Bundesnetzagentur: Datenverbrauch in Deutschland steigt deutlich an

Bundesnetzagentur: Datenverbrauch in Deutschland steigt deutlich an – Die Bundesnetzagentur hat den Jahresbericht für 2020 vorgestellt und dabei einen Blick auf die Datennutzung in Deutschland im letzten Jahr ermöglicht. Wenig überraschend stiegt dabei der Datenverbrauch weiter an (wie bisher in jedem Jahr) und vor allem im Festnetz Bereich sind die Zahlen höher ausgefallen. Pro Monat und Bundesbürger gab es mehr als 30 GB Mehrverbrauch im Vergleich zu 2019. Die Zahlen sehen wie folgt aus:

  • Datenverbrauch Festnetz: 175 Gigabyte pro Monat und Nutzer (2019: 142 GB)
  • Datenverbrauch Mobilfunk: 3,1 Gigabyte pro Monat und Simkarte

Die mobile Datennutzung ist also weiter deutlich geringer als im Bereich der stationären Festnetzanschlüsse. Mit 3,1 Gigabyte durchschnittlichem Monatsverbrauch liegt aber auch bei Handys und Smartphones die Datennutzung auf einem neuen Höchststand.

Die Behörde schreibt konkret zu den Zahlen:

Das über Festnetze abgewickelte Gesprächsvolumen war bis zum Jahr 2019 rückläufig. Im Pandemie-Jahr 2020 wurde mit insgesamt etwa 104 Mrd. Gesprächsminuten wieder ein höheres Gesprächsvolumen über Festnetze geführt. Über die Mobilfunknetze im Inland wurden rund 155 Mrd. abgehende Gesprächsminuten geführt. Die Wachstumsrate der Mobiltelefonie beträgt im Jahr 2020 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das durch die Corona-Pandemie bedingte veränderte Nutzungsverhalten der Verbraucher führte auch dazu, dass das festnetzbasierte Datenvolumen im Jahr 2020 deutlich auf etwa 76 Mrd. GB stieg (2019: 60 Mrd. GB). Das entspricht einem durchschnittlichen monatlichen Datenverbrauch von etwa 175 GB pro Nutzer (2019: 142 GB). Das mobile Datenvolumen steigt weiter steil an. Es lag Ende 2020 bei knapp 4 Mrd. GB (2019: 2,8 Mrd. GB). Das entspricht einem monatlich genutzten Datenvolumen von knapp 3,1 GB je aktiv genutzter SIM-Karte.

Diese Tendenz (vor allem im mobilen Bereich) merkt man auch bei den Tarif. Das Inklusiv-Volumen steigt bei jeder neuen Tarifgeneration immer weiter an und Datenvolumen im Bereich von 10 Gigabyte ist mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme. Es gibt dazu immer mehr Angebote ohne Drossel und Datenlimit. Man kann daher davon ausgehen, dass auch 2021 die Datenvolumen im mobilen Bereich weiter ansteigen werden und die Nutzung im Festnetz-Bereich wird durch die immer schnelleren Tarife sicher auch weiter datenintensiver ausfallen.

Schreibe einen Kommentar