Vodafone GigaMobil und Red Tarife – Datenautomatik abschalten bzw. deaktivieren

By Bastian Ebert

Vodafone GigaMobil und Red Tarife – Datenautomatik abschalten bzw. deaktivieren – Die Vodafone RED Tarife bieten den Vodafone Kunden zwar viele Vorteile und besondere Tarifoptionen, sind jedoch auch alle mit einer Datenautomatik ausgestattet. Das erkennt man an dem Hinweis auf „SpeedGo„, denn so heißt die Datenautomatik bei Vodafone. Bei den Vodafone RED Tarifen bedeutet das, dass nach dem Aufbrauchen der monatlichen Inklusiv-Interneteinheiten automatisch neues Datenvolumen nachgebucht wird. Das hat den Vorteil, dass man die Drosselung der Internetgeschwindigkeit umgehen kann und ohne selbst aktiv werden zu müssen auch weiterhin mit schnellem LTE Speed surfen kann. Auf der anderen Seiten entstehen dadurch auch Mehrkosten, da man das zusätzliche Datenvolumen bezahlen muss. Durch die Datenautomatik steigt also unter Umständen die monatliche Rechnung und daher stößt diese Automatik bei vielen Nutzern auf Kritik. Vodafone selbst schreibt über SpeedGo:

Wenn Sie 90 % Ihrer Highspeed-MB erreicht haben, informieren wir Sie per SMS darüber, wie Sie die Bandbreitenbeschränkung auf 32 kbit/s vermeiden: Abhängig von Ihrem zusätzlichen Datenverbrauch schalten wir für Sie nach 100 % Verbrauch Ihres Datenvolumens höchstens 3 Mal hintereinander Datenvolumen-Pakete mit jeweils 250 MB innerhalb des Abrechnungsmonats frei. Das Ganze kostet Sie jeweils 3 Euro pro Datenvolumen-Paket. So stellen wir für Sie das bestmögliche Surferlebnis mit maximaler LTE-Geschwindigkeit im Vodafone Netz sicher. Sie können die kostenpflichtige Zubuchung von Datenpaketen im jeweiligen Abrechnungszeitraum jeder Zeit per SMS ablehnen.

Bei allen Vodafone RED und GigaMobil Tarifen gelten die gleichen Preise und Kontingente bei der Datenautomatik: Für 3 Euro erhält der Vodafone RED Nutzer 250 MB zusätzlich. Allerdings kann dieser Vorgang 3 Mal im jeweiligen Abrechnungsmonat wiederholt werden. So können 9 Euro Mehrkosten im Monat durch die Datenautomatik entstehen. Der Gegenwert dazu ist vergleichsweise gering: 750 MB Zusatz-Einheiten hat der Kunde für 9 Euro durch die Datenautomatik, für 26 Euro kann man schon 4 GB Datenvolumen, eine SMS- und Telefonie-Flatrate und weitere Tarifoptionen bei Vodafone bekommen. Es gibt nur eine Ausnahme: die Vodafone GigaMobil XL unlimited Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen. Diese haben kein Limit und daher muss man auch nichts nachbuchen.

HINWEIS: Man kann zwar die automatische Nachbuchung bei Vodafone beenden, die Nachfragen kommen aber dennoch und man muss sie jedes mal aktiv ablehnen, sonst gibt es Mehrkosten. Wer das nicht möchte, sollte zu einem anderen Tarif oder zu mehr Datenvolumen greifen.

Die aktuellen Vodafone Tarife im Detail

Vodafone GigaMobil XS
Vodafone GigaMobil XS
29.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (5GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
24 Mon.
Vodafone GigaMobil S
Vodafone GigaMobil S
39.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (12GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
24 Mon.
Vodafone GigaMobil M
Vodafone GigaMobil M
49.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (25GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
24 Mon.
Vodafone GigaMobil XL unlimited
Vodafone GigaMobil XL unlimited
79.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit. 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
24 Mon.

Einen Vergleich aller Handytarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich.
Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Unter diesen Umständen ist es nur verständlich, dass viele Kunden die Datenautomatik deaktivieren möchten. Es gibt allerdings auch Tarife, bei denen gänzlich auf die Datenautomatik verzichtet wird. Im Gegensatz zu anderen Anbieter ist die Deaktivierung bzw. Kündigung der Datenautomatik bei Vodafone sogar möglich, da sie kein fester Tarifbestandteil ist. Andere Anbieter setzen auf eine Zwangsautomatik, die sich nicht abschalten lässt – Vodafone gibt seinen Kunden wenigstens die Möglichkeit, die Datenautomatik abzustellen. Allerdings muss man sich dafür ein bisschen reinhängen und Durchhaltevermögen beweisen, denn ganz so einfach macht Vodafone es seinen Kunden auch nicht, die lästige Datenautomatik zu deaktivieren.

VIDEO Die neuen GigaMobil Handytarife im Test

Die Datenautomatik bei Vodafone RED Tarifen deaktivieren

Im FAQ Bereich von Vodafone wird der Kunde über Vodafone SpeedGo und seine Kosten aufgeklärt und erhält auf die Frage „Wie schalte ich Vodafone SpeedGo aus?“ zwar eine Antwort, die man jedoch genau lesen muss. Dem Kunden werden zwei Möglichkeiten zur Deaktivierung vorgestellt: Zum einen lässt sich Vodafone SpeedGo über die MeinVodafone-App ausschalten, zum anderen per SMS. Beide Möglichkeiten deaktivieren die Datenautomatik jedoch lediglich für den aktuellen Abrechnungszeitraum, müssen also monatlich wiederholt werden und stellen keine langfristige Kündigung bzw. Deaktivierung der Datenautomatik dar. In einem letzten kleinen Zusatz heißt es bei Vodafone nämlich:

Gut zu wissen: SpeedGo wird immer nur bis zum Ende des aktuellen Abrechnungszeitraums ausgeschaltet.

Um Vodafone SpeedGo für den aktuellen Monat per App zu deaktivieren muss man ebendiese öffnen und auf das aktuelle Datenvolumen „klicken“, sodass man zum QuickCheck gelangt. Dort wird angezeigt, ob Vodafone SpeedGo aktiv ist oder nicht: Entweder erscheint „Vodafone SpeedGo ist aktiv“ oder „Sie haben Vodafone SpeedGo bis zum (Datum) deaktiviert“. Ist die Datenautomatik aktiv, aber nicht erwünscht, kann sie ganz einfach deaktiviert werden, indem man „Vodafone SpeedGo ist aktiv“ auswählt. Es folgt „Sie möchten in diesem Rechnungszeitraum keine automatische Daten-Reserve?“ Dann kann „SpeedGo deaktivieren“ ausgewählt werden. Dieser Vorgang deaktiviert die Datenautomatik jedoch lediglich bis zum Ende des aktuellen Abrechnungszeitraums. Möchte man die Datenautomatik darüber hinaus auch deaktivieren, muss man den Vorgang im nächsten Monat wiederholen.

Gleiches gilt für die Deaktivierung per SMS. Man wird von Vodafone per SMS benachrichtigt, sobald man 90% des Highspeed-Datenvolumens der bestehenden Tarifoption verbraucht hat. Auf diese SMS kann man mit „Langsam“ antworten, um die Datenautomatik zu deaktivieren. Auch diesen Vorgang müsste man wiederholen, da die Deaktivierung nur bis Ende des aktuellen Abrechnungszeitraums gilt. In den FAQ heißt es von Vodafone:

Haben Sie 90 % Ihrer Highspeed-MB verbraucht, bekommen Sie von uns eine SMS. Wenn Sie nicht automatisch zusätzliche Highspeed-MB möchten, antworten Sie darauf per SMS mit „Langsam“. Ihre Geschwindigkeit drosseln wir erst, wenn Sie 100 % Ihrer Highspeed-MB verbraucht haben. Sie surfen dann mit bis zu 32 kbit/s. Sie haben die Info-SMS gelöscht? Dann senden Sie eine SMS mit „Langsam“ an 70997.

VIDEO Vodafone erklärt das SpeedGo Prinzip

Die Datenautomatik dauerhaft abschalten

Die Deaktivierung über die App und per SMS ist zwar sehr bequeme und einfache Methoden, die Datenautomatik zu deaktivieren, sie sind jedoch auch nicht von langer Dauer und das monatliche „Auffrischen der Deaktivierung kann schnell lästig und/oder vergessen werden. Der einzige Weg, die Datenautomatik bei Vodafone dauerhaft abzuschalten ist über den Vodafone-Kundenservice. Unter der 0800 172 1212 aus allen deutschen Netzen oder unter der 1212 erreicht man die Vodafone-Mitarbeiter. Diese muss man sein Anliegen schildern und um die dauerhafte Deaktivierung bzw. Kündigung der SpeedGo-Datenautomatik bitten. Im Vodafone Forum kann man über die Deaktivierung von SpeedGo folgendes lesen:

Achtung! In der MeinVodafoneApp kannst du, meines Wissens nach, SpeedGo immer nur für den aktuellen Abrechnungszeitraum abschalten. Die Einstellung muss dann Monat für Monat neu vorgenommen werden.

Eine dauerhafte Sperre dieser Tarifoption ist nur über die Kundenbetreuung 1212 und nur auf ausdrückliches Verlangen des Kunden möglich. Die Sperre muss dann auch für jede Rufnummer einzeln eingerichtet werden.

Erst dann bekommt man wieder die altbekannten SMS, auf die man aktiv zur Buchung weiteren Datenvolumens reagieren muss.

Eine endgültige bzw. dauerhafte Kündigung ist also nur (telefonisch) über den Kundenservice möglich. Das ist sehr ärgerlich, denn es verursacht für die Nutzer Mehraufwand, der gar nicht sein müsste. Eventuell überlegt sich Vodafone aber eine bessere Möglichkeit zur Abschaltung, wenn mehr Kunden per Support diese Funktion abschalten.

Andere Mobilfunk-Anbieter sind an der Stelle auch deutlich kundenfreundlicher und bieten zwar Nachbuchoptionen, aktivieren diese aber nicht automatisch, wenn der Kunden nicht reagiert. Vodafone setzt hier den Kunden immer etwas unter Druck aktiv zu werden, falls man keine kostenpflichtige Buchung von Datenvolumen haben möchte.

TIPP Wer unbegrenztes Datenvolumen bucht, hat keine Datenautomatik im Tarif. Das ist dann zwar teuer, aber man muss sich nicht mehr mit der Abschaltung der Automatik herum ärgern.

Die unbegrenzten Tarife im Überblick

Leider gibt es vor allem bei Drittanbieter bisher nur wenige Angebote. die komplett unlimitierte Tarife beinhalten. Hier wird sich in den kommenden Jahren aber sicher einiges tun. Im Überblick: Handyvertrag mit unlimited Datenvolumen | billigste Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen

Welche Folgen hat die Deaktivierung der Datenautomatik?

Nach der Abschaltung der Datenautomatik werden die Vodafone RED Tarife beim Erreichen des monatlichen Inklusiv-Volumens sofort gedrosselt. Man muss also in diesem Fall beim Überschreiten des Datenvolumens mit einem deutlichen Geschwindigkeitsverlust bei der mobilen Datenübertragung rechnen.

Bei Überschreitung des vertraglich vereinbarten Daten-/Inklusiv-Volumens reduzieren wir die Datentraten. Instant Messaging Dienste, E-Mails oder vergleichbare Dienste können Sie weiterhin nutzen. Bei großem Datenumfang, z. B. durch Bilder oder Videos, ist die Nutzung jedoch deutlich verlangsamt. Downloads, Browsing und das Laden von Internet-Seiten sind deutlich verlangsamt oder nicht möglich. Audio- und Video-Streaming Dienste sind nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen nutzbar. Die Nutzbarkeit von Apps ist abhängig von deren jeweiligen Anforderungen.

Man erhält aber nach wie vor die Warn-SMS, wenn man sich der Drosselgrenze nähert. Um dann weiterhin mit schneller Geschwindigkeit surfen zu können, muss man aktiv neues Datenvolumen nachbuchen. Man hat seinen Verbrauch also besser im Blick und profitiert von einer höheren Kostenkontrolle.

Generelle Hinweise zur Datenautomatik

Datenautomatik ist eine Funktion in vielen Mobilfunktarifen, die es ermöglicht, automatisch weiteres Datenvolumen zu buchen, wenn das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht ist. Die Datenautomatik wird in der Regel standardmäßig aktiviert und kann bei den meisten Anbietern in den Einstellungen des Mobilfunkvertrags deaktiviert werden.

Wenn die Datenautomatik aktiviert ist, bucht der Anbieter automatisch ein weiteres Datenpaket hinzu, sobald das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht ist. Das weitere Datenpaket wird dann dem bestehenden Datenvolumen hinzugefügt und kann bis zum Ende des Abrechnungszeitraums genutzt werden.

Die Kosten für die Datenautomatik variieren je nach Anbieter und Tarif. In der Regel werden zwischen 2 und 10 Euro pro zusätzlichem Datenpaket berechnet.

Die Datenautomatik hat folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile:

  • Der Nutzer kann auch dann weiter im Internet surfen, wenn das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht ist.
  • Der Nutzer muss sich nicht um die manuelle Buchung von zusätzlichem Datenvolumen kümmern.

Nachteile:

  • Die Datenautomatik kann zu unerwarteten Kosten führen, wenn der Nutzer nicht auf seine Datennutzung achtet.
  • Die Datenautomatik kann zu einer Überlastung des Mobilfunknetzes führen.

Deaktivierung der Datenautomatik:

Die Datenautomatik kann bei den meisten Anbietern in den Einstellungen des Mobilfunkvertrags deaktiviert werden. Dazu muss der Nutzer sich in sein Kundenkonto einloggen und die Datenautomatik deaktivieren.

Alternativen zur Datenautomatik:

Eine Alternative zur Datenautomatik ist die manuelle Buchung von zusätzlichem Datenvolumen. Bei vielen Anbietern kann zusätzliches Datenvolumen in verschiedenen Paketgrößen gebucht werden.

Eine weitere Alternative ist die Nutzung eines Tarifs ohne Datenautomatik. In diesem Fall wird die Datenverbindung gedrosselt, wenn das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht ist.

Rechtlicher Hintergrund:

Die Datenautomatik ist in Deutschland seit dem 1. Juli 2017 gesetzlich geregelt. Gemäß § 45a TKG muss der Anbieter den Kunden über die Datenautomatik informieren und ihm die Möglichkeit geben, diese zu deaktivieren.

Bei Verträgen, die vor dem 1. Juli 2017 abgeschlossen wurden, ist die Datenautomatik weiterhin nicht abschaltbar, wenn sie fest im Tarif integriert wurde.

Die Vodafone Netz Anbieter im Überblick

Vodafone Tarife

Das Vodafone Netz bietet neben den originalen Tarifen von Vodafone selbst Platz für viele Drittanbieter und Discounter. Die Preise sind dabei teilweise sehr unterschiedlich. Mehr dazu: Vodafone Tarife und Flatrates

Weitere Artikel rund um Vodafone

Neue Artikel zum Thema Vodafone

FAQ rund um die Vodafone GigaMobil Handytarife

Gibt es die GigaMobil Tarife auch mit unbegrenztem Datenvolumen?

Vodafone bietet derzeit den GigaMobil XL Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen und ohne Datenlimit an. Mit diesem Amgebot kann man so viel Daten mit vollem Speed verbrauchen, wie man möchte.

Was kostet 5G bei den GigaMobil Flat von Vodafone?

Vodafone bietet in allen GigaMobil Angebote 5G kostenlos mit an.

Gibt es die GigaMobil Tarife auch mit Handys und Smartphones?

Vodafone bietet einen breite Auswahl an Handys und Smartphones an. Man kann sowohl iPhone als auch Samsung oder Xiaomi Modelle zu den GigaMobil Verträgen buchen. Der Preis steigt dann aber natürlich an.

Welchen Speed bekommt man mit den GigaMobil Handyverträgen?

Die GigaMobil Angebote haben 5G und LTE max. Man surft daher immer so schnell, wie es der Ausbau des Netze vor Ort gerade zulässt. Eine Limitierung gibt es nicht.

Gibt es GigaMobil Sim auch mit kurzen Laufzeiten?

Die GigaMobil Handyverträge haben immer eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Kürzere Angebote gibt es leider nicht.

Kann man die Rufnummer mit zu den GigaMobil Flatrates nehmen?

Die Mitnahme der Rufnummer in einem GigaMobil Tarif ist problemlos möglich und mittlerweile auch kostenfrei.

Schreibe einen Kommentar

Gratis Newsletter: Die neusten Handy Deals und Angebote!


Einfach anmelden und auf dem neusten Stand bleiben:




Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.