Sim-Karten für Router – diese Tarife für WLAN Router gibt es

Autor: Bastian Ebert

veröffentlicht:

aktualisiert:

Mobiles Internet gibt es nicht nur für Handys und Smartphones, sondern viele Nutzer wollen auch andere Endgeräte ins Netz bringen und dafür sind mobile WLAN Router eine gute Alternative, denn mit diesen kann man gleich mehrere Geräte ins Netz bringen. Dies funktioniert über ein eigenes WLAN, dass der Router aufbaut und in das man sich mit den anderen Endgeräten einfahc einwählen kann. Dazu mussen die Geräte nur WLAN-fähig sein und das wird mittlerweile bei fast allen Modellen unterstützt.

Der WLAN Router selbst benötigt für den mobilen Internet-Zugang eine passende Simkarte und auch das macht die Nutzung einfacher, denn man braucht nicht für jedes Endgerät eine Sim, sondern nur für den Router.

Generell kann man in diesem Zusammenhand auch normale Handy-Simkarten im Router nutzen. Technisch funktioniert das ohne Probleme. Allerdings haben Handytarife oft eher geringes Datenvolumen und es ist teuer, weiteres Datenvolumen nachzubuchen. Daher lohnen sich für Router eher die Daten-Sim-Karten, die es bei vielen Anbieter mittlerweile gibt und die teilweise richtig viel Datenvolumen bis hin zu unbegrenztem Datenvolumen. Man kann aber auch einfach einen Sim ohne Vertragslaufzeit nutzen – oft reicht das zum Testen bereits aus.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, welche Sim Karten für Router mit richtig viel Datenvolumen es auf dem Markt gibt und was man bei der Nutzung jeweils beachten sollte.

Sim-Karten für Router – diese Tarife für WLAN Router gibt es

Congstar Homespot Sim für WLAN Router

Congstar bietet die Homespot Datentarife auch als reine Simkarten an. Man muss also nicht immer einen neuen Router dazu kaufen, sondern kann auch nur die Sim mit dem passenden Datenvolumen bestellen und spart dann die Kosten für den Router (der dann natürlich bereits vorhanden sein sollte). Die Sim ist allerdings nur an der Adresse nutzbar, die man vorher angemeldet hat. Eine wirklich mobile Nutzung ist das also nicht.

Für die Nutzung des Homespot bietet das Unternehmen drei verschiedene Tarife an, die sowohl mit als auch ohne Vertragslaufzeit zur Verfügung stehen. Die Angebote ohne Laufzeit und monatlicher Kündigung sind dabei jeweils mit dem Zusatz „flex“ gekennzeichnet. Das ist durchaus erwähnenswert, denn bei anderen Homespot Anbietern in diesem Bereich gibt es leider keine Angebote mit kurzer Laufzeit. Dort ist man dann immer längerfristig gebunden, wenn man einen Homespot nutzen will. Bei Congstar sehen die Tarife derzeit wie folgt aus:

  • Homespot 30: Die kleinste Tarifvariante bietet 30GB (aktionsweise auch 50GB) monatliches Datenvolumen und kostet 20 Euro monatlich. Der Speed ist mittlerweile genau so schnell wie in den anderen Angebote und beträgt 50MBit/s mit LTE.
  • Homespot 100: Die Flex-Variante kostet pro Monat 20 Euro und bietet 100 GB Surfvolumen bei einer Geschwindigkeit von 50 Mbit/s. Wer sich für die Laufzeit-Variante entscheidet, erhält 100 GB Datenvolumen mehr, also monatlich 30 GB.
  • Homespot 200: Für 45 Euro pro Monat erhalten Nutzer in dieser Variante 200 GB Datenvolumen. Die Laufzeit-Variante bietet für den gleichen Preis 50 GB Surfvolumen. Die Geschwindigkeit beträgt jeweils 50 Mbit/s.

Aktionsweise gibt es auch mehr Datenvolumen. 5G ist aber in keinem der WLAN Cube Tarife verfügbar. Auch LTE max steht beim Congstar Homespot nicht zur Verfügung.

Dazu gibt es noch einen interessante Punkt bei der Drosselung. Auch wenn man das Datenvolumen verbraucht hat, surft man immer noch mit 384kBit/s. Das ist zwar nicht sehr schnell aber immer noch deutlich schneller als bei den anderen Congstar Tarifen, die auf 32kBit/s gedrosselt werden. Alle weiteren Details gibt es direkt bei Congstar*.

Vodafone GigaCube Sim für Router

Vodafone setzt im Datenbereich auf den Vodafone GigaCube. Dies ist ein Angebot aus Cube und Sim Karte, aber man kann die Sim auch in anderen Routern ohne Probleme einsetzen. Man kann die Sim allerdings nicht einzeln kaufen, sondern bekommt immer einen Router dazu.

Im Vergleich zu den normalen Tarifen von Vodafone bietet der Homespot Tarif für den GigaCube einen reinen Datentarif mit dem man nicht telefonieren und SMS schreiben kann. Dafür gibt es vergleichsweise viel Datenvolumen – für unter 50 Euro monatlich bekommt man beim Homespot bis zu 250GB Datenvolumen im Monat. Das sollte auch für Nutzer ausreichen, die häufiger über die GigaCube ins Internet gehen wollen

Die Vodafone GigaCube Tarife im Überblick:

  • GigaCube 125GB: 125GB Datenvolumen mit LTE für 34.99 Euro monatlich
  • GigaCube 250GB: 500GB Datenvolumen mit LTE für 44.99 Euro monatlich
  • GigaCube 500MB: Unbegrenztes Datenvolumen mit LTE für 74,99 Euro monatlich

Aktionsweise gibt die Cube auch mit deutlich mehr Datenvolumen.

Die Tarife im Detail direkt bei Vodafone*.

Unterschiede gibt es neben dem Datenvolumen auch beim Speed. Das Vodafone Netz bietet derzeit mit die schnellsten Tarife auf dem deutschen Markt und im Download sind in diesem Handy-Netz Geschwindigkeiten bis zu 500MBit/s möglich. Leider erreicht der GigaCube diese Geschwindigkeiten aber nicht, denn über den Cube wird der Speed mit maximal 200MBit/s zur Verfügung gestellt. Das sollte aber kein größeres Problem sein, denn auch 200Mbit/s sind immer noch mehr als die meisten stationären Festnetz-Anschlüsse anbieten können.Den Speed kann man auch von unterwegs beispielsweise hier prüfen. Einen Test-Bereich zum GigaCube von Vodafone gibt es hier.

Vodafone bietet für den Cube mittlerweile auch einen 5G Router, mit dem man das 5G Netz von Vodafone mit nutzen kann. Der Preis steigt dafür dann um 10 Euro monatlich an und dafür kann man dann auch das 5G Mobilfunk-Netz von Vodafone mit nutzen.

Dazu gibt es noch eine Reihe von weiteren Nutzungsbedingungen. Im Kleingedruckten schreibt dazu Unternehmen dazu:

Du kannst damit nicht telefonieren, keine SMS und keine MMS verschicken. Andere Sonderdienste rechnen wir nach der entsprechenden Preisliste ab. Du darfst den Tarif nicht kommerzialisieren, z.B. weiterverkaufen oder gewerbsmäßig anbieten. Eventuelle Rabatte ziehen wir ab. Kunden im Rahmenvertrag sind ausgeschlossen. Je nach Bestellvorgang können Versandkosten entstehen. Vodafone behält sich vor, dass Videos auf SD-Qualität (480p) beschränkt sind, sofern dies rechtskonform (insbesondere in Einklang mit Verordnung (EU) 2015/2120) unter Berücksichtigung der Verwaltungspraxis und der Rechtsprechung erfolgt.

Anders als beispielsweise bei Congstar kann man den Vodafone GigaCube allerdings unbegrenzt mobil nutzen – man ist also nicht nur auf eine Funkzelle beschränkt, sondern kann ihn ohne Ummeldung einsetzen, wo man möchte. Auch beim Speed ist der GigaCube derzeit eine extrem interessante Alternative.

Die Vodafone Netz Anbieter im Überblick

Vodafone Tarife

Das Vodafone Netz bietet neben den originalen Tarifen von Vodafone selbst Platz für viele Drittanbieter und Discounter. Die Preise sind dabei teilweise sehr unterschiedlich. Mehr dazu: Vodafone Tarife und Flatrates

O2 Homespot Sim für WLAN-Router

Der O2 Homespot ist auch ohne Sim Karte verfügbar, allerdings ist der Router wie bei Congstar nur an der Adresse nutzbar, die man vorher angemeldet hat. Dazu führt O2 eine sehr strenge Verfügbarkeitsprüfung durch – wenn das Netz nicht wirklich vor Ort perfekt ist, wird die Bestellung nicht erlaubt. Daher ist die O2 Homespot Sim an sich keine gute Alternative für Router, weil sie an zu viele Bedingungen gekoppelt ist.

O2 bietet im Prepaid Bereich weitere Datentarifen an, die nicht ganz so hohe Anforderungen haben. Dann liegen die Datenvolumen aber deutlich niedriger und unlimtierte Flat gibt es bei O2 Prepaid dann auch nicht. Die Datentarifen sind als Sim Karte für Router also auch keine wirkliche Alternative.

Weitere Anbieter im O2 Netz

O2 Tarife

Im O2 Netz finden sich viele sehr günstige Anbieter und oft findet man die besten Preise oder das meiste Datenvolumen monatlich bei den O2 Anbieter. Der Überblick: O2 Tarife

Telekom Speedbox Sim für mobile Router

WICHTIG: Die Telekom Speedbox Sim kann NUR in dem dazugehörigen Speedbox Router genutzt werden. Freie Geräte kann man damit leider NICHT betreiben.

Die Telekom bietet mittlerweile schon länger einen eigenen WLAN Homespot unter dem Namen Telekom Speedbox an, der auf Wunsch unabhängig vom Telekom-Kabelnetz eingesetzt werden kann und auf diese Weise auch dort einen Internet-Zugang ermöglich, wo es keinen passenden Kabelanschluss gibt. Zum Surfen muss lediglich ein möglichst gut ausgebautes D1 Netz der Telekom vorhanden sein – der Homespot überträgt die Daten dann per Mobilfunk. Der Name des Telekom Homespot lautet dabei Speedbox und damit steht das neue Angebot in der Tradition der Speedports und Speedboxen der Telekom. Vergleichbare Angebote findet man beispielsweise auch beim Congstar Homespot oder dem Vodafone GigaCube.

Im Vergleich zu den normalen Handytarifen der Telekom bietet richtig viel Datenvolumen. Bereit im kleinsten Tarif erhält man gleich 100 Gigabyte monatliches Datenvolumen zum Preis von 39.95 Euro. Man zahlt auf diese Weise pro Gigabyte Datenvolumen nur ca. 40 Cent und das ist für das Telekom Netz doch sehr günstig. Sollte das Datenvolumen dennoch nicht reichen, gibt es noch Nachbuchoptionen (Telekom SpeedOn):

  • 15 GB/14,95 Euro, 31 Tage ab Buchung gültig
  • 30 GB/29,95 Euro, 31 Tage ab Buchung gültig

Daneben gibt es auch einen Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen für knapp 75 Euro monatlich und einen flexiblen Tarif mit Buchung von 100GB Datenvolumen für 31 Tage und Kosten von knapp 45 Euro pro Buchung.

Mittlerweile bietet die Telekom auch einen 5G Router zur Speedbox an. Damit kann man die Tarife auch mit 5G Speed nutzen, allerdings nur dort, wo es bereits 5G Verbindungen bei der Telekom gibt. Dazu ist der 5G Router noch deutlich teurer als die andere Geräte und lohnt sich daher nur für wirkliche Powernutzer.

Auch verfügbar: WLAN Router mit Sim Karte

Zu allen oben genannten Angeboten kann man den Router direkt mit zur Simkarte bekommen. Bei einigen Angeboten gibt es sogar nur die Möglichkeit, Router und Sim zusammen zu buchen. Diese Kombination hat durchaus Vorteile, denn dann muss den den WLAN Router nicht selbst einrichten, sondern bekommt gleich fertig konfigurierte Geräte. Allerdings sidn die Cubes dann oft an lange Laufzeiten gebunden und teilweise auch teurer als wenn man sich ein freies Gerät kaufen würde. Daher sollte man vor einer Entscheidung für einen WLAN Router mit Sim prüfen, ob es eventuell andere Angebote gibt, die billiger sind, wenn man Sim und Router getrennt kauft.


Mobilfunk-Newsletter: Einmal pro Woche die neusten Informationen rund um Handy, Smartphones und Deals!




Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar