Mega SIM Tarife und Flat mit unbegrenztem Datenvolumen und flexibler Laufzeit

Mega SIM Tarife und Flat mit unbegrenztem Datenvolumen und flexibler Laufzeit – Freenet hat bereits einige Discount-Marken am Start, mit Mega SIM relauncht das Unternehmen nun aber nochmal eine weitere Marke und hat dabei eine klare Zielgruppe vor Augen: Mega SIM soll Angebote für alle Nutzer bereit stellen, die richtig viel Datenvolumen brauchen und die im besten Fall sogar unlimitierte Datentarife haben möchten.

Spannend dabei: Mega SIM hat an sich gar keine eigenen Mobilfunk-Tarife, sondern bietet die bekannten LTE Tarife von Freenet und auch von O2 zu besonders günstigen Preisen an. Man bekommt also die Qualität von bekannten und bewährten Tarif-Angeboten zu einem besseren Preis als bei den normalen Anbietern selbst. Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Vorteile, die man bei den Flat von Mega SIM derzeit bekommen kann:

  • kurze Laufzeiten: Mega SIM bietet in allen Tarifen eine monatliche Kündigung an. Man kann die Mobilfunk-Tarife daher sehr flexibel buchen und auch ohne größere Probleme wieder wechseln, wenn man mit dem Anbieter doch nicht mehr zufrieden ist. Noch besser: Tarife mit langen Laufzeiten gibt es erst gar nicht. Man kann also gar keine lange Vertragsbindung buchen.
  • schnelle Verbindungen: Die Mega SIM Tarife haben in allen Tarife (Ausnahme Unlimited) vergleichsweise hohe Geschwindigkeiten und bieten bis zu 225MBit/s im Download an. Die meisten anderen Discounter setzen nur auf maximal 50 MBit/s und haben daher in dem Bereich einen deutlich Nachteil. Mega SIM bietet nicht nur viel Datenvolumen, sondern auch die Möglichkeit,dies schnell zu versurfen.
  • direkt zu den Angeboten von Mega SIM*

Im Datenbereich hat das Unternehmen aber gegenüber den Netzbetreiber Tarifen einen Nachteil, denn 5G Verbindungen stehen bisher nicht zur Verfügung. Das sollte man beim Einsatz wissen. Wer 5G Handytarife sucht, ist daher bei der neuen Marke falschen und es ist bisher auch nicht bekannt, wann Mega SIM die neuen Technik wird anbieten können.

Die Abrechnung erfolgt bei Mega SIM Postpaid und daher ist die neue Marke kein Prepaid-Discounter, obwohl es mittlerweile auch im Prepaid Bereich die ersten Tarife ohne Datenlimit gibt. Man braucht daher auch immer ein Bankkonto für die Nutzung und Abrechnung bei Mega SIM.

Die aktuellen Handytarife bei Mega SIM

Derzeit bietet Mega SIM vier verschiedene Allnet Flatrates an. Der Einstiegspreis beim Discounter liegt dabei bei 14.99 Euro pro Monat. Soviel kostet derzeit die billigste Flatrates, die man beim Unternehmen buchen kann. Das bedeutet auch, dass Nutzer, die weniger im Monat auf der Rechnung stehen haben, keinen passenden Tarif bei MegaSIM finden. Das Unternehmen richtet sich daher wirklich auf Power-Surfen, die einen richtig großen Datenbedarf haben.

20 GB Allnet Flat monatlich kündbar

  • 20 GB LTE Internet-Flat mit 225Mbit/s
  • FLAT – Telefonie & SMS
  • EU-Roaming
  • 14,99€ monatlich
  • 9,99€ AP

40 GB Allnet Flat monatlich kündbar

  • 40 GB LTE Internet-Flat mit 225Mbit/s
  • FLAT – Telefonie & SMS
  • EU-Roaming
  • 19,99€ monatlich
  • 9,99€ AP

120 GB Allnet Flat monatlich kündbar

  • 120 GB LTE Internet-Flat mit 225Mbit/s
  • FLAT – Telefonie & SMS
  • EU-Roaming
  • 24,99€ monatlich
  • 9,99€ AP

Unlimited Smart monatlich kündbar

  • Unlimited LTE Internet-Flat mit 10Mbit/s
  • FLAT – Telefonie & SMS
  • EU-Roaming
  • 19,99€ monatlich
  • 9,99€ AP
  • direkt zu den Angeboten von Mega SIM*

Die unlimited Smart Allnet Flat ist nicht von Freenet aka Mobilcom-Debitel, sondern ein O2 Angebot und arbeitet mit Geschwindigkeiten von nur 10 MBit/s. Man bekommt also unbeggrenztes Datenvolumen, kann es aber nur langsam nutzen. Auf diese Weise ist die Drosselung bereits eingebaut. Wer ohnehin nicht schnell surfen will, findet hier für 20 Euro einen spannenden Tarif – wir raten aber eher zu schnelleren Angeboten. Bei den anderen 3 Tarifen gibt es diese Begrenzung nicht, die surfen mit bis zu 225MBit/s innerhalb das monatlichen Freivolumens.

Das Mobilfunk-Netz von Mega SIM

Wer viel im mobilen Internet surft, legt in der Regel wert auf ein gutes Netz, denn nur dann kann man das viele Datenvolumen, dass ein Mobilfunk-Tarif bietet, auch wirklich gut nutzen. Mega SIM macht daher aus dem genutzten Handynetz kein Geheimnis, sondern weißt mehrfach und damit sehr transparent auf den Netzpartner hin. Konkret heißt es im Kleingedruckten des Unternehmens:

Gilt bei Abschluss eines freenet Mobilfunkvertrags im Tarif green LTE 120 GB. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 1 Monat, die Kündigungsfrist beträgt 2 Wochen. Wenn keine Kündigung erfolgt, läuft der Vertrag nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit unbefristet weiter und kann jederzeit mit einer Frist von 1 Monat gekündigt werden. Anschlusspreis € 39,99, monatlicher Paketpreis € 44,99. freenet bildet den Tarif im Netz der in den Netzen der Telefónica ab. Soweit nicht anders angegeben, wird kein Mindestniveau der Dienstequalität vereinbart. Die monatlichen Inklusiv-Minuten werden angerechnet auf Standard-Inlandsgespräche in alle dt. Netze (außer Rufumleitung, Mailboxweiterverbindungen bzw. Call Return, Service- und Sondernummern und alle Rufnummern, auf die eine Weiterleitung durch einen externen Dienstleister erfolgt (z.B. Callthrough-Dienste), sowie Videotelefonate und Datenanrufe).

Mega SIM ist damit ein Mobilfunk-Discounter im Handy-Netz von O2/Telefonica und nutzt das 4G LTE Netz des Unternehmens komplett. Im Vergleich zu den originalen O2 Handyverträgen fehlt in erster Linie die Nutzung von 5G, ansonsten ist das komplett O2-Netz für Mega SIM Kunden nutzbar.

wer sich unsicher ist, ob Mega SIM eine Alternative sein könnte, sollte sich daher das O2 Netz und dessen Ausbau in der eigenen Region anschauen. Je besser dieser Ausbau im LTE Bereich ist, desto besser funktionieren auch die großen Datenflatrates von Mega SIM.

O2 als Netzpartner ist auch in den Mega SIM Produktinformationen erwähnt

Ist Mega SIM seriös?

Mega SIM ist als Marke noch vergleichsweise neu auf dem Markt und daher gibt es noch recht wenig Erfahrungen oder Kundenmeinungen zu der neuen Marke. Generell kann man das Unternehmen aber als seriös einstufen, denn dahinter steht Freenet (früher Mobilcom-Debitel) und diese arbeiten seit mehreren Jahren mit unterschiedlichen Marken recht erfolgreich und meistens ohne größere Haken und Fallstricke.

Die Tarifgestaltung bei Mega SIM ist dazu vergleichsweise einfach und übersichtlich. Auch weniger erfahrene Kunden sehen sehr schnell, was man von den Mobilfunk-Tarifen erwarten kann und welche Kosten entstehen. Das ist bei anderen Anbietern teilweise nicht so gut aufbereitet. Ein Datenautomatik gibt es beispielsweise auch nicht.

Als letztes: die Vertragslaufzeiten sind sehr kurz und man kann alle Mega SIM Tarife innerhalb eines Monats auch wieder kündigen. Sollte man der Meinung sein, dass die Marke doch Abzocke ist oder das Netz nicht passt, kann man auch sehr schnell wieder wechseln. Die Aktivierungsgebühr liegt auch nur bei 9.99 Euro – es gibt also auch kein größeres finanzielles Risiko beim Unternehmen. Insgesamt hat Mega SIM damit viel getan um ein kundenfreundliches Angebot aufzustellen.

Die O2 Netzabdeckung (und die Mega SIM Netzabdeckung)

Im Vergleich mit anderen Handynetzen belegte das O2-Netz in den letzten Jahren in zahlreichen Tests die hinteren Plätze. In Sachen Sprachtelefonie schnitt es aber stets genauso gut wie Vodafone und Telekom ab. Lediglich in der mobilen Datennutzung hinkte der Ausbau hinterher. Durch den Zusammenschluss mit E-Plus, sollten die beiden Netze aber gegenseitig ihre Schwächen ausgleichen. Auffällig ist, dass in den Ballungsgebieten das O2-Netz für die mobile Verwendung genauso stark vertreten ist, wie seine Konkurrenten, jedoch in den ländlichen Gebieten etwas weniger zuverlässiger ist. Genau das war immer einer der großen Unterschiede: Natürlich war das Netz und die Datenversorgung von Vodafone und der Telekom in Ballungsgebieten und Großstädten besser aufgestellt als auf dem Land und dörflichen Regionen, jedoch war das Leistungsgefälle nicht so stark wie bei O2. Allerdings erreicht O2 mittlerweile in den Großstädten eine LTE Netzabdeckung und 2020 wurde der LTE Ausbau nochmal verstärkt. Daher erzielt das O2 Netz mittlerweile bei den Tests richtig gute Ergebnisse.

Das bedeutet, je nach persönlichen Standort ist auch das O2-Netz eine gute Netz-Entscheidung, vor allem wenn nach mobiler Datenverbindung entschieden wird. Zu den Ergebnissen der Test schreibt man im aktuellen Connect Test 2022 beispielsweise:

Abermals macht Telefónica im Vergleich zum Vorjahr einen großen Sprung nach vorn, kommt den Konkurrenten näher und erzielt sein bislang bestes Ergebnis. Zuwächse gelingen O2 in den Disziplinen Sprache und Crowd, in den Datentests ist das Bild gemischt: deutliche Steigerungen in den Städten, aber Nachholbedarf auf dem Land. Dies gilt auch für den 5G-Ausbau, der aber in den Großstädten bereits vorbildlich ist.

Daher gab es im Connect Netztest 2022 auch ein Sehr Gut für das O2 Netz.

O2-Netztest – die Ergebnisse der letzten Jahre

NamePlatzBewertung TelefonieBewertung Daten
Stiftung Warentest 20223 (GUT, Note 1,9)3 (GUT, Note 2,1)3 (SEHR GUT, Note 1,3)
Connect Netztest 20213 (852/1000 Punkte)291/320 Punkten399/480 Punkten
CHIP Netztest 20203Note 1,36Note 1,44
CHIP 20183 (GUT)Schulnote 2,16Schulnote 2,26
Connect 20183 – 553/1000 Punkten205/400346/600
Stiftung Warentest 6/20173 (2,6 – Befriedigend)befriedigend (2,7)befriedigend (2,6)
Chip Netztest 2013377,2 von 100 Punkten63,6 von 100 Punkten
Connect Netztest 20134129 von 190 Punkten130 von 160 Punkten
ComputerBILD Netztest 20134Note 2,43Note 3,11
HINWEIS: Die Techniken hinter den Netztest der einzelnen Magazine sind teilweise sehr unterschiedlich, ebenso die Kriterien, die in die Bewertung mit einfließen. Daher ist es nicht unbedingt sinnvoll, die Ergebnisse der O2 Netztest untereinander zu vergleichen. Besser ist es zu prüfen, wie sich die Netztest der jeweiligen Fachmagazine über die Jahre verändert haben – das gibt einen besseren Blick auf die Entwicklung des O2 Netz und dessen Qualität bzw. Abdeckung in den einzelnen Bereichen.

Es gibt aber natürlich auch Schwächen, vor allem in ländlichen Gebieten und beim Zugfahren sind langsamer Verbindungen nicht auszuschließen.Man muss hier allerdings deutlich sagen, dass dieselben Probleme auch in den D-Netzen auftreten. Nur halt nicht so stark ausgeprägt wie im O2 Netz. In vielen Tests wird allerdings auch immer wieder gesagt, dass O2 zwar (noch) hinter Vodafone und Telekom liegt, den Abstand in den letzten Jahren aber immer weiter minimiert hat. Es besteht also Hoffnung und die Chance, dass O2 schon bald nicht mehr das ewige Schlusslicht der deutschen Netzbetreiber sein wird. Allerdings haben auch die neusten Netztest den letzten Platz eher noch bestätigt – das Unternehmen wird also noch ein ganze Reihe von größeren Investitionen tätigen müssen, wenn man mit der Telekom und auch mit Vodafone in Sachen Netzqualität mithalten will.

O2 hat im Oktober 2020 auch die ersten 5G Netzbereiche gestartet und bietet damit nun auch im 5G Bereich Tarife und Angeboten. Der Netzausbau ist aber noch eher punktuell. Telekom und Vodafone haben bereits die 5G Infrastruktur weiter ausgebaut und bieten daher die 5G Tarife in mehr Bereichen an. O2 hinkt hier wieder hinterher.

Weitere Artikel und Links rund um Mega SIM

Weitere Links rund um Mobilcom-Debitel

Schreibe einen Kommentar