Freenet Funk und Freenet Flex – appbasierte Tarife mit deutlichem Kundenwachstum

Freenet Funk und Freenet Flex – appbasierte Tarife mit deutlichem Kundenwachstum – Mobilcom Debitel hat in den letzten beiden Jahren neben den eigenen Green LTE Tarifen vor allem auf zwei neue Marken gesetzt: sowohl Freenet Funk als auch Freenet Flex waren mit einem interessanten neuen Konzept gestartet. Beide Marken sind nur per App verfügbar, es gibt weder einen Online-Shop noch kann man die Tarife im Shop kaufen.

Das Unternehmen hat nun Zahlen zur Entwicklung der beiden Marken veröffentlicht und wenn sie auch noch vergleichsweise wenige Kunden haben, ist das Wachstum doch bemerkenswert. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Marken etwa 60 Prozent mehr Kunden gewonnen und beide Discounter kommen nun insgesamt auf etwas mehr als 50.000 Kunden. Das ist natürlich nur ein Bruchteil des Nutzer beim MD insgesamt, aber dennoch eine gute Entwicklung.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu im Investorenbericht:

Weiterhin ungebrochen ist auch der Zuspruch zu den bisher nicht im Postpaid-Bestand gezählten App-basierten Tarifen freenet FUNK/freenet Flex. Hier steigt der Kundenbestand gegenüber dem Vorquartal um 20,1 Prozent (+8,4 Tausend Kunden) auf 50,2 Tausend Kunden (+63,9 Prozent ggü. 30. September 2019: 30,6 Tausend Kunden). Der Bestand an Mobilfunkkunden mit vergleichbar hoher Profitabilität beläuft sich somit auf insgesamt 7,055 Millionen Kunden und sollte auch in den nächsten Quartalen eine weiter steigende Tendenz aufweisen.

Das Wachstum ist vor allem auch deswegen bemerkenswert, weil beide Marken nur per Paypal abrechnen. Man braucht also nicht nur die jeweilige App für den Tarif, sondern auch ein Paypal Konto. Trotz dieser Einschränkungen scheint genug Nutzer zu geben, die sich für diese Form das appbasierten Tarife interessieren.

Mittlerweile bietet neben Mobilcom-Debitel auch die Telekom mit fraenk einen vergleichbaren Tarif im Mobilfunk-Netz der Telekom an und auch bei Vodafone findet man mit Callya Digital eine Version dieser Handytarife-Variante. Es könnte also durchaus sein, dass zukünftig noch mehr Nutzer auf appbasierte Tarife setzen werden, vor allem, wenn die Geschäfte im Mobilfunk-Bereich durch Corona noch länger geschlossen bleiben sollte.

Weitere Links rund um Mobilcom-Debitel

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.