Vodafone: Zahl der Gigabit-Internet Anschlüsse steigt auf 21 Millionen

Vodafone: Zahl der Gigabit-Internet Anschlüsse steigt auf 21 Millionen –  Beim Ausbau des 5G Mobilfunk-Netzes hat Vodafone noch Nachholbedarf, aber im Kabel-Netz bei den Gigabit Anschlüssen mit Geschwindigkeiten von bis zu 1Gbit/s sieht es deutlich besser aus. Das Unternehmen bekannt gegeben, dass man mittlerweile im Kabelbereich bis zu 21 Millionen Kunden mit Gigabit Speed versorgen kann. Das bedeutet noch nicht, dass diese Kunden auch alle bereits Vodafone Gigabit Internet nutzen, aber zumindest könnten sie es, wenn sie wollten.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

„Vodafone ist mit seinem Kabel-Glasfasernetz der Haupttreiber für den Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Deutschland. Mit dem heutigen Ausbauschritt haben wir und vor allem unsere Kunden weit über 20 Millionen Gründe zu feiern“, sagt Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter und ergänzt: „Die Aufrüstung unseres Kabel-Glasfasernetzes geht weiter und das Ende der Fahnenstange beim Tempo ist noch lange nicht erreicht. Mit jeder Technik-Evolutionsstufe machen wir unser Kabel-Internet noch schneller und noch besser, indem wir mehr Glasfaser ins Netz bringen und den Kapazitätsausbau vorantreiben.“

Das Unternehmen hat mittlerweile aber nicht nur die Technik für Gigabit Internet, sondern auch die Gigabit Tarife in einem durchaus bezahlbaren Bereich abgesenkt. Aktuell zahlt man bei Vodafone für die stationären Gigabit Tarife über das Kabel 49.99 Euro monatlich und in den ersten 6 Monaten nur 19.99 Euro. Das sind nicht die günstigsten Breitband Tarife auf dem Markt, aber der Aufpreis im vergleich zu normalen Internet ist nicht mehr groß. Wichtig dabei: um Gigabit Tarife nutzen zu können, braucht man einen passenden Gigabit Router. Vodafone selbst liefert ihn direkt mit dazu, wer bereits einen Router hat, muss aber eventuell wechseln.

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.