Was für ein Netz nutzt McSIM und wie ist die Netzqualität und die Netzabdeckung?

Was für ein Netz nutzt McSIM und wie ist die Netzqualität und die Netzabdeckung? – Seit 2006 vertreibt der Mobilfunk-Discounter McSIM, als eine Marke der Drillisch Telecom GmbH, unterschiedlichste Handy-Tarife für günstiges Telefonieren, SMS versenden und mobiles Surfen, ganz ohne unnötige Kosten oder komplizierte Vertragsbedingungen. So können sich seit neuem Vielsurfer auch über sehr günstige LTE-Tarife bei McSIM freuen. Bereits ab 2,99 mtl. steht für Einsteiger der Schnupper-LTE-Tarif Mini zur Auswahl und mit dem LTE-Tarif 10000 lassen sich ganze 10 GB Datenvolumen in LTE-Surfgeschwindigkeit versurfen. Da stellt sich natürlich die Frage, LTE richtig gut – Nur welches Handynetz steht im Tarif zur Verfügung? Denn oft kann der Tarif noch so gute Konditionen bieten, wenn jedoch die Netzqualität nicht ausreichend ist, kann das schnell für Unzufriedenheit sorgen.

McSIM mietet sich gleich bei zwei Handynetzen ein. Um die LTE-Tarife zu günstigen Preisen erst zu ermöglichen, laufen diese über das Telefonica-Netz. Alle anderen Tarife, die bei McSIM bereits länger bekannt sind, nutzen das Handynetz von Vodafone. Hierzu macht McSIM auch kein großes Versteckspiel, wählt man den gewünschten Tarif an, so signalisieren blaue Netz-Hinweise, direkt über den Tarifkonditionen, das O2-Netz und die roten das D-Netz, womit das Vodafone-Netz gemeint ist. Die Handynetze für folgende Tarife:

  • McSIM Paket-Tarife + LTE, LTE-Tarife = O2-Netz
  • McSIM Spartarife und Studententarife = Vodafone-Netz

Das Unternehmen tritt damit besonders im Allnet Flat Bereich gegen andere O2 Discounter wie winSIM, Simply oder Smartmobil an und hat im D2 Netz Konkurrenten beispielsweise bei Otelo oder 1&1.

Update: Drillisch hat McSIM mittlerweile offiziell beendet und führt nur noch die bestehende Tarife weiter. Man kann die günstigen Allnet Flat des Unternehmens aber weiterhin bei anderen Marken von Drillisch buchen, beispielsweise bei PremiumSIM oder auch WinSIM, die Flatrates ab 6.99 Euro monatlich anbieten.

PremiumSIM LTE S
PremiumSIM LTE S
4.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (2GB 50Mbit/s)
Tarif im O2-Netz
24 Mon.
PremiumSIM LTE 4XL
PremiumSIM LTE 4XL
19.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (20GB 50Mbit/s)
Tarif im O2-Netz
24 Mon.

Einen Vergleich aller Handytarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich.
Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Die Netzqualität und Netzabdeckung von Vodafone

Vodafone ist eines der meistgenutzten Mobilfunknetze in Deutschland. Grund: Das Handynetz sticht mit hoher Verfügbarkeit und Netzstabilität hervor. Mehrfach bestätigt von Stiftung Warentest und vom bekannten Fachmagazin Connect und das trotz wachsender Konkurrenz seitens der Handy-Netze von O2 und E-Plus. Ganz an die Netzqualität der Telekom, welche in unabhängigen Tests als Sieger hervorgeht, kommt Vodafone allerdings nicht heran. Doch im Bereich der Telefonie sind keine Unterschiede festzustellen. In der mobilen Internetnutzung baut das D2-Netz auf dem sogenannten GSM-Netz auf und ist so nahezu deutschlandweit verfügbar. In den McSIM Tarifen die das Vodafone-Netz nutzen, surft man in HSDPA Geschwindigkeit und diese lässt sich in insgesamt 2500 deutschen Städten nutzen, ansonsten steht die normale GPRS-Geschwindigkeit zur Verfügung. Auch, wenn in den McSIM-Tarifen mit Vodafone kein LTE freigeschaltet ist, ist dennoch flottes surfen im Internet möglich. Auch ohne LTE, kann die Geschwindigkeit deutlich über der eines flinken DSL-Anschlusses liegen.

Leider hat sich an dieser Stelle in den letzten Jahren auch eher wenig geändert. Vodafone bietet für Drittanbieter nach wie vor kein LTE und es ist auch nicht bekannt, ob und wann sich das ändern könnte. Wer nach LTE Tarifen sucht, ist bei den McSIM Vodafone Angeboten daher auf jeden Fall verkehrt.

Dazu kommt leider noch ein weiteres Problem: Immer mehr Nutzer klagen darüber, dass die Qualität der 3G Verbindungen im Vodafone Netz schlechter wird. Während das Unternehmen im LTE Bereich sehr viel investiert, scheint das 3G Netz zunehmend überfordert – das ist ebenfalls ein eher schlechtes Zeichen für Kunden in diesen Tarifen.

Die Netzqualität und Netzabdeckung von O2

Laut Telefónica sollen rund 99 Prozent der Bevölkerung mit dem mobilen Datennetz von O2 erreicht. Davon sollen bereits mehr als 65 Prozent der mobilen Breitband-Technolgie HSDPA/HSUPA für den schnellen Up- und Download ausgestattet sein.Dazu kann McSIM im Telefonica/O2 Netz auch mit LTE punkten. Die neue Technik für schnelle Datenübertragung bietet einige Vorteile, die man so im 3G Netz nicht findet:

  • Highspeed-Surfen mit bis zu 50 Mbit/s
  • Schnellere Download-Geschwindigkeit
  • Kürzere Reaktionszeiten bei Games und Online-Anwendungen
  • Geringerer Energieverbrauch aufgrund kürzerer Ladezeiten
  • LTE ist abwärtskompatibel – sollte LTE gerade nicht verfügbar sein, wird in die nächstmögliche Verbindungsgeschwindigkeit umgeleitet
  • Verfügbarkeit auch in ländlichen Gebieten möglich

Die maximal möglichen Datenraten in den D-Netzen sind jedoch höher und auch die Netzabdeckung ist deutlich besser. In der Telefonie überzeugt das O2-Netz durch gute Qualität bei Sprachverbindungen, steht allerdings beim mobilen Internet noch stark im Ausbau, wächst aber kontinuierlich. In den Ballungsgebieten ist das O2-Netz für die mobile Verwendung genauso stark vertreten, wie seine Konkurrenten, jedoch in den ländlichen Gebieten etwas weniger zuverlässiger. O2 bietet neben dem normalen Mobilfunk-Netz mittlerweile auch LTE als Datenstandard an, von dem auch McSIM profitiert, wobei der Ausbau im LTE Bereich noch nicht so weit fortgeschritten ist, wie bei den LTE-Netzen der Telekom und von Vodafone. Doch seit neuem punktet das O2-Netz durch den Zusammenschluss mit E-Plus. Beide Handynetze stärken sich gegenseitig und ermöglichen den Kunden die bestmögliche Netzversorgung, möglich ist das durch das sogenannte „National Roaming Verfahren“.

National Roaming bedeutet: Kunden von O2 und E-Plus können das jeweils andere Netz automatisch mitnutzen, ohne sich dafür anzumelden oder zusätzliche Gebühren zu zahlen. An der neuen Netzbezeichnung im Display, erkennt man, ob man im Netz von O2 oder E-Plus eingeloggt ist. Früher oder später sollen die Netze aber ganz zusammenwachsen und dann wahrscheinlich unter der Bezeichnung Telefonica Netz zur Verfügung stehen. Darin sind dann die Eplus- und O2 Bereiche vereint.

Allerdings gibt es auch im O2 Netz immer wieder Klagen von Kunden über schlechte Verbindungen, mangelnden Empfang oder langsames Internet. Auch von Netztest wird das immer wieder bestätigt. So schriebt ein Kunde bei Golem:

Telefónica hat in Deutschland womöglich das schlechteste Netz Europas, und dennoch strafen es die Kunden dem Unternehmen nicht ab. Das geht wohl ebenfalls nur in Deutschland, wo es wichtiger ist 5€ zu sparen als ordentlichen Service zu haben. Der Deutsche flucht dann lieber, was für einen scheiß Anbieter er hat, ändern tut er aber nichts. Wer sich davon überzeugen möchte: In den p3-Netztests hat Telefónica den niedrigesten Score überhaupt.

Und ein anderer Kunde schreibt bei Computerbase:

Ich bin neuerdings bei O2 und kann mich eigentlich nur beschweren. Es gibt an Ballungsgebieten keinen empfang sodass im Notfall nicht mal die Polizei etc. kontaktiert werden kann. Der Support sagt, als Netzbetreiber müssen sie nicht überall Verfügbar sein. Bei Vodafone war es aber nie so. (Nebenbei: Ich lebe in Hamburg)

Es ist also auf jeden Fall zu Raten, vorher die Netzausbaukarte von O2 zu prüfen um zu sehen, welche Netzqualität man erwarten kann, bevor man sich längerfristig an einen der Tarife von McSIM bindet.

Schreibe einen Kommentar