Nachgeschaut: so viel verdienen die Mobilfunk-Betreiber an ihren Kunden

APRU Umsätze der Netzbetreiber 2019/20

Nachgeschaut: so viel verdienen die Mobilfunk-Betreiber an ihren Kunden – Für die Mobilfunk-Anvieter ist der sogenannte ARPU (Average Revenue per User) Wert ein wichtiger Faktor, der er gibt an, wieviel Umsatz ein Kunde im Monat macht. Je höhr dieser Wert liegt, desto interessanter ist ein Kunde und der Vergleich dieser Werte gibt auch an, ob ein Unternehmen eher teure oder günstige Tarife anbietet. Dabei zählen rein die Tarife und nicht eventuelle Kosten für Handys und SMartphones.

Deutschlandweit lag dieser Wert für 2019 bei durchschnittlich 14.61 Euro (über alle Anbieter und Tarifarten). Jeder Mobilfunk-Kunde machte also 14,61 Euro Umsatz pro Monat (Quelle: Bundesnetzagentur). Umgekehrt hatte also ein deutscher Mobilfunk-Kunden durchschnittlich 14.61 Euro auf der monatlichen Rechnung stehen.

Der Umsatz pro Kunde ist allerdings je nach Anbieter sehr unterschiedlich und fällt nach Tarifform ebenfalls anders aus. Im Prepaid Bereich liegen die ARPU meistens sehr niedrig und bei den Allnet Flat sind sie deutlich höher.

Nach den aktuellen Zahlen aus den Geschäftsberichten liegt Vodafone vor mit den höchsten ARPU Werten. Ein Vodafone Kunde zahlt etwa 13 Euro monatlich. Bei den Vodafone Handytarifen lag dieser Wert sogar bei 18.20 Euro, bei den Callya Prepaid Tarifen dagegen bei nur 4,30 Euro.

Bei der Telekom liegen die Umsätze im Postpaid Bereich sogar noch höher. Dort werden 21 Euro pro Kunde und Monat umgesetzt. Dafür ist aber der Prepaid-Bereich sehr umsatzschwach. Pro Kunde erzielt die Telekom bei den Prepaid Sim gerade einen Umsatz von 2 Euro. Insgesamt kommt das Unternehmen damit auf einen ARPU von 12 Euro über alle Kunden. Insgesamt erzielt die Telekom mit den MagentaMobil Handytarifen derzeit den meisten Umsatz im Vergleich der Netzbetreiber.

Tarife in allen Netzen

O2 erzielt im Vergleich die geringsten Umsätze pro Kunde und liegt mit dem ARPU sogar unter 10 Euro (9,80 Euro über alle Kunden und Tarife). Das liegt vor allem an den geringen Umsätzen im Postpaid Bereich mit den O2 Free Tarifen. Dieser liegt gerade bei 13,70 Euro pro Kunde. Im Prepaid Bereich setzt das Unternehmen dagegen erstaunlich viel um. Der Prepaid-ARPU liegt bei O2 bei 5,90 Euro und das obwohl das Unternehmen die Simkarten als O2 Freikarten vertreibt. Trotzdem scheinen die Kunden die Prepaid Tarife sehr gern auch zu nutzen.

 

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.