Apple Ring Konzept: so könnte der smarte Ring aussehen

Autor: Bastian Ebert

veröffentlicht:

Apple Ring Teaser
Apple Ring Teaser

Samsung hat auf der Keynote zum Samsung Galaxy S24 den eigenen Galaxy Ring angeteasert und damit gezeigt, dass man in diesem Bereich aktiv werden wird. Bei Apple gibt es ebenfalls seit einiger Zeit Hinweise, dass man an einem Apple Ring arbeitet. Es existieren inzwischen eine ganze Reihe von Patenten in diesem Bereich und in diesem Jahr sind diese Patente sehr konkret geworden bis hin zu Visualisierungen. Apple fasst dabei das Ring-Konzept etwas weiter. In einem Patent heißt es beispielsweise sehr umfassend:

Ein elektronisches Gerät, beispielsweise ein tragbares elektronisches Gerät, kann eine Spule haben. Das Gerät kann über ein Fingerringgehäuse verfügen, das eine fingerförmige Öffnung umgibt, damit das Gerät am Finger eines Benutzers getragen werden kann. Die Spule kann aus Metallbahnen auf einer gedruckten Schaltung gebildet werden, die sich um die fingerförmige Öffnung winden. Nahfeldkommunikationsschaltkreise im Gerät können zum Sammeln von Nahfeldkommunikations-Tag-Informationen verwendet werden. Die Tag-Informationen können als Reaktion auf Benutzereingaben gesammelt werden. Drahtlose Kommunikationsschaltungen, die eine Nicht-Nahfeld-Kommunikationsantenne verwenden, können die Tag-Informationen und/oder andere Informationen wie Benutzereingaben drahtlos an ein Begleitgerät übertragen

Designer Jonas Dähnert hat daher für inside-sim.de die aktuellen Patente und Informationen rund um den Apple Ring zusammengefasst und ein Konzept ausgearbeitet, wie der Apple Ring aussehen könnte und welche Funktionen beinhaltet sind. Wie immer sind dies natürlich keine echten Bilder des zukünftigen smarten Rings, sondern Konzeptgrafiken auf Basis der bekannten Informationen.

Einige der Feature, von denen man aufgrund der Patente ausgeben kann:

  • Heartrate, Blood-Oxygen, Blood Pressure Sensoren
  • Kapazitive Tasten
  • Accelerometer
  • Funksensoren (bisher ist aber offen, welche Standards genau unterstützt werden)
  • integriertes OLED-Display – unsichtbar, wenn es nicht genutzt wird
Apple Ring Display @ inside-sim.de

Die Patente gehen dabei sogar soweit, dass es sich beim Apple Ring nicht unbedingt um einen Fingerring handeln muss. Es wäre auch ein Ring möglich, den man an einer Kette um den Hals trägt und auch Ohrringe würden theoretisch unter die Definition aus den Patenten fallen. Das kann aber auch nur rechtliche Gründe haben – wir gehen an sich davon aus, dass es sich beim Apple Ring um einen Fingerring handeln wird.

Die Bilder zum Apple Ring

HINWEIS Die Bilder sind frei nutzbar, über einen Link auf inside-sim.de als Quelle würden wird uns aber freuen.

Für was wird der Apple Ring eingesetzt?

Der Apple Ring wird mit hohe Wahrscheinlichkeit die aktuellen Geräte nicht ersetzen, sondern vor allem ergänzen. Apple selbst hat sich bisher noch nicht genau geäußert, wie ein Ring konzipiert sein wird, aber man kann von folgenden Anwendungsfällen ausgehen:

  • der Ring kann die bestehenden Fitness- und Trackingdaten von iPhone und Apple Watch ergänzen und verbessern
  • unter Umständen kann der Ring auch komplett alleine Daten sammeln, so dass man beim Sport keine Uhr und kein iPhone mehr benötigt
  • dazu könnte der Ring die Benachrichtigungsfunktionen des iPhone verbessern, in dem beispielsweise Vibrationen des Ring Nachrichten und Meldungen ankündigen. Einige Details ließen sich sicher auch über das Display einblenden.
  • der Ring kann als Steuerung für die Apple Vision pro dienen und Gesten und räumliche Handlung mit der Hand möglich machen

Vor allem die Zusammenarbeit mit dem Apple Vision Pro Headset ist ein spannendes neues Anwendungsfeld und es wird interessant werden zu sehen, was Apple in diesem Bereich entwickeln wird.

Apple Ring mit Headset @ inside-sim.de

HINWEIS Die Bilder sind frei nutzbar, über einen Link auf inside-sim.de als Quelle würden wird uns aber freuen.

Sehr spannend wird die Steuerung. Die kapazitiven Tasten, die Apple für die neuen iPhone Modelle plant, würden auch sehr gut zu einem smarten Ring passen, denn sie haben keine physischen Komponenten mehr und brauchen daher wenig Platz. Eine oder zwei Tasten ließen sich daher sicher im Ring unterbringen um die Steuerung nicht nur vom iPhone abhängig zu machen.

Leider ist bisher unklar, was genau Apple mit dem Ring vorhat. Daher sind die oben genannten Anwendungsfälle derzeit alle noch spekulativ. Wir tippen aber auf jeden Fall auf Sensor-Funktionen, denn daran arbeitet Apple bereits seit mehreren Jahren und die Zusammenarbeit mit dem Apple Vision Pro Headset scheint auch ein sehr heißer Kandidat für die Nutzung.

Wird es eine eigene Simkarte für den Apple Ring geben?

Der Apple Ring wird wohl in erster Linie als Erweiterung von iPhone und Vision Pro zum Einsatz kommen und daher sieht es aktuell nicht danach aus, als würde der Ring eine eigenen Sim oder eine eSIM bekommen. Man kann den Ring daher nicht direkt alleine für mobile Kommunikation einsetzen, wohl aber zum Sammeln von Fitnessdaten auch dann, wenn kein iPhone mit dabei ist. Die Daten werden dann übertragen, sobald wieder das eigene iPhone in Reichweite ist.

Was wird der Apple Ring kosten?

Aus den Patenten und die aktuellen Informationen zum Apple Ring kann man leider bisher noch keinen Preis ablesen. Es gibt aber auf dem Markt bereits einigen Konkurrenten, die smarte Ringe anbieten und der Preis liegt hier bei 300 bis 400 Euro. In diesem Preisbereich sollte man auch den Apple Ring erwarten – eventuell mit etwas Aufschlag, weil das Unternehmen ja gerne eher in den hochpreisigen Bereich geht. Plausibel wäre daher ein Kaufpreis von 300 bis 500 Euro für den Apple Ring.

Handyvertrag nach Preis in der Übersicht


Mobilfunk-Newsletter: Einmal pro Woche die neusten Informationen rund um Handy, Smartphones und Deals!




Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.