Breitbandbericht 2019: 124 Gigabyte Datenverbrauch pro Bundesbürger in 2019

Breitbandbericht 2019: 124 Gigabyte Datenverbrauch pro Bundesbürger in 2019 – Die Bundesnetzagentur hat den Jahresbericht für 2019 veröffentlicht und geht darin davon aus, dass der Datenverbrauch in Deutschland wieder deutlich angestiegen ist. Die Deutschen nutzen immer mehr Datenvolumen (sowohl im Festnetz als auch auch mobil) und insgesamt wurden 2019 etwa 52.000 Millionen Gigabyte an Daten insgesamt übertragen. Auf das Mobilfunk-Netz entfielen dabei ca. 2.757 Millionen Gigabyte, der Rest wurde im Festnetz übertragen. Der Datenverbrauch liegt in den Festnetzen also nach wie vor deutlich höher, das liegt auch daran, dass es im Kabel-Bereich unbegrenztes Datenvolumen gibt, währen die meisten Handytarife nach wie vor mit Drosselung arbeiten.

Die Bundesnetzagentur schreibt im Original zu den Zahlen:

Die Digitalisierung hat zur Folge, dass das Datenvolumen in Fest- und Mobilfunknetzen erneut gestiegen ist. 2018 betrug das im Festnetz erzeugte Datenvolumen rund 46.000 Mio. GB. Vorläufige Berechnungen prognostizieren für 2019 ein Gesamtvolumen von etwa 52.000 Mio. GB. Die entspräche einem durchschnittlichen Datenverbrauch in Höhe von ca. 124 GB pro Nutzer. Im Mobilfunk fallen die jährlichen Zuwachsraten mittlerweile etwas geringer aus. Eine baldige Sättigung ist dennoch nicht absehbar. 2019 wurden über die Mobilfunknetze rund 2.757 Mio. GB Daten übertragen, im Vorjahr waren es 1.993 Mio. GB.

Man sieht an den Zahlen vor allem, dass der mobile Datenverbrauch deutlich wächst und insgesamt die Datennutzung weiter ansteigt. Das dürfte auch 2020 und in den nächsten Jahren so weiter gehen, denn nach wie vor werden Anwendungen wie Video- oder Musikstreaming immer mehr genutzt und das erhöhte auch die Datennutzung weiter.

Die Anbieter haben mittlerweile darauf reagiert und bieten für die mobilen Handytarife und Flatrates immer mehr Volumen an. Die Zahl von Angeboten mit 10GB Volumen ist mittlerweile recht groß und auch preislich liegen sie in einem Bereich, der sie attraktiv macht. O2 ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen und bietet gleich mehrere Tarife ohne Drosselung an, die preislich sehr günstig sind. Allerdings surft man dann langsamer und hat zwar viel Volumen, aber wenig Speed.

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.