APN Einstellungen bei Handys und Smartphones – alles Wissenswerte

Autor: Bastian Ebert

veröffentlicht:

aktualisiert:

APN Einstellungen bei Handys und Smartphones – alles Wissenswerte – Handys und Smartphones sind komplexe Geräte. Erstaunlicherweise funktionieren sie nach dem Einlegen der Simkarte ohne größere Probleme von alleine, ohne das man als Nutzer weitere Einstellungen vornehmen müsste – es gibt allerdings eine Einschränkung: Die APN Zugangsdaten für das mobile Internet. In diesem Artikel haben wir versucht, das wichtigste rund um die APN zusammen zu fassen und die Hintergründe zu erklären bzw. Hilfestellungen zu geben, falls es Probleme und Schwierigkeiten mit den APN geben sollte.

Was sind die APN Einstellungen bei Handys und Smartphones?

APN steht für Access Point Name und ist die abgekürzte englische Bezeichnung für die Zugangsdaten zum mobilen Internet. In Deutschland gibt es derzeit drei Netze und für jedes Netz gibt es auch die passenden APN Zugangsdaten zum mobilen Internet. Wer also einen Tarif im D1 Netz der Telekom hat, nutzt andere Zugangsdaten als beim Vodafone Netz oder bei O2 Netz. Früher hatten auch die Netze von O2 und Eplus unterschiedliche Zugangsdaten, durch die Übernahme wurde das aber mittlerweile geändert und man erhält Zugang zu beiden Netzen. In der Regel gelten die Zugangsdaten auch für die LTE Netz – man muss also mit einem LTE Tarif keine anderen Zugangspunkte eingeben. Auch die neueren 5G Tarife nutzen die gleichen APN Internet Einstellungen und benötigen keine extra Zugangsdaten.

Bei eSIM und MultiSIM werden ebenfalls die gleichen APN Daten verwendet. Auch für die eSIM muss also ein APN Zugangspunkt hinterlegt sein und bei MultiSIM und MultiCard Angeboten müssen die APN bei jeder Sim Karte genutzt werden. Jedes Gerät, dass man per MultiSIM ins Netz bringen will, muss also die korrekten APN Daten hinterlegt haben. In dem Fall lohnt sich die automatische Einstellung gleich mehrfach.

Woran erkennt man fehlerhafte APN Einstellungen?

Sind die APN Daten im Handy falsch hinterlegt, hat das in der Regel nur geringe Auswirkungen. Man kann mit diesen Geräten weiterhin telefonieren und auch SMS schreiben. Es wird auch das normale Netz angezeigt – von außen deutet also nichts darauf hin, dass diese Einstellungen eventuell verkehrt sein könnten. Probleme gibt es dagegen bei allen Nutzungen, die das mobile Internet betreffen.

So schreibt beispielsweise ein Nutzer im Forum von Vodafone:

Mein Internet auf meinem Galaxy S7 funktioniert einfach nicht, es kann keine Verbindung hergestellt werden. Ich bin aktuell nicht zu Hause & habe auch kein WLAN in der Nähe zur Verfügung. Ich bin gerade mit einem Internet Stick über Laptop online. Störungsmeldungen habe ich bereits abgefragt – keine Störung vorhanden. Handy neu gestartet – keine Änderung. Datenvolumen abgefragt – vorhanden. Mobile Daten aus & an geschaltet – keine Änderung. LTE wird oben angezeigt. Netz vorhanden.

Dieses Problem steht prototypisch für Störungen bei den APN Einstellungen. Wenn also das mobile Internet nicht mehr funktioniert, obwohl man ansonsten keine Probleme mit den Geräten hat, liegt es meisten daran, dass der APN Zugangspunkt zum Internet nicht korrekt gesetzt wurde. Ist dagegen gar kein Netz vorhanden oder wird die Simkarte komplett nicht erkannt, hat der Fehler meistens nichts mit den APN Einstellungen zu tun, sondern liegt an anderer Stelle.

Die neusten Artikel rund um APN-Einstellungen

Auf dem deutschen Markt gibt es nur noch drei Netze, aber eine ganze Reihe von Anbieter, die diese Netze nutzen. Wir haben daher hier zusammen gestellt, wie die Einstellungen bei welchem Anbieter lauten und was man sonst noch so beachten sollte.

  • Das Discotel Netz, LTE, 5G und die Netzqualität des Discounters

  • 1&1 APN – die richtigen Internet-Einstellungen für 1&1

  • Rossmann mobil: Kein Netz, kein Empfang – So kann man sich helfen

  • DeutschlandSIM – Kein Netz, kein Empfang – was tun?

  • Tarife auf Mobil-Helden.de

    Lebara Mobile – Störung und kein Netz? Das ist zu tun

  • Netzstörung und kein Empfang bei web.de und gmx.de – Was zu tun ist

  • simdiscount Tarife

    SimDiscount – Was tun, wenn man kein Netz oder keinen Empfang hat?

  • Smartmobil – Was tun, wenn man kein Netz hat?

  • sim.de Tarife

    sim.de Tarife – Erfahrungen, Netz, LTE und das Kleingedruckte

Nach der manuellen Anpassung sollte man die Handys und Smartphones auf jeden Fall nochmal neu starten um auch wirklich die Einstellungen korrekt zu übernehmen. Nach dem Neustart verwenden die Geräte dann in jedem Fall die geänderten APN Daten.

Einen größeren Überblick über die APN Daten gibt es hier: https://apn-daten.de

APN Einstellungen werden normalerweise automatisch gesetzt

Mittlerweile ist die Technik weit genug voran geschritten, dass man mit APN Einstellungen nur noch in Ausnahmefällen zu tun hat. In der Regel werden die korrekten Daten für den mobilen Internet-Zugang beim Einlegen einer neuen Simkarte (mit einem neuen Netz) automatisch übermittelt und eingestellt. Der Verbraucher selbst muss in solchen Fällen gar nicht aktiv werden, sondern kann das Gerät an sich normal weiter benutzen, ohne das es Probleme gibt.

So schreibt man bei O2 beispielsweise dazu:

Die meisten Einstellungen werden automatisch an dein Handy geschickt und eingerichtet, damit du wie gewohnt im Internet surfen oder E-Mails und MMS versenden und empfangen kannst. Falls du die Einstellungen für diese Dienste noch einmal für dein Handy benötigst, kannst du sie dir ganz einfach mit einer kostenfreien Konfigurations-SMS auf dein Handy schicken.

Manuell eingreifen muss man erst dann, wenn diese automatische Einstellung nicht funktioniert hat. Aber auch in solchen Fällen sollte man zuerst das Handy komplett neu starten und prüfen, ob es immer noch keinen Internet-Zugang gibt. Oft ist so ein Neustart notwendig, damit die korrekten APN Daten übernommen werden. Sollte es danach immer noch keinen Zugang zum mobilen Internet geben, muss man die APN Zugangsdaten per Hand korrigieren. Wie das unter iOS und Android geht, kann man in den nachfolgenden Videos sehen. Dabei werden die Zugangsdaten von 1&1 hinterlegt, man kann damit natürlich aber auch die APN Daten aller anderen Netze eingeben. Auch hier gilt wieder: Danach auf jeden Fall das Gerät neu starten, nur dann werden die APN korrekt hinterlegt.

HINWEIS: Auch neue Angebote mit eSIM nutzen APN Einstellungen und auch hier funktioniert die Vorgehensweise ebenso. In der Regel wird alles automatisch gesetzt, aktiv muss man nur werden, falls es Probleme gibt. Mehr dazu: https://esim-karte.com

APN bei Apple und dem iPhone

APN unterstützt in Deutschland bei allen Anbieter die automatische Einrichtung von APN Einstellungen. Mit einem aktuellen iPhone sollte man daher keine Probleme haben, die APN Daten zu setzen bzw. sollten diesem im besten Fall direkt automatisch hinterlegt werden. Man kann also Nutzer also direkt los surfen, wenn die Simkarte eingelegt wurde. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Wenn dein Mobilfunkanbieter diese Funktion unterstützt, kannst du deine APN-Einstellungen in iOS 16 und iPadOS 15 und neuer automatisch ausfüllen:

  1. Lege deine SIM-Karte ein, oder verwende eine eSIM.
  2. Wähle auf dem iPhone oder iPad „Einstellungen“ > „Mobilfunk“ > „Mobiles Datennetzwerk“ aus.
  3. Tippe auf „Mobiles Datennetzwerk“.

Selbst aktiv werden muss man daher nur, wenn diese Einstellungen nicht funktioniert haben (was aber eher die Ausnahme ist).

Video: APN Einstellung unter iOS (iPhone und iPad)

Internet-Zugangsdaten unter Android einrichten

Auch Android unterstützt in den neuen Versionen problemlos die automatische Konfiguration von APN Daten direkt vm Anbieter aus. Auch hier muss man also nur aktiv werden, wenn es Probleme mit der Einrichtung gab. Man findet die Sim Karte Einstellungen samt Android APN wie folgt:

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Pixel die Einstellungen.
  2. Tippen Sie auf Netzwerk & Internet > SIM-Karten.
  3. Tippen Sie auf eine Einstellung.

Dort findet man folgende Punkte:

  • Mobile Daten: Hier können Sie mobile Daten ein- oder ausschalten.
  • Roaming: Mit dieser Option lassen Sie zu, dass Ihr Smartphone Daten über die Mobilfunknetze anderer Anbieter sendet, während Sie sich in einem Gebiet aufhalten, in dem das Netzwerk Ihres Anbieters nicht verfügbar ist.
  • Datennutzung durch Apps:
  • Datenwarnung und -limit:
  • Bevorzugter Netzwerktyp: Hier können Sie den bevorzugten Netzwerktyp auswählen, z. B. 5G oder LTE.
  • Netzwerk: Mit dieser Option können Sie aus einer Liste verfügbarer Netzwerke das Ihres Anbieters auswählen.
  • Zugangspunkte (APNs): Sie können Ihrem Mobilfunkanbieter helfen, die richtige IP-Adresse für Ihr Smartphone zu ermitteln und eine sichere Verbindung herzustellen.

Im letzten Punkt kann man die Zugangsdaten ändern und speichern bzw. prüfen. Je nach Android Smartphone kann der Punkt auch etwas anders heißen.

Video: APN Einstellung unter Android

Wenn nichts mehr geht: Netzwerkeinstellungen zurücksetzen

Wer mit den aktuellen APN Einstellungen gar nicht mehr weiter kommt, kann auch versuchen, die Netzwerkeinstellungen nochmal komplett zu löschen. Das betrifft dabei wirklich nur die Netzwerk-Daten, alle andere Informationen auf den Geräten werden nicht betroffen. Auf diese Weise kann man die Einstellungen für das mobile Internet nochmal auf den Werkszustand zurück setzen und dann komplett neu einrichten. Oft klappen dann auch die automatischen Einstellungen direkt besser.

Das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen kann in verschiedenen Situationen hilfreich sein, z. B. wenn Sie Probleme mit der Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk oder dem Internet haben.

So setzen Sie die Netzwerkeinstellungen auf einem Android-Gerät zurück:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen-App.
  2. Tippen Sie auf Netzwerk und Internet.
  3. Tippen Sie auf Mobilfunknetz.
  4. Tippen Sie auf Zugangspunkte (APNs).
  5. Tippen Sie auf Menü (drei Punkte) und wählen Sie Netzwerkeinstellungen zurücksetzen.
  6. Bestätigen Sie Ihre Auswahl.

So setzen Sie die Netzwerkeinstellungen auf einem iPhone zurück:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen-App.
  2. Tippen Sie auf Allgemein.
  3. Tippen Sie auf Zurücksetzen.
  4. Tippen Sie auf Netzwerkeinstellungen zurücksetzen.
  5. Geben Sie Ihren PIN-Code ein und bestätigen Sie Ihre Auswahl.

So setzen Sie die Netzwerkeinstellungen auf einem Windows-PC zurück:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen-App.
  2. Tippen Sie auf Netzwerk und Internet.
  3. Tippen Sie auf Status.
  4. Tippen Sie auf Netzwerk zurücksetzen.
  5. Klicken Sie auf Jetzt zurücksetzen.

Dabei werden allerdings auch alle gespeicherten WLAN Daten gelöscht, auch diese müsste man danach wieder neu einrichten. Sie müssen sich nach dem Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen erneut mit Ihrem WLAN-Netzwerk verbinden. In einigen Fällen kann es sein, dass Sie Ihr Gerät nach dem Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen neu starten müssen.

APN Einstellungen von bestimmten Anbietern


Mobilfunk-Newsletter: Einmal pro Woche die neusten Informationen rund um Handy, Smartphones und Deals!




Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar