Telekom: viele neue D1 Netz Kunden im ersten Quartal 2020

Telekom: viele neue D1 Netz Kunden im ersten Quartal 2020 – Die Telekom kann im abgelaufenen 1. Quartal 2020 auf fast 37 Millionen Mobilfunk-Kunden verweisen und damit stieg die Zahl der Nutzer im D1 Netz der Telekom und 771.000 Kunden an. Damit bietet die Telekom weiterhin das Mobilfunk-Netz mit den meisten Kunden.

Das Unternehmen schreibt zur Entwicklung auf dem deutschen Markt:

Mit 83.000 neuen Breitbandkunden erreichte die Telekom in Deutschland den besten Wert seit zwei Jahren. Auch die TV-Kundenzahl legte mit 60.000 neuen Nutzern von MagentaTV deutlich zu. Bei den Glasfaseranschlüssen (VDSL/Vectoring, FTTH) gab es zwischen Januar und März einen Zuwachs von 389.000. Der Glasfaserbestand belief sich zum Ende des ersten Quartals auf rund 14,8 Millionen, das waren 1,9 Millionen Glasfaseranschlüsse mehr als ein Jahr zuvor.

Abermals positiv entwickelten sich die Mobilfunk-Serviceumsätze. Mit einem Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal behauptete die Telekom ihre Marktführerschaft. Die Zahl der Mobilfunk-Vertragskunden unter den eigenen Marken wuchs im ersten Quartal um 141.000.

Die Zahl der Vertragskunden mit einem Handyvertrag im Telekom D1 Netz wuchs da bei um 0,7 Prozent auf 25,475 Millionen Kunden. Das sind etwa 184.000 Kunden mehr als Ende 2019. Noch deutlicher stieg die Zahl der Prepaid Kunden an. Hier konnte die Telekom fast 600.000 neue Kunden gewinnen. Das Wachstum der Telekom bei den Kunden beruht also zum großen Teil auf neuen Prepaid Nutzern. Hier macht sich wohl positiv bemerkbar, dass die Telekom auch die Drittanbieter und Prepaid Discounter mit LTE versorgt hat. Dazu gibt es seit Anfang des Jahres die neuen 5G Prepaid Tarife der Telekom und auch den Prepaid max Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen. Das scheint insgesamt sehr gut bei den Kunden angekommen zu sein.

Die Kundenzahlen der Telekom im Detail

 

Bewertung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.