Kostenlose Sim-Karte mit Allnet Flat – diese Anbieter gibt es

Kostenlose Sim-Karte mit Allnet Flat – diese Anbieter gibt es – Im Prepaid Bereich finden sich bereits länger kostenlose Sim, die man gratis holen kann, weil sie weder einen Kaufpreis noch Versandkosten oder eine Anschlussgebühr haben. Kostenlose Sim Karten sind daher auf dem Markt gar nicht so selten und vor allem bei einigen Prepaid Anbieter wie Vodafone Callya oder bei den O2 Prepaid Sim eher die Regel als ls die Ausnahme.

In den letzten Jahren sind die Anbieter dazu über gegangen, diese kostenlosen Sim immer weiter aufzurüsten. Vor allem im Allnet Flat Bereich gab es dabei größere Veränderungen und nach einen zögerlichen Start von Allnet Flat bei den gratis Sim gibt es nun bei fast allen Anbietern gleich mehrere Exemplare mit unterschiedlichen Preisen und Datenvolumen.

Verbraucher haben es also mittlerweile recht einfach, kostenlose Sim mit Prepaid Flat zu finden und wir wollen in diesem Artikel bekannte und weniger bekannte Anbieter aus diesem Bereich vorstellen und erklären, wo die Vorteile und die Nachteile der jeweiligen Sim Karten liegen. Generell sind Allnet Flat vor allem für die Nutzung mit dem Smartphone sinnvoll. Als Sim für die Smartwatch oder als Tablet Tarife eignen sie sich dagegen weniger, weil sich diese Geräte meistens nicht für Gespräche einsetzen lassen und ein Teil der monatlichen Gebühr damit verschwendet wäre. Als Sim Karte für Router kann man solche gratis Sim theoretisch auch nutzen, wenn man mobiles Internet flexibel einsetzen möchte (dann sind aber meistens auch keine Gespräche möglich).

HINWEIS: Kostenlose Sim arbeiten in der Regel auf Prepaid Basis und daher ist es gesetzlich vorgeschrieben, die Ausweisdaten der Nutzer zu kontrollieren. Anonyme Sim sind daher in diesem Bereich mittlerweile nicht mehr möglich. Man hat bei diesen Angeboten zwar keinen Kaufpreis, die Legitimierung muss aber dennoch gemacht werden.

Was ist kostenlose bei gratis Sim mit Allnet Flat?

Für die Nutzung von gratis Sim sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass bei diesen Sim Karten in der Regel nur der Kauf kostenlos ist und nicht die Nutzung. Wir schreiben dies sicherheitshalber direkt vor der Auflistung der Tarife, da sonst der Eindruck entstehen kann, dass man hier eine komplette Allnet Flat kostenlose bekommt. Das ist aber natürlich nicht der Fall (komplett kostenlose Tarife gibt es nur selten), sondern man zahlt für die Nutzung dennoch. Konkret sieht die Aufteilung bei kostenlosen Sim wie folgt aus:

  • der Kauf dieser Sim-Karten ist kostenfrei und in der Regel entstehen beim Kauf keinerlei kosten. Es gibt also keinen Preis für die Simkarte (dafür auch kein hohes Startguthaben), eine Versandkosten und keine anderen Kosten wie etwa eine Aktivierungsgebühr oder einen Bereitstellungspreis. Man kann diese Tarife daher ohne finanzielles Risiko bestellen.
  • Man zahlt aber durchaus für die Nutzung der Sim. Wenn man eine Allnet Flat dazu bucht, kostet dies also dennoch Geld und auch die Nutzung ohne Flatrates und Option. Da es sich meistens um Prepaid Tarife handelt, muss vor der Nutzung auch genug Guthaben auf der Sim sein – meistens muss man die Handykarte daher zuerst aufladen, bevor man sie nutzen kann. Spezielle Tarife wie Callya Digital gehen sogar noch weiter. Dabei muss beim Kauf direkt ein Bankkonto hinterlegt werden, bei dem jeweils der Preis für Allnet Flat abgebucht wird (im Voraus). Ob das dann noch eine kostenlose Sim ist, kann man durchaus hinterfragen.

Kostenlose Sim sind also nur beim Kauf kostenlos und verursachen bei der Nutzung danach dann durchaus Kosten. Das sollte man beachten, komplett kostenlose Angebote sind die absolute Ausnahme. Erfreulich dagegen: kostenlose Sim haben in der Regel keine Laufzeit. Man kann sie also sehr flexibel buchen und auch wieder kündigen.

HINWEIS: Aktionsweise kann es durchaus auch eine kostenlose Nutzung für einen bestimmten Zeitraum geben. Vodafone vergibt beispielsweise zur Callya Digital Freikarte oft 60 Euro Startguthaben, mit denen man die Prepaid Allnet Flat 3 Monat kostenfrei nutzen kann. Das ist aber dann nur eine befristete Sonderaktion und nicht die Regel.

Callya Freikarte – kostenlose Vodafone Sim mit mehreren Prepaid Flat

Die kostenlose Callya Prepaidkarte von Vodafone ist bereits seit mehreren Jahren auf dem Markt. Vodafone hat dem Tarif erst im Laufe des Jahres 5G spendiert: wer sich für einen der größeren Smartphone Tarife entscheidet, kann das 5G Netz von Vodafone sogar mit der Callya Prepaidkarte nutzen. Der Speed beträgt hier maximal 500Mbit/s im LTE Bereich und im 5G Netz gibt es nach oben keine Grenze. Damit ist die kostenlose Simkarte von Vodafone die schnellste Prepaidkarte am deutschen Markt – und das als Freikarte. Sowohl im Prepaid Bereich als auch bei den kostenlosen Simkarten gibt es derzeit keine schnelleren Angebote. Ansonsten hat die Karte im Grundtarif einen reinen 9 Cent Tarif mit Kosten von 9 Cent pro Gesprächsminute und SMS in alle Netze.

Auch diese Karte kann mit verschiedenen Tarifoptionen zu einem kompletten Smartphone Tarif aufgerüstet werden. So gibt es beispielsweise den Callya Allnet Flat für 9.99 Euro monatlich (auf Prepaid Basis) inklusive kostenlosen Gespräche und SMS in alle Netz sowie 3GB Volumen. Das ist auch im Vergleich mit anderen Anbietern durchaus günstig. VoLTE ist mittlerweile freigeschaltet, WLAN Call oder auch eSIM gibt es aber leider noch nicht. RCS steht dagegen auch bei den Callya Flatrates zur Verfügung.

Zu dieser kostenlose Sim gibt es aber nicht nur eine Allnet Flat, sondern Vodafone hat aufgerüstet. Nominell gibt es aktuell gleich 5 Allnet Flatrates, wobei aber online nur Callya Digital sowie die Callya Allnet Flat S und M zu haben sind. Verbraucher haben damit an sich eine recht große Auswahl an Allnet Flatrates zur gratis Sim Karte.

Callya Classic
Callya Classic
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
Tarif im Vodafone-Netz
1 Monat
Callya Allnet Flat S
Callya Allnet Flat S
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
1 Mon.

Einen Vergleich aller Handytarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich.
Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Vodafone hat die Callya Freikarte mittlerweile noch weiter aufgerüstet. Mit Callya Digital gibt es eine Prepaid Allnet Flat mit 15 GB und Callya Black setzt gleich auf eine unbegrenztes Datenvolumen – kostet dann aber auch 60 Euro im Monat und ist online nicht zu bekommen. Das Unternehmen scheint also mittlerweile auf mehr Datenvolumen zu setzen und die Tarife auch für Kunden interessante zu machen, die mehr Datenvolumen haben möchten.

Die kostenlose Simkarte von O2

O2 war einer der ersten Netzbetreiber, der neben den normalen O2 Allnet Flatrates und Tarifen auch eine Freikarte mit ins Angebot aufgenommen hat. Die kostenlose O2 Handykarte ist nach wie vor zu haben, die Tarife haben sich allerdings teilweise geändert. Aktuell gibt es die O2 Freikarte mit einem reinen 9 Cent Tarif. Das Unternehmen bietet mittlerweile auch für die Freikarten den vollen Speed. Man surft also mittlerweile mit LTE und bis zu 225MBit/s. Dazu hat die O2 Prepaid Karte noch einige weitere Features:

  • O2 Mehr: O2 Bonusprogramm bei dem man auch als Prepaid Kunden an Aktionen und Gewinnspielen teilnehmen kann und auch einige kostenlose Zugaben (beispielsweise Downloads) bekommt. Dieses Programm ist der Nachfolger der sogenannten Prepaid-Überraschung, die mittlerweile leider nicht mehr angeboten wird (auch für die anderen O2 Prepaid Tarife nicht).
  • Allnet Flat: Die O2 Karte lässt sich auch mit verschiedenen Smartphone Tarifen aufrüsten. Dann sind kostenlose Gespräche und Internet zum monatlichen Pauschalpreis mit dabei. Die günstigste Prepaid Allnet Flat zur Freikarte von O2 gibt es dabei derzeit ab 9.99 Euro.

Die kostenlosen Simkarten von O2 haben Zugriff auf das LTE Netz von O2 und surfen damit mit 4G Geschwindigkeiten. Anders als bei den kostenlosen Callya Freikarten sind die Geschwindigkeiten allerdings nicht ganz so hoch. Stattdessen sind sie auf maximal 225Mbit/s limitiert und damit deutlich langsamer als die Angebote im Netz Vodafone. Dazu ist das LTE Netz von O2 bisher noch nicht so weit ausgebaut wie bei Vodafone und dem D2-Netz. 5G gibt es bei den O2 Freikarten bisher auch nicht. Vor allem im 5G Bereich ist der Unterschied zu den kostenlosen Sim-Karte von Vodafone also bereits deutlich und vor allem bei den größeren Prepaid Flat mit viel Datenvolumen sollte man sich überlegen, ob eine 5G Anbindung nicht doch eventuell Sinn macht. Leider fehlen bisher Hinweise, wann O2 endlich auch die Prepaid Simkarten für 5 freischaltet – wer wirklich 5G haben möchte, sollte daher eher zu den Callya Sim-Karten greifen.

0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
Tarif im O2-Netz
1 Monat
o2 my Prepaid Basic
o2 my Prepaid Basic
1.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
Tarif im O2-Netz
1 Monat
o2 my Prepaid M
o2 my Prepaid M
14.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (6.5GB 225Mbit/s)
Tarif im O2-Netz
1 Monat
o2 my Prepaid L
o2 my Prepaid L
19.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (12.5GB 225Mbit/s)
Tarif im O2-Netz
1 Monat

Einen Vergleich aller Handytarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich.
Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Free Prepaid – Freikarte mit Allnet Flat ab 7.95 Euro

Drillisch arbeitet bereits mit einer ganzen Reihen von Mobilfunk-Marken, die viele Bereiche von Allnet Flat bis Prepaid abdecken. Nun hat das Unternehmen mit Free-Prepaid eine weitere Marke auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Prepaid Nutzer richtet und die kostenlose Freikarten anbietet. Man kann die Tarife ohne Kaufpreis und Versandkosten bestellen und damit eignen sich diese Sim besonders gut zum Testen.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Die Drillisch Online GmbH startet heute free-prepaid als neues Prepaid-Angebot. Zum Einstieg bietet free-prepaid eine kostenlose Testphase von vier Wochen mit dem Paket „Clever S“. Der Tarif beinhaltet 1 GB Datenvolumen sowie 100 Einheiten, die flexibel zum Telefonieren oder für SMS eingesetzt werden können. Sofern zum Ablauf der vierwöchigen Testphase nicht gekündigt wurde, steht das Paket „Clever S“ anschließend für 4,95 Euro zur Verfügung. free-prepaid erhebt darüber hinaus keine weiteren Kosten, weder einen Startpaketpreis noch Versandkosten. Bei mehreren Tarifoptionen surfen die Kunden standardmäßig mit LTE-Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s.

Bei den Tarifen gibt es dagegen wenig Änderungen zu den bekannten Drillisch Prepaid Anbietern. Man kennt die Angebote bereits von Discotel und nur der Grundtarif wurde entfernt. Das bedeutet, dass alle Angebote von Free-Prepaid eine monatliche Grundgebühr haben. Man kann also keine komplett kostenfreie Prepaid Sim buchen – darin unterscheidet sich die neue Marke von den anderen Freikarten auf dem Markt. Der Anbieter ist daher auch nur dann sinnvoll, wenn man monatliche Leistung benötigt, dann kann man diese sehr einfach und ohne Vorkosten buchen. Dazu ist der Clever S Tarif einer der wenigen kostenlosen Handytarife (zumindest in den ersten 4 Wochen).

Im Vergleich zu den anderen Prepaid Allnet Flat, die wir hier vorgestellt haben, liegt Free-Preis preislich am niedrigsten. Die billigste Prepaid Flat bekommt man beim Discounter derzeit ab 7.95 Euro monatlich (kostenlose Gespräche und SMS inklusive 3GB Datenvolumen). Das ist knapp 2 Euro pro Monat unter den Preisen von Vodafone und o2 und das bei vergleichbaren Konditionen. Free-Prepaid ist also der Preisbrecher in dieser Zusammenstellung und vor allem für Nutzer interessant, die mit dem etwas geringeren Speed von nur 50MBit/s leben können, wenn sie dafür den besten Preis erhalten.

Technisch gesehen gibt es auch noch einige weitere Einschränkungen bei Free-Prepaid. Die Allnet-Flat unterstützen kein 5G und auch kein RCS, dazu gibt es auch keine eSIM und eine MultiSIM. Im Vergleich zu den anderen Anbieter ist das also eher der leistungsschwächste Tarif – daher zahlt man eben auch weniger.

Netzclub Freikarte – kostenlose Sim, aber keine Allnet Flat

In Zusammenhang mit Prepaid Freikarten und kostenlosen Sim wird auch immer die O2 Marke Netzclub genannt. Das Unternehmen bietet die eigenen Sim-Karten gratis an und hat dazu eine kostenlosen Datenflat mit inklusive. Diese wird per Werbefinanzierung abgebildet und hat pro Monat immer 200MB Datenvolumen. Das ist im Vergleich natürlich nicht sehr viel, aber immerhin bekommt man so eine Flatrate, die für Wenig-Nutzer durchaus ausreichend ist und die Sicherheit bietet, dass keine weiteren Kosten für den mobilen Internet Zugang entstehen.

Das Problem: Netzclub ist derzeit einer der wenigen Prepaid Discounter, der NOCH KEINE Prepaid Allnet-Flat anbietet. Das Unternehmen hat zwar einige Tarifoptionen, eine Allnet Flatrate mit kostenlosen Gesprächen und SMS gehört aber leider nicht dazu. Man bekommt bei Netzclub also eine gratis Simkarte, aber eben keine passende Allnet Flat. Als Anbieter in diesem Vergleich scheidet die Marke damit leider aus, aber es kann natürlich durchaus sein, dass Netzclub die Angebote weiter entwickelt und früher oder später auch eine komplette Flatrate zu den Prepaid Karten anbietet.

Keine kostenlose Sim im Telekom Netz

Die aktuellen Sim Karten mit Allnet Flat beziehen sich in erster Linie auf die Mobilfunk-Netze von o2 und Vodafone. Das hat auch seinen Grund, denn im Telekom Netz gibt es derzeit keine gratis Sim wieder und daher auch keine gratis Sim mit Allnet Flat. Die Telekom selbst bietet bereits seit mehreren Jahren keine Freikarten mehr an und mit Lebara ist der letzte Mobilfunk-Anbieter mit kostenlosen Sim mittlerweile ins Mobilfunk-Netz von O2 gewechselt. Derzeit sieht es leider auch nicht so aus, als würden zeitnah neue Freikarten auf den Markt kommen. Für D1 Netz Sim muss man also derzeit also immer einen Kaufpreis zahlen. Ob es das wert ist, muss jeder selbst entscheiden.

Schreibe einen Kommentar