür bietet Vodafone bereits in vielen Bereichen schnelles Standalone 5G an und ermöglicht damit in den 5G Flatrates tatsächlich bereits Gigabit-Geschwindigkeiten, die es im DSS 5G Netz der Telekom so noch nicht gibt.

Unabhängig von der Technik gilt leider, dass derzeit die Klarmobil Kunden von diese Entwicklung nicht profitieren. Keine der Klarmobil Tarife und auch die großen Allnet Flat wurden bisher für die 5G Technik freigeschaltet und es ist auch nicht sicher, wann das Unternehmen auf 5G zurückgreifen können wird und zu welchen Konditionen es dann möglich ist. Generell besteht die Gefahr, dass vor allem Drittanbieter für 5G freigeschaltet werden, der Speed dann aber dennoch begrenzt ist und bei 100MBit/s oder vergleichbaren Werten liegt. Das wäre zwar mehr Speed als aktuell bei den Angeboten von Klarmobil im LTE Netz, aber dennoch nicht die hohen Geschwindigkeiten, die man sich von 5G eigentlich erwartet. Ob sich deswegen dann ein Wechsel auf 5G Verbindungen wirklich lohnt, ist noch offen.

5G Ausbau-Stand Deutschland im 3. Quartal 2021

Die einzelnen Netze und die Netzqualität von Klarmobil im Detail

Bevor ein Vertrag bei klarmobil abgeschlossen wird, sollte sich der Nutzer für eines der Netze entschieden haben. Es besteht die Möglichkeit während des laufenden Vertrags das Netz zu wechseln, jedoch ist dies nicht unbedingt gewährleistet. Falls ein Tarifwechsel bei klarmobil vorgenommen wird, kann es sein, dass ebenfalls ein Netzwechsel vorgenommen wird. Dabei bleibt die Mobilfunknummer identisch.

Im Netztest 2022 belegte das Netz der Deutschen Telekom in verschiedenen Fachzeitschriften den ersten Platz. Das Telekom-Netz liefert beim Telefonieren die beste Qualität. Auch in den ländlichen Regionen überzeugt es: Das Netz der Deutschen Telekom hat mit Abstand die wenigsten Verbindungsfehler. Bei der Nutzung des mobilen Internets weist das Netz die beste Verfügbarkeit auf. Die im Durchschnitt erreichten Geschwindigkeiten übertreffen die Konkurrenz. Allerdings kann man mit Klarmobil nicht das komplette Netz der Telekom nutzen. LTE ist bisher ausgeschlossen (bis auf die Highspeed Option) und auch die Hotspot-Nutzung ist außen vor.  Man bekommt mit Klarmobil also eher ein D1-Light Netz (das ist allerdings bei allen D1-Handytarifen so).

Telekom-Netztest

NamePlatzBewertung TelefonieBewertung Daten
Stiftung Warentest 20221 (GUT Note 1,6)1 (GUT Note 1,8)1 (SEHR GUT Note 1,2)
Connect Netztest 20211 (926/1000 Punkten)312/320 Punkten435/480 Punkten
CHIP 20181 (SEHR GUT)Schulnote 1,3Schulnote 1,39
Connect 20181 (901/1000 Punkten)367/400534/600
Stiftung Warentest 6/20171 – GUT (1,9)gut (1,9)gut (1,9)
Chip Netztest 2013181,7 von 100 Punkten81 von 100 Punkten
Connect Netztest 20131129164 von 190 Punkten150 von 160 Punkten
ComputerBILD Netztest 20131Note 2,46Note 1,91

Den zweiten Platz belegt das Vodafone-Netz. 2015 trat Vodafone mit dem Motto „Digitale Zukunft“ auf der Internationalen Funkausstellung auf. Diese Aussage unterstrich Vodafone mit dem Ausbau neuer Technologien. Dadurch liefert Vodafone die beste LTE-Versorgung aller deutscher Anbieter. Vor allem in Norddeutschland weist das Vodafone-Netz schwächen auf: die ansonsten starke LTE-Versorgung schwächelt in den Regionen um Hannover, Bremen, Kiel und Hamburg. Bei der Sprachqualität steht das Vodafone-Netz solide auf dem zweiten Platz. Jedoch weist das Netz in den ländlichen Regionen mehr Verbindungsfehler auf als die Konkurrenz. Leider können auch hier Klarmobil Kunden das LTE Netz nicht nutzen. Das ist kein Problem wenn man auf günstige Hardware setzt, die das ohnehin nicht unterstützt, wird jedoch ärgerlich, wenn man teure neue Technik hat und damit zweiter Klasse surft.

Vodafone-Netztest

NamePlatzBewertung TelefonieBewertung Daten
Stiftung Warentest 20222 (GUT, Note 1,7)2 (GUT, Note 1,9)2 (SEHR GUT, Note 1,2)
Connect Netztest 20212 (876/1000 Punkten)303/320 Punkten398/480 Punkten
CHIP 2018Platz 2 (SEHR GUT)Schulnote 1,35Schulnote 1,55
Connect 20182 – 876/1000 Punkten366/400510/600
Stiftung Warentest 6/20172 – GUT (2,2)gut (2,2)gut (2,2)
Chip Netztest 2013277,5 von 100 Punkten74,3 von 100 Punkten
Connect Netztest 20132111 von 190 Punkten141 von 160 Punkten
ComputerBILD Netztest 20132Note 2,29Note 2,61

Insgesamt scheint man bei Klarmobil mit den neuen Tarife (ab April 2020) deutlich besser zu kommunizieren, welches Netz genutzt wird. Kunden müssen seit dem deutlich weniger oft nachfragen, in welchem Mobilfunk-Netz ein Tarif angeboten wird. Allerdings scheint sich damit auch wieder ein deutlicher Umschwung hin zu den Angeboten im D1-Netz vollzogen zu haben. Das ist durchaus erfreulich, muss aber natürlich nicht dauerhaft so bleiben, denn das Klarmobil Netz ist in den letzten Jahren immer wieder vielfach in verschiedenen Bereichen gewechselt worden.

Video: Klarmobil Netz weg

Weitere Artikel zu Klarmobil

1 Gedanke zu „Das Klarmobil Netz und die Netzqualität“

Schreibe einen Kommentar