Lohnt sich das Highspeed-Upgrade bei Congstar, Klarmobil und Sparhandy?

Lohnt sich das Hightspeed-Upgrade bei Congstar, Klarmobil und Sparhandy? – Im D1 Netz gab es lange Zeit LTE und damit Highspeed Internet nur bei den originalen Telekom Tarifen und den Prepaidkarten der Telekom. Seit 2018 hat sich das nun geändert, bei den D1 Tarifen können nun auch einige Discounter auf schnellere Datenverbindungen zurück greifen. Um genau zu sein sind die Congstar, Sparhandy und Klarmobil. Bei diesen drei Anbietern wurden die sogenannten Highspeed Optionen frei geschaltet und damit ist surfen mit bis zu 50MBit/s und damit schneller als nur 3G möglich.

5G Verbindung sind aber bei allen drei Anbietern bisher nicht möglich (auch nicht mit dem Highspeed Upgrade), wer einen 5G Tarif sucht, ist also nach wie vor bei Telekom, O2 und Vodafone direkt richtig. Es ist leider auch nicht bekannt, wann es 5G Freigaben für Drittanbieter geben wird, Warten lohnen sich also bisher noch nicht.

Die Frage bleibt aber natürlich für Kunden der drei Mobilfunk-Discounter: lohnt sich das Update auf die Highspeed Option? Surft man damit besser oder schneller und welche Vorteile bringt das neue Upgrade der Tarife bei Congstar, Sparhandy und Klarmobil?

Die neue Highspeed-Option im Detail

UPDATE: Klarmobil und Congstar bieten bei den Allnet Flat mittlerweile LTE25 standardmäßig an, das Upgrade bezieht sich dann nur noch auf LTE50. Man bekommt die bessere LTE Netz Qualität damit auch direkt ohne Aufpreis – bei den neuen Tarife ist dies also kein Argument für ein Update mehr.

Bei Congstar und Klarmobil lässt sich die Highspeed Option für 5 Euro buchen und zur Nutzung benötigt man ein 4G-fähiges Mobilfunkendgerät und monatlich erhöhen sich die Kosten durch die Option um 5 Euro. Die Geschwindigkeit steigt dann auf bis zu 50MBit/s im Download und 25Mbit/s im Upload. Allerdings ist die Buchung nur in den Allnet Flat der Unternehmen möglich, die anderen Tarife sind leider davon ausgeschlossen.

Im Kleingedruckten heißt es dabei bei Congstar:

Preis: 5 €/Monat. Die Option ist zu den Tarifen Allnet Flat und Allnet Flat Plus monatlich zu- und abbuchbar. Mit der Highspeed Option erhöht sich die Übertragungsgeschwindigkeit des zugrundeliegenden Tarifs von geschätzten max. 25 Mbit/s auf max. 50 Mbit/s im Download und von max. 5 Mbit/s auf max. 25 Mbit/s im Upload. Nach Verbrauch des Datenvolumens im gebuchten Tarif wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 32 Kbit/s im Download und im Upload beschränkt. Die Nutzung der Zubuchoption erfordert ein geeignetes 4G-fähiges Mobilfunkendgerät.

Sparhandy geht einen etwas anderen Weg und bietet keine separate Option an. Stattdessen gibt es neue Tarife samt dieser Option und 5 Euro Mehrkosten sowie noch die alten Tarife mit 3G Speed. Im Endeffekt kommt dies auf das gleiche heraus. Letztendlich heißt dies: Man bekommt für 5 Euro im Monat mehr eine bessere Netzqualität als 3G und dazu höhere Geschwindigkeiten bis 50MBit/s. Mittlerweile wurde die Option teilweise etwas billiger gemacht – Klarmobil bietet dazu nur noch die LTE Option mit an – Tarif ohne LTE gibt es dann dort gar nicht mehr.

Lohnt sich die neue Highspeed Option bei Congstar, Sparhandy und Klarmobil?

Betrachtet man sich den Speed der neuen Optionen ist der Unterschied eher mau. Bisher konnten bereits einige Tarife der Discounter mit 21,6 bzw. 42MBit/s schnell surfen. Der Sprung auf 50Mbit/s ist also nicht so groß. Dazu kommt, das auch mit der Highspeed Option nur ein Bruchteil des maximalen Speeds im Telekom Netz zur Verfügung steht. Tatsächlich können die originalen Tarife im Telekom Netz noch deutlich schneller surfen: 300MBit/s statt nur 50MBit/s sind hier möglich – das ist das 6fache der Highspeed Angebote von Congstar, Klarmobil und Sparhandy.

Interessanter wird es dagegen bei de Netzqualität. Die bisherigen Tarife von Congstar konnten lediglich das 3G Netz nutzen – schnellere Netzstandards waren nicht verfügbar. An Stellen, an denen die Telekom kein gut ausgebautes 3G Netz bieten konnte, surfte man also nur entsprechend langsam. Mit der Highspeed Option hat man nun auch den Zugriff auf das gut ausgebaute Highspeed Netz der Telekom. In dessen Ausbau hat das Unternehmen in den letzten Jahren einige Milliarden Euro gesteckt und daher sind die schnellen Verbindungen an vielen Orten verfügbar, auch dort, wo es kein 3G Netz gibt. Mit der Highspeed Option bekommt man also mit hoher Wahrscheinlichkeit auch deutlich bessere Netzqualität. Wer wissen will, ob sich ein Wechsel auf die Highspeed Option lohnt, sollte daher auch die Netzausbaukarte der Telekom zu Rate ziehen. Dort sieht man dann auch, welche Netzstandards und Geschwindigkeiten in der eigenen Region zur Verfügung stehen und ob sich ein Wechsel lohnt.

Telekom-Netztest

NamePlatzBewertung TelefonieBewertung Daten
Stiftung Warentest 20221 (GUT Note 1,6)1 (GUT Note 1,8)1 (SEHR GUT Note 1,2)
Connect Netztest 20211 (926/1000 Punkten)312/320 Punkten435/480 Punkten
CHIP 20181 (SEHR GUT)Schulnote 1,3Schulnote 1,39
Connect 20181 (901/1000 Punkten)367/400534/600
Stiftung Warentest 6/20171 – GUT (1,9)gut (1,9)gut (1,9)
Chip Netztest 2013181,7 von 100 Punkten81 von 100 Punkten
Connect Netztest 20131129164 von 190 Punkten150 von 160 Punkten
ComputerBILD Netztest 20131Note 2,46Note 1,91

Insgesamt gesehen ist die Highspeed Option bei den drei Discountern also nicht deswegen interessant, weil man nominell mehr Speed bekommt, sondern weil man ein besseres Netz und eine bessere Netzqualität zur Verfügung hat die dann in der Praxis schnellere Geschwindigkeiten erlaubt. Vor allem für Nutzer, die gerne und schnell surfen, kann das ein Vorteil sein, weil man so mehr Speed und damit mehr Spaß beim mobilen Internet hat. Bei Klarmobil hat man diese Entscheidung ohnehin nicht mehr, denn das Unternehmen bietet alle Allnet Flat nur noch mit LTE an – die 3G Varianten wurden also aus dem Angebot gestrichen (Bestandstarife mit 3G können aber weiter genutzt werden).

Schreibe einen Kommentar