Simlock und Netlock entfernen – So geht es bei den verschiedenen Anbietern

Simlock und Netlock entfernen – So geht es bei den verschiedenen Anbietern – Handysperren sind mittlerweile nicht mehr wirklich üblich, bei einigen Anbietern und Modellen findet man aber dennoch Simlock und Netlock und daher wollen wir in dem Artikel darauf eingehen, was diese Begriffe bedeuten und was man als Kunden bei Handys mit diesem Sperren beachten sollte.Zunächst wird erklärt, was man unter einen Netlock versteht. Anschließend wird beschrieben wie man gegebenenfalls den Netlock aufheben kann. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf normalen Handyverträgen. Abschließend wird sich dennoch kurz mit Prepaid-Verträgen beschäftigt.

Was ist ein Simlock bzw. Netlock?

Es heißt übersetzt soviel wie „Netzsperrung“, darunter versteht man die Beschränkung der Verwendung eines Mobilfunkgerätes auf das jeweilige Mobilfunknetz. Der Netlock besteht in der Regel 24 Monate, danach kann dieser bei den Anbietern kostenlos entfernt werden. Die Aufhebung der Sperre ist auch vorher möglich, kostet dann aber rund 100 Euro bei den verschieden Anbietern. Es gibt Unternehmen, welche die Entsperrung günstiger anbieten, allerdings geht dabei die Garantie des Mobilfunkanbieters verloren. Ein Simlock funktioniert ähnlich, begrenzt die Nutzung des Gerätes aber auf eine bestimmte Simkarte. In diesem Fall kann man die Geräte nur mit der Simkarte nutzen, mit der sie ausgeliefert wurden. Alle alle Handykarten funktionieren mit Simlock-Geräten nicht. Netlock kennt man zum Beispiel von den iPhone Tarifen bei einigen Anbieter. Zjum Marktstart sind die Smartphones oft noch an den jeweiligen Tarif gebunden, nach einiger Zeit wird diese Sperre dann automatisch entfernt (in der Regel über ein iTunes Update).

Update: Die Telekom hat in der neuen Speedbox auch im Datenbereich so einen Simlock im Einsatz. Die Handykarten des Telekom Homespots funktionieren nur in der jeweiligen Speedbox und sind damit für andere Geräte nicht einsetzbar. Diese Technik ist also nach wie vor aktuell und wird in unterschiedlichen Geräten eingesetzt.

Hat mein Gerät eine Simlock oder Netlock Sperre?

Um zu prüfen, ob ein Handy oder Smartphone einen Simlock oder Netlock hat, kann man sehr einfach vorgehen. Es reicht, eine Simkarte aus einem anderen Netz in die Modelle einzulegen. Wird die Simkarte korrekt erkannt und kein Entsperr-Code verlangt, gibt es auch keine Sperre im Handy. Zum Test kann man (falls keine anderen Sim vorhanden sind) beispielsweise auch Freikarten nutzen.

Wird dagegen ein Entsperr-Code verlangt (teilweise auch als Subsidy Code bezeichnet), sind die Gerät gesperrt und müssten erst frei geschaltet werden, bevor man sie mit anderen Handykarten nutzen kann. Man sollte den Entsperr-Code aber nicht mit der PIN-Anfrage der Simkarte verwechseln, denn auch diese erfordert einen Code.

Netlock entfernen bei Vodafone, O2 und E-Plus

Die Mobilfunkanbieter O2 und E-Plus haben in der Vergangenheit in der Vergangenheit keine Netlocks verwendet. Folglich ist keine Aufhebung nötig. Dies gilt auch nach der Fusion von O2 und E-Plus. Vodafone hatte in der Vergangenheit vereinzelt mit Netlocks gearbeitet, aber seit 2015 verzichtet das Unternehmen darauf. Alle bestehenden Netlocks wurden automatisch aufgehoben. Teilweise nutzt Vodafone bei neuen iPhone Modellen wieder einen Netlock, so dass diese Geräte zumindest eine Zeit lang nur mit Vodafone Simkarten genutzt werden können. Das ist allerdings nur eine temporäre Sperre und sie wird nach einiger Zeit (meistens einige Monate nach Marktstart) automatisch wieder aufgehoben. Es reicht dabei, die Modelle auf die jeweils neuste Firmware Version aufzurüsten und/oder sie mit iTunes zu synchronisieren. Es gibt in der Regel auch keine Möglichkeit, die Modelle bei iPhone vorzeitig zu entsperren.

Vodafone selbst schreibt zur automatischen Entsperrung im Forum:

Ihr Netlock wird mit der nächsten Synchronisierung mit iTunes automatisch entfernt. So geht’s:

  1. Verbinden Sie Ihr iPhone mit Ihrem Computer. Stellen Sie sicher, dass darauf die aktuelle iTunes-Version installiert ist.
  2. Sind Sie mit dem Internet verbunden, wird automatisch Verbindung zum iTunes-Store aufgebaut. Sollte iTunes nicht automatisch starten, starten Sie es manuell.
  3. iTunes synchronisiert sich jetzt mit Ihrem iPhone.

Hintergrund für diese Sperre ist, dass Vodafone verhindern will, dass Drittanbieter die Geräte für eigene Tarife nutzen. Gerade bei den iPhone Modellen waren die Kontingente zum Martkstart oft recht knapp und Vodafone bekam als großer Anbieter bevorzugt Lieferungen. Mit dem Simlock wollte und will man dafür sorgen, dass diese Modelle auch wirklich bei den eigenen Kunden ankommen.

Netlock bei der Telekom entfernen

Bei der Telekom sind die Netlocks auch selten geworden. Für die Aufhebung des Netlocks benötigt man die IMEI-Nummer des Smartphones. Diese findet man beispielsweise unter Geräteinfo auf dem Handy oder man gibt den Code *#06# im Nummernfeld ein, um die IMEI anzeigen zu lassen. Die Entsperrung des Netlock funktioniert wie folgt:

  1. Zunächst ruft man diese Seite auf https://t-mobile-simlockportal.arvato-services-mocom.com/PUBSILO/
  2. Dort gibt man die IMEI-Nummer ein.
  3. Dann auf „Daten prüfen“ klicken und die weiteren Anweisungen befolgen.
  4. Innerhalb von 48 Stunden wird das Smartphone freigeschaltet.
  5. Bei einigen Geräten wird zusätzlich ein Entsperr-Code per Post geschickt. Legt man eine netzfremde SIM-Karte ein, kann man dann den Netlock über diesen Code aufheben.

Seit 2014 verwendet Telekom keine Netlocks mehr bei iPhones. Sollte man dennoch ein älteres iPhone mit Netlock besitzen, so lässt sich dieser sehr schnell entsperren. Hierzu muss man lediglich das iPhone mit iTunes synchronisieren. Demzufolge muss man einfach das iPhone per USB-Kabel dem Computer verbinden und iTunes starten. Infolgedessen wird der Netlock aufgehoben.

Netlocks bei Prepaid-Verträgen

Wie aus dem Artikel bereits ersichtlich geworden ist, sind Netlocks bei Handyverträgen eher selten geworden. Einschränkungen gibt es beim iPhone. Die Geräte wurden sehr oft auch im Vertragsbereich mit Simlock verkauft und haben teilweise andere Vorgehensweisen beim Aufheben der Sperre. Im Prepaid-Bereich sind Netlocks indes noch weit verbreitet. Hier sind die anfangs erwähnten circa 100 Euro für ein vorzeitige Sperre fällig. Die Aufhebung des Netlocks kann je nach Anbieter über die Kundenhotline, als SMS-Kurzwahl oder online beauftragt. In der Regel findet man den Hinweis auf eine Sperre auch direkt in den Tarifdetails des jeweiligen Angebotes. Wenn dort festgehalten ist, dass sich die Simkarte nur mit dem jeweiligen Gerät nutzen lässt, kann man von einem Simlock ausgehen.

Video: Simlock prüfen beim iPhone

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.