Handytarife und Flatrates mit MultiSIM-Karten im Überblick

Handytarife und Flatrates mit MultiSIM-Karten im Überblick – Einen Vertrag abschließen und diesen auf drei unterschiedlichen Endgeräten nutzen – mit der MultiSIM wird dies ermöglicht. Beispielsweise kann mit dem Abschluss eines Tarifs das Smartphone, das Tablet und das Autotelefon bedient werden. Vorteile der MultiSIM liegen darin, dass jede SIM-Karte den gleichen Vertrag nutzt, dadurch auch die gleiche Rufnummer besitzt und neben der Ausschöpfung der Flatrates nur eine Rechnung beglichen werden muss. Daher ist die MultiSIM-Karte bei immer mehr Anbietern im Sortiment anzutreffen. Die Deutsche Telekom vertreibt diese unter dem Namen MultiSIM. Vodafone bietet diese hingegen unter dem Synonym OneNumber an. O2 wiederum veräußert sie als MultiCard. Unter dieser Bezeichnung findet man diese Mehrfach-Simkarten auch bei 1&1.

Jeder der Karten weist eigene Eigenschaften und Einschränkungen auf. Die MultiCard definiert sich dadurch, dass lediglich ein eingehendes Gespräch möglich ist, jedoch mehrere abgehende Gespräche gleichzeitig getätigt werden können. Trotz der Verwendung von UltraCards, wird bei der Nutzung des Location Based Services nur der Standort der Hauptkarte gegeben. Zudem kann mit der UltraCard nur ein abgehendes Telefonat geführt werden. Bei der UltraCard kann eingestellt werden, dass Kurzmitteilungen nur auf einem Gerät empfangen werden. Das Telefonieren ist parallel nicht möglich, der SMS-Versand allerdings schon.

MultiSIM Angebote findet man in der Regel nur bei Postpaid Tarifen und oft auch nur bei originalen Angeboten der Netzbetreiber (Ausnahme Drillisch). Die Prepaid Anbieter haben nach wie vor keine MultiSIM Karten verfügbar (UPDATE: Simquadrat hat mittlerweile eine MultiSIM gestartet).

MultiSIM Karten bei den Netzbetreibern

Die MultiSIM-Karte lässt sich bei der Deutschen Telekom bestellen.

„Mit der MultiSIM erweitern Sie Ihren Telekom Mobilfunk-Vertrag um bis zu zwei zusätzliche SIM-Karten und sind somit auf mehreren Geräten erreichbar.“

Mit dem MagentaMobil Plus-, dem Complete Premium-Tarif und in Verbindung mit dem Unterwegs-Paket erhebt die Deutsche Telekom keine weiteren Gebühren. Bei allen anderen Tarifen erhöht sich die monatliche Grundgebühr um 4,95 Euro.

Mittels der UltraCard von Vodafone können ebenfalls bis zu drei Geräte mit dem gleichen Tarif genutzt werden. Für jede zusätzliche SIM-Karte entstehen einmalige Kosten von 30 Euro. Die UltraCard kann bei

„allen Sprachtarifen mit Mindestlaufzeit, ausgenommen Red-Tarife, Smart-Tarife und Tarife mit ZuhauseOption“

dazu bestellt werden.

Bei Geschäftskunden könnte die MultiCard das Interesse wecken, da diese bis zu fünf SIM-Karten gleichzeitig nutzen können. Für Privatkunden stehen drei SIM-Karten pro Tarif bereit. Die O2-Go-Kunden zahlen zusätzlich 4,99 Euro im Monat. In allen anderen Tarifen erhebt O2 eine einmalige Gebühr von 29,99 Euro pro SIM-Karte.

Die MultiSIM Karte der Telekom im Video

O2 bietet für die O2 Free Tarife inzwischen ebenfalls mehrere Simkarten an und dort heißt dieses Angebot mittlerweile O2 Connect. Diese Funktion steht dabei in allen O2 Free Tarifen zur Verfügung. Man kann bis zu 10 Simkarten pro Vertrag nutzen. Das Unternehmen schreibt dazu:

  • Zu jedem neuen O2 Free Tarif erhältst du ohne Extrakosten gleich zwei SIM-Karten – auf Wunsch auch als eSIM. Beide für dieselbe Telefonnummer.
  • Mit O2 Free und Connect-Funktion kannst du kostenlos bis zu acht weitere SIM-Karten nachbestellen – ideal für das Internet der Dinge.

Für die Nutzung als auch für die Bestellung entstehen bei O2 KEINE Kosten. Abgerechnet werden nur die normalen Gebühren laut Tarif. Diese Tarife bei o2 sind dafür berechtigt:

Bei Vodafone sieht es leider schlecht aus, was mehrere Simkarten betrifft. Ultra-Cards (so werden die MultiSIM bei Vodafone genannt) gibt es nur noch in den Geschäftstarifen und bei den RED+ Angeboten. Für die normalen Handyverträge bei Vodafone steht diese Option aber leider nicht mehr vur Auswahl.

MultiSIM Karten und Angebote bei den Mobilfunk-Discounter

Auch Mobilfunk-Discountern bieten vermehrt die MultiSIM-Option an. Die Kosten sind bei den meisten Mobilfunk-Discountern identisch: Für eine einmalige Einrichtungsgebühr von 4,95 Euro kann die Option gebucht werden. Bei einer Bestellung erhöht sich die monatliche Grundgebühr um 2,95 Euro. Das Unternehmen schreibt zu den Vorteilen dieser Regelung:

  • Mit bis zu 3 mobilen Endgeräten unter einer Rufnummer erreichbar sein.
  • Gleichzeitig telefonieren und im Internet surfen bzw. E-Mails abrufen.
  • Nur ein Vertrag, eine Mailbox und eine Rechnung.

Liste der Mobilfunk-Discounter mit MultiSIM-Option:

Im Kleingedruckten heißt es zu den weiteren Bedingungen dieser Multisim:

Es können mit der MultiCard bis zu drei SIM-Karten genutzt werden, die alle dieselbe Rufnummer sowie eine gemeinsame Rechnung und Mailbox haben. Verbindung von MultiCard zu MultiCard können nicht aufgebaut werden. Die zeitgleiche Nutzung von Diensten derselben Kategorie (z.B. gleichzeitige abgehende Telefonie) über mehr als eine SIM-Karte ist unabhängig von der genutzten Rufnummer weder möglich noch zulässig. Der Versand/Empfang von SMS und MMS ist nur von einer vom Kunden festgelegten SIMKarte möglich. Diese Festlegung ist jederzeit änderbar. Die Preise gelten je MultiCard. Es sind maximal zwei MultiCards gleichzeitig möglich. Wird bei Abschluss des Tarifs keine MultiCard bestellt, erfolgt bei späterer Bestellung einer MultiCard ein Kartentausch der Haupt-SIM-Karte für einmalig 14,95 Euro. Ein Kartentausch der Haupt-SIM-Karte für einmalig 14,95 Euro erfolgt auch, wenn die MultiCard gekündigt wird. Die MultiCards sind auch in der persönlichen Servicewelt buchbar.

Discounter discoTEL bietet ebenfalls die MultiSIM-Option an. Das Besondere ist, dass der Anbieter diese Option bei drei Tarifen kostenlos bereitstellt. Bei dem Internet Flat 500 MB-, dem Internet Flat 1 GB- und dem Internet Flat 3 GB-Tarif sind bis zu 2 Karten inklusive. Leider ist MultiSIM aber bei den Discounter nicht Standard. Congstar beispielsweise bietet als einer der größten Prepaid Discounter nach wie vor keine MultiSIM an. Es ist auch nicht klar, ob und wann diese Funktion kommen wird. Insgesamt findet man derzeit besonders im Prepaid Bereich keine Multisim. Man kann daher Prepaid Karten nicht mit der Apple Watch nutzen und auch das Verteilen von Prepaid Guthaben ist noch nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar