O2 Homespot im Überblick – Netz, Kosten, Datenvolumen und das Kleingedruckte

O2 Homespot im Überblick – Netz, Kosten, Datenvolumen und das Kleingedruckte – Das Unternehmen O2 (Telefónica Germany) bietet neben den Handy und Smartphone Tarifen auch andere Netz-Angebote an. Dabei handelt es sich um die sogenannten Homespots. Diese Hardware bietet Kunden eine Alternative zu gewöhnlichen DSL- oder Kabelanschlüssen an. Dabei handelt es sich um eine Hardware, die man an eine Steckdose anschließt, durch die SIM-Karte aktiviert und von jedem beliebigen Standpunkt aus nutzen kann. Anschließend baut der Homespot ein WLAN-Netzwerk auf, an den man mit Handy, Tablet oder Laptop anknüpfen kann. Die Geschwindigkeit, mit der man surft, beträgt dabei – der offiziellen O2 Seite nach zu urteilen – bis 150 MBit/s bzw. bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 26 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 14,2 MBit/s) im dt. O2 Mobilfunknetz bzw. mit bis zu 50 MBit/s (im Durchschnitt 21,9 MBit/s; Upload bis zu 32 MBit/s, im Durchschnitt 13,7 MBit/s). Es handelt sich jedoch nur um die Internetnutzung – Telefonie ist bei diesem Tarif nicht möglich. Dabei sollten die Kunden darauf aufpassen, dass die Weitersurf-Garantie nur bei den 10 GB und 20 GB Angeboten besteht. Das bedeutet, dass nur bei diesen Tarifen, nach Verbrauch des Datenvolumens eine Geschwindigkeit von bis zu 1000 KBit/s reserviert wird. Das Gerät ist vor allem für Urlaubs- und Entspannungszwecke gedacht.

Angebote und Preis des O2 Homespot

Das Datenvolumen, für welchen sich der Käufer entscheiden kannwurden mittlerweile überarbeitet. Das Unternehmen bietet nun zwei Varianten an:

  • O2 my Data Spot unlimited mit unbegrenztem Datenvolumen für 49,99 Euro monatlich
  • O2 my Data Spot 100GB mit 100 Gigabyte LTE für 29,99 Euro monatlich

Dazu kommen noch die Einmalkosten für den gewählten Router (um  die 20 Euro je nach Modell) und einmalig 69,99 Euro für den Anschluss. Vor allem die Anschlussgebühr ist doch vergleichsweise teuer. Hier sind die anderen Homespot Anbieter (Congstar Homespot oder Vodafone Homespot) deutlich billiger.

Wichtig für die Nutzung des Spots ist ein gut ausgebautes O2 Netz. Es sollte zumindest LTE vorhanden sein (je schneller um so besser) und die Netzabdeckung sollte natürlich gut sein. Den Ausbaustand des O2 Netzes kann mann jeweils hier prüfen: O2 Netzausbaukarte. Den O2 Homespot gibt es direkt auf der Webseite von O2.

Update: O2 scheint mittlerweile den O2 Internet Cube bzw. Homespot aus der Online-Vermarktung genommen zu haben. Man kann ihn nur noch über Shops oder die Hotline bekommen.

O2 Homespot-Vergleich

Mittlerweile haben auch andere Internet Anbieter ähnliche Produkte im Angebot. Das sogenannte Gigacube von Vodafone hat im Vergleich zu dem Homespot von O2 auch einen höheren Angebot an Datenvolumen. So kann man zwischen nur zwischen 50 GB und 200 GB entscheiden, was die Wahl für diejenigen, die kleinere Tarife kaufen wollen stark beschränkt. Der Preis von Gigacube ist dementsprechend auch höher als der von O2 Homespot.

  • 50 GB für 34,99 Euro
  • 200 GB für 44,99 Euro

Bei dem 200 GB Angebot besteht zurzeit eine Reduzierung von 54,99 Euro auf 44,99 Euro. Falls der Käufer schon einen Mobilfunk Vertrag besitzt, bekommt er einen 10 Euro Rabatt pro Monat, in der Zeit, in der das Gerät benutzt wird. Die Liste der dafür berechtigten Geräte ist auf der Vodafone Gigacube Seite zu finden. Der einmalige Bereitstellungspreis beträgt 49,99 €. So kommt man bei einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten auf einen Endpreis von:

  • bei 50 GB: 889.75 Euro
  • bei 200 GB: 1129.75 Euro

Der eventuell entstehend Rabatt wird dabei nicht miteinberechnet. Die Geschwindigkeit beträgt dabei bis zu 200 Mbit/s, mit durchschnittlichen Speed von 44,53 Mbit/s. Natürlich hat auch der jeweilige Standort, an dem man das Gerät anschließt, einen Einfluss auf die Surfgeschwindigkeit.

Auch bietet congstar ein Homespot Angebot auf der offiziellen Webseite an. Das Angebot sieht wie folgt aus:

  • 30GB für 20,00 Euro mtl., mit max. 20 Mbit/s Geschwindigkeit
  • 50 GB für 30,00 Euro mtl., mit max. 40 Mbit/s Geschwindigkeit
  • 100 GB für 35,00 Euro mtl., mit max. 40 Mbit/s Geschwindigkeit

Zu beachten wäre dabei die Information, die angezeigt wird, wenn man die Fußnoten Nachrichten durchliest:

„Der Tarif ermöglicht die Datennutzung via der Mobilfunktechnologie LTE nur an dem vom Kunden angegebenen Standort und dessen unmittelbaren Umkreis (sogenannter Surfbereich) innerhalb Deutschlands“.

Dazu kommen noch einmalige Installationskosten von 10,00 Euro. Man kann zwischen einem flexiblen und einem typischen 24-Monate Vertrag entscheiden. Den O2 Homespot gibt es direkt auf der Webseite von O2.

Meinung der Kunden zum O2 Homespot

Was insbesondere beim Erwerb des O2 Homespots wichtig ist, sind die Meinungen der Käufer über die tatsächliche Nutzung des Geräts. Auf der Webseite dslweb.de, dem Verbraucherportal für schnelles Internet, findet man einen ausführlichen Bericht zu dem O2 Homespot Gerät. Was sind nun die Pros und Contras von diesem?

Die positiven Seiten des O2 Homespot

Fangen wir mit dem positiven an. Das Internetportal beschreibt zunächst den Nutzen von der sogenannten Weitersurf Garantie, die bei den 10 GB und 20 GB Angeboten anzutreffen ist. Nachdem das Datenvolumen aufgebracht wird, schaltet sich die genannte Funktion ein und man kann bei einer Geschwindigkeit von ungefähr 1 Mbit/s, „in Regionen mit einer guten o2 UMTS Versorgung“ problemlos weitersurfen. Ebenso wird die Tatsache gelobt, dass die Einstellungen des Geräts entweder bequem voreingestellt oder individuell anpassbar sind. Mit einem guten und schnellen Internet besteht auch die Möglichkeit von paralleler Nutzung mehrerer Geräte – zusätzlich stehen dem Käufer vier Netzwerkanschlüsse zur Verfügung. Das Homespot Gerät sorgt dabei für eine gleichzeitige und einwandfreie Anwendung von Webseiten und Live-Streams. Anschließend werden auch die im Oberen vorgestellten „Homespot-Konkurrenten“ von Vodafone und Congstar mit dem von O2 verglichen. Im Gegensatz zu diesen preist die dslweb Seite die Möglichkeit der globalen Nutzung von O2 Homespot, auch außerhalb Deutschlands. Soviel also zum Positiven. Weist aber das Gerät auch mögliche Probleme auf? Den O2 Homespot gibt es direkt auf der Webseite von O2.

Eventuellen Probleme des O2 Homespot

Bei dem Negativen sieht es folgendermaßen aus. Bei dem Test von Funktionalität des Homespot Geräts konnte man feststellen, dass der Installationsprozess für einige Nutzer problematisch sein könnte. Die Eingabe von der SIM-PIN wird dabei insbesondere erwähnt. Des Weiteren ist die Angabe zu den Geschwindigkeitswerten in der Regel übertrieben: So bekommen die Kunden meistens statt der versprochenen 225 Mbit/s, eher einen Surfspeed von 60 Mbit/s. Sogar bei dieser Geschwindigkeit berichtet die Rezension vom schnellen Verbrauch von dem zur Verfügung gestellten 20 GB Datenvolumen. Abschließend wies der Test auch Probleme während des aktivierten Weitersurfens auf. Beim gleichzeitigem Nutzen von mehreren Geräten wird die Internetgeschwindigkeit stark beeinträchtigt. Auch sinkt diese im Ausland. Ob die erwähnten Probleme im weiteren Verlauf beseitigt werden können, wird sich mit der Zeit zeigen. Den O2 Homespot gibt es direkt auf der Webseite von O2.

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.