Tarife für Kameras und Videoüberwachung – diese Simkarten sind empfehlenswert

Tarife für Kameras und Videoüberwachung – diese Simkarten sind empfehlenswert -Wer auf eine moderne Überwachungsanlage mit Kameras und Videoaufzeichnungen setzt, hat oft auch die Möglichkeit, diese Anlagen aus der Ferne zu nutzen bzw. gibt es die Möglichkeit, dass die Anlagen Hinweise schicken, wenn bestimmte Parameter erkannt werden. Der einfachste Fall: ein Bewegungsmelder schlägt an und dieser Hinweis wird direkt auf das Handy des Besitzers übertragen. Dann kann man prüfen, ob es wirklich ein Ernstfall ist oder nur ein falscher Alarm. Teilweise nutzen diese Systeme das WLAN (falls vorhanden) bei Standorten, an denen das nicht möglich ist, wird dann in der Regel auf eine Simkarte und einen passenden Tarif zurück gegriffen. Daher benötigt man für viele dieser Kameras einen eigenen Mobilfunk-Tarif. Prinzipiell sollte der Tarif und die Simkarte dabei folgende Bedingungen erfüllen:

  1. keine Deaktivierung und kein Verfall des Tarifes, damit die Simkarte auch ohne größere Kosten dauerhaft genutzt werden kann
  2. möglichst geringe Kosten (anpassbar je nach den Bedürfnissen der Videokamera) und vor allem keine dauerhaften Fixkosten, die nicht sein müssen.
  3. gutes Netz und gute Netzabdeckung, damit man die Kamera auch in weniger gut versorgten Bereichen einsetzen kann

Aufgrund des Punktes 1 kann man Prepaidkarten leider derzeit nicht wirklich gut verwenden. Alle Prepaid Sim auf dem deutschen Markt haben ein eingebautes Verfallsdatum und werden vom Anbieter gekündigt, wenn man sie zu lange nicht aufgeladen und genutzt hat. Daher sind Prepaidtarife nicht die beste Alternative für den Betrieb einer Überwachungskamera und auch kein guter Tarif für eine komplette Alarmanlage, es sein denn man möchte sie jährlich durch neue Simkarten ersetzen.

Allnet Flat kommen leider auch nicht in Betracht. Diese Simkarten sind zwar mittlerweile deutlich günstiger geworden, kosten aber immer noch etwa 6 bis 7 Euro monatlich und sind daher für die Nutzung mit einer Überwachungsanlage zu teuer. Hier reichen in der Regel (je nach Modell) reine Telefonie oder geringe Datenvolumen aus und das bekommt man bereits für weniger als 1 bis 2 Euro monatlich.

Wieder da: die Netzclub Sim mit 200MB Datenvolumen

Netzclub scheint wieder aktiv geworden zu sein und daher gibt es inzwischen eine schöne Prepaid Karte mit langer Laufzeit (Nutzer berichten von bis zu 8 Jahren Aktivitätszeitraum) und werbefinanzierter 200MB Internet Flat. Damit kann man durchaus ab und an die Videokamera prüfen ohne das Kosten entstehen. Dazu gibt es die Simkarte also kostenlosen Prepaid Sim und daher entstehen wirklich kaum Kosten bei Netzclub.

Netzclub Tarifdetails:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute alle deutschen Handy-Netze
  • 9 Cent pro Gesprächsminute ins deutsche Festnetz
  • 9 Cent pro SMS
  • kostenlose werbefinanzierte Datenflatrate (mit 200MB LTE Datenvolumen)
  • die kompletten Tarifdetails gibt es hier

Das Unternehmen nutzt allerdings das O2 Netz – daher kann es durchaus sein, dass die Netzabdeckung nicht überall optimal ist.

Tarifempfehlung für Videokameras: Simply 8 Cent Tarif

Bis Ende 2018 war Congstar in diesem Bereich die beste Empfehlung, leider hat das Unternehmen den beliebten „Wie ich will“ Tarif mittlerweile eingestellt. Daher fällt diese Möglichkeit inzwischen weg und wir empfehlen stattdessen lieber den Simply 8 Cent Tarif. Dieser hat ebenfalls keine Grundgebühr und ist auf Rechnung zu haben – entspricht bei diesen Vorgaben also dem bisherigen Congstar Tarif.

Simply 8 Cent Tarif

  • monatliche Rechnung,
  • keine Grundgebühr, auf Wunsch keine Laufzeit
  • SMS und Gespräche jeweils 8 Cent pro Einheit
  • Internet 24 Cent pro Megabyte
  • alle Details

Dieser Tarif ist eine Marke von Drillisch und bietet neben dem günstigen 8 Cent Tarif auch teilweise hohe Startguthaben und Boni bei der Mitnahme der Rufnummer. Dieser Simply Tarif nutzt das Handy-Netz von O2 und daher ist für die Nutzung die Netzqualität von O2 ausschlaggebend. Man sollte sich also vor einem Einsatz darüber informieren, wie gut oder schlecht das O2 Netz in der Region ausgebaut ist, in der man die Simkarte einsetzen will.

Leider muss man sagen, dass die Anbieter diese Form der Tarife in den letzten Jahren immer weiter zurück gefahren haben. Es ist daher durchaus möglich, dass auch Simply die Vermarktung dieses Tarifes früher oder später stoppt, aber in der Regel kann man den Tarif auch dann noch nutzen – nur eine neue Buchung ist dann nicht mehr möglich. Derzeit ist der Simply 8 Cent Tarif noch direkt hier zu haben.

Congstar Prepaid kann auch eine Option sein

Wer ohnehin eine Flat zur Simkarte bucht, muss in der Regel häufiger aufladen und dann besteht auch nicht die Gefahr, dass die Prepaid Simkarte deaktiviert wird. In solchen Fällen kann man beispielsweise auch den Congstar Prepaid Tarif nutzen. Dieser bietet neben dem günstigen Tarifbaukasten auch die Sicherheit, das eventuelle Diebe nur das Guthaben nutzen können, das noch auf der Simkarte vorhanden ist. Mehr als das aufgeladene Guthaben kann also nicht verloren gehen. Das ist vor allem dann interessant, wenn man die Kamera in unwegsamen und kaum kontrollierten Bereichen einsetzt.

Ansonsten gibt es auch bei der Congstar Prepaidkarte die Flatrate mit 100MB Datenvolumen pro Monat ab 2,99 Euro. Mittlerweile bietet Congstar im Prepaid Bereich standardmäßig LTE (LTE25) an, die neueren 5G Verbindungen sind bei Congstar aber weiter keine Option.

Die neuen O2 Free Connect Tarife

Eine interessante neue Option gibt es durch die neuen O2 Free Tarife mit der sogenannten Connect Option. Auf diese Weise kann man zu jedem O2 Free Tarif bis zu 10 weitere Simkarte nutzen, die auf den gleichen Vertrag laufen und damit auch das gleiche Datenvolumen teilen. Diese Sim sind kostenfrei und erhöhen damit die monatlichen Ausgaben nicht. Wer also bereits einen neuen O2 Free Tarif nutzt, kann sich eine weitere Simkarte holen und diese dann in der Alarmanlage nutzen. Dabei gibt es 7 Datenkarten und 3 Simkarten mit Rufnummer – je nachdem, was man für die Alarmanlage benötigt. Die zusätzlichen Simkarten sind dabei nutzbar, so lange man auch den normalen O2 Free Tarif hat.

HINWEIS: Die O2 Tarife ohne Drosselung haben keine Connect Option und unterstützen nur eine Sim Karte. Sie sind damit keine Alternative.

O2 Free S
O2 Free S
19.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3GB 225Mbit/s)
24Mon.
Laufz.
O2 Free S Boost
O2 Free S Boost
24.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (6GB 225Mbit/s)
24Mon.
Laufz.
O2 Free M
O2 Free M
29.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (20GB 225Mbit/s)
24Mon.
Laufz.
O2 Free M Boost
O2 Free M Boost
34.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (40GB 225Mbit/s)
24Mon.
Laufz.
O2 Free L
O2 Free L
39.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (60GB 225Mbit/s)
24Mon.
Laufz.
O2 Free L Boost
O2 Free L Boost
44.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit.225Mbit/s)
24Mon.
Laufz.
O2 Free unlimited Basic
O2 Free unlimited Basic
29.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit.2Mbit/s)
24Mon.
Laufz.
O2 Free unlimited Smart
O2 Free unlimited Smart
39.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit.10Mbit/s)
24Mon.
Laufz.
O2 Free unlimited Max
O2 Free unlimited Max
49.99€
Grundgeb.

(39.99€ Kaufpreis)
Tarif im O2-Netz
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit.225Mbit/s)
24Mon.
Laufz.

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich. Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Im Vergleich zu Congstar ist ein O2 Free Tarif aber eher teuer und daher lohnt sich diese Konstruktion nur, wenn man ohnehin bereits einen O2 Free Tarif für das Handy nutzt. Es ist dagegen zu teuer, sich extra wegen der Alarmanlage einen solchen Handyvertrag zu holen – da zahlt man bei anderen Anbietern (wie beispielsweise Congstar) deutlich weniger.

Simkarte für Videokameras: Nano-, Micro- oder normale Simkarte?

Vor einigen Jahren war es noch sehr wichtig zu wissen, welche Größe der Simkarte eine Alarmanlage benötigt, um bei der Bestellung auch die richtige Simkarte zu bestellen. Mittlerweile hat sich diese Situation erfreulicherweise sehr geändert. Es gibt zwar immer noch drei unterschiedlichen Kartengrößen auf dem Markt, aber die Anbieter sind dazu über gegangen, diese Simkarte in Blistern auszuliefern, die alle drei Kartengrößen enthalten. Man bekommt also eine neue Simkarte bei der Bestellung in allen möglichen Größen und kann sich dann die passende Simkarten Größe heraus drücken. Man muss als bei der Bestellung nicht mehr auf die Kartengröße achten, sondern kann sich direkt auf Kosten und das passende Netz konzentrieren.

Video: So legt man die passende Simkarte in die Alarmanlage ein

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Ein Kommentar

  1. Überwachungskameras sind auch gefährlich, wenn sie von Hackern übernommen werden können. Congstar kenne ich von meinem Vater, aber sonst gibt es kaum jemanden, der auch diesen Tarif nutzt. Danke für den Rechner der Tarife.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.