Telekom Family Card Kids & Teens – der Tarif für Kinder und Jugendliche

Telekom Family Card Kids & Teens – der Tarif für Kinder und Jugendliche – Die Telekom hat bereits 2020 den Family Card Tarif auf den Markt gebracht, der sich an Nutzer unter 17 Jahre richtet und daher ein Angebot für Kids und Teens sein soll. Dabei gibt es vor allem Datenvolumen über ein Zweitkarte, weil das Unternehmen davon ausgeht, dass vor allem die Nutzung des mobilen Internets für den Nachwuchs interessant ist. Die Family Card Kids & Teens ist dabei auch kein eigener Tarif, sondern eine Zweitkarten, die man zu bestehenden Tarifen der Telekom dazu buchen kann. Man benötigt also immer eine MagentaMobil Flat für die Nutzung und kann dann die Family Card Kids & Teens dazubuchen. Danach kann man dieses Angebot für Kinder und Jugendliche separat dazu buchen. Auf diese Weise wurde das Angeboten an D1 Tarifen etwas erweitert.

HINWEIS: Die Telekom hat für diesen Tarif mittlerweile einen Altersnachweis als Voraussetzung eingeführt. Das Unternehmen erklärt dazu: “ Kids & Teens Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren. Bitte senden Sie uns – innerhalb von 14 Tagen – den Altersnachweis Ihres Kindes. Laden Sie einfach und bequem die Geburtsurkunde unter telekom.de/altersnachweis hoch. Sobald wir diese erhalten haben, zahlen Sie – auch nach Ablauf des ersten Monats – den reduzierten monatlichen Grundpreis. Fehlt der Altersnachweis, können wir Ihnen den Preisvorteil nicht länger als einen Monat gewähren.“

Das Unternehmen schreibt selbst zu diesem neuen Tarif:

Für 9,70 Euro monatlich stehen pro Monat 3 GB Highspeed-Datenvolumen zur Verfügung. Die Nutzung des 5G Netzes ist dabei inklusive. Die jungen Kunden telefonieren und versenden SMS unbegrenzt in alle deutschen Netze. Eine HotSpot Flatrate ist ebenfalls im Tarif enthalten. Im EU-Ausland sowie der Schweiz sind die inkludierten Tarifleistungen ohne Mehrkosten wie im Inland nutzbar. Bei einer Mindestvertragslaufzeit von einem Monat bietet die Telekom mit der Family Card Kids & Teens maximale Flexibilität. Bestandskunden buchen die Zweitkarte für ihre eigenen oder im Haushalt lebenden Kinder bequem zu ihrem Hauptvertrag hinzu. Mit der Family Card Kids & Teens baut die Telekom ihren Beitrag zur digitalen Teilhabe auch im Privatkundengeschäft weiter aus. Die Zweitkarte ist ideal für Kinder und Jugendliche, für die ein Zugang zur digitalen Welt auch schulisch immer wichtiger wird.

Die Family Card Kids & Teens ist dabei keine Prepaid Karte, sondern ein Laufzeitvertrag mit monatlicher Rechnung. Die gute Kostenkontrolle einer Prepaid Sim Karte hat man daher in diesem Bereich nicht. Stattdessen wird die Kontrolle über die Allnet Flat realisiert. Die wichtigsten Dienste wie Gespräche, SMS oder Internet sind daher im monatlichen Grundpreis enthalten und verursachen daher keine extra Kosten, egal wie intensiv man sie nutzt. Allerdings können durch Premium-Dienste (beispielsweise Voting SMS) oder auch Auslandsverbindungen nach wie vor hohe Kosten entstehen.

Wir empfehlen daher immer, für diesen Tarif auf jeden Fall den Einzelverbindungsnachweis zu nutzen um Kosten zu dokumentieren und eventuell auch mit dem Kindern darüber zu reden. Dazu sollte die Drittanbietersperre auch bei der Family Card Kids & Teens aktiv sein, damit Abos und andere Leistungen gar nicht erst über die Handyrechnung abgerechnet werden können. Die Kündigung solcher Dienste ist immer mit viel Arbeit verbunden und die Kosten kann man sich in der Regel auch sparen, wenn man diese Sperre direkt von Anfang an setzt. Bei anderen Anbieter sind bei Tarifen für Kinder diese Dienste immer auch mit gesperrt, das könnte die Telekom hier auch mit anbieten.,

Für Jugendliche über 17 Jahren gibt es bei der Telekom die MagentaMobil Young Tarife. Diese stehen allgemein für jüngere Kunden unter 28 Jahren zur Verfügung. Tarife für Studierende und junge Leute allgemein gibt es mittlerweile bei vielen Anbieter: Congstar Youngster | 1&1 Young | Telekom MagentaMobil Young | Vodafone Young |Otelo Young | FYVE Young

Die aktuellen Handytarife direkt bei der Telekom

Telekom MagentaMobil Prepaid M
Telekom MagentaMobil Prepaid M
2.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid L
Telekom MagentaMobil Prepaid L
14.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (5GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
24.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (7GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid Max
Telekom MagentaMobil Prepaid Max
99.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit. 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom Magenta Mobil S
Telekom Magenta Mobil S
39.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (6GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil M
Telekom Magenta Mobil M
49.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (12GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil L
Telekom Magenta Mobil L
59.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (24GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil XL
Telekom Magenta Mobil XL
84.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit. 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.

Einen Vergleich aller Handytarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich.
Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

5G bei den Tarifen der Telekom

Die Telekom hat mittlerweile die 5G Netze in Deutschland in Betrieb genommen und bietet damit auch die Möglichkeit, noch schneller als LTE zu surfen. Mittlerweile ist der Ausbau auch deutlich vorangeschritten und es lohnt sich inzwischen durchaus, auf 5G Bereiche zugreifen zu können.

Die gute Nachricht dabei: die Telekom hat alle Mobilfunk-Tarife für 5G freigeschaltet. Das gilt auch für die Family Card Kids & Teens. Man kann mit allen neuen MagentaMobil Angeboten 5G Speed ohne Aufpreis mit nutzen. Wer sich als für einen originalen Telekom Handyvertrag entscheidet, bekommt auch immer 5G mit dazu. Das ist vor allem zukünftig spannend, denn damit kann man den 5G Netzausbau nutzen und in der Zukunft schneller surfen, auch wenn es vielleicht aktuell noch keine 5G Netze in der eigenen Region gibt.

5G Ausbau-Stand Deutschland im 3. Quartal 2021

LTE max bei der Telekom

In den MagentaMobil Handytarifen und auch bei der Family Card Kids & Teens verzichtet die Telekom komplett auf eine Limitierung der maximalen Geschwindigkeit im LTE Bereich. Kunden surfen dann immer so schnell, wie es das Netz her gibt, ohne Drosselung nach oben – also mit LTE max. Das Unternehmen schreibt dazu kurz und knapp in den FAQ:

Sie erhalten die maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit zu Ihrem Mobilfunk-Tarif. Diese eignet sich nur für die Verwendung mit einem LTE-fähigem Endgerät.

In diesen Tarifen entscheidet daher der Netzausbau der Telekom vor Ort, welchen maximalen Speed man erreicht und keine künstliche Tarifgrenze. Da die Telekom ihre D1-LTE Netz immer weiter ausbaut, steigen auch die Geschwindigkeiten immer weiter an und davon profitieren Kunden mit einem LTE max Tarif dann dauerhaft. Das lohnt sich vor allen, wenn man in einem Ballungsgebiet wohnt in dem der Netzausbau immer weiter voran getrieben wird. Im ländlichen Bereich ist der Effekt von LTE max dagegen nicht so groß – hier ist der maximal zur Verfügung stehende Speed ohnehin selten höher als 300Mbit/s.

Insgesamt sollte man sich bei der Auswahl der richtigen Flatrate daher in erster Linie vom Datenvolumen leiten lassen – der Speed der Verbindung ist in dem Zusammenhang eher zweitrangig und spielt nur selten eine Rolle. Wenn das Datenvolumen dagegen aufgebraucht ist, wird der Tarif auf sehr langsame Verbindungen gedrosselt und das ist dann deutlich mehr zu spüren.

Weitere Artikel rund um die Telekom Tarife

Schreibe einen Kommentar