Satellite – Telefonieren ganz ohne Simkarte – Erfahrungen, Funktionsweise und Hintergründe

Satellite – Telefonieren ganz ohne Simkarte – Erfahrungen, Funktionsweise und Hintergründe  – Im Mobilfunk-Bereich gibt es mittlerweile nur selten echte Innovationen. Die letzte größere Neuerung war die Einführung von Allnet Flat Tarifen und das ist nun auch schon einige Jahre her. Daher ist es schön, dass es vor allem bei den kleineren Mobilfunk-Anbieter immer wieder Ansätze gibt, die Innovationen in diesen Bereich bringen.

Ein Beispiel dafür ist Satellite, eine Marke von Sipgate. Das Unternehmen steht für eine moderne Form von Telefonie, bei der Rufnummer und Vertrag getrennt sind. Man bekommt eine App und eine Rufnummer, aber an sich keinen Handyvertrag dazu. Kosten entstehen auch keine – zumindest nicht im Grundtarif. Man kann mit Satellite im Monat 100 Freiminuten kostenlos vertelefonieren, danach müsste man auf den Plus Tarif aufrüsten.

Man kann das Unternehmen ist erster Linie mit einer Prepaid Freikarte vergleichen, nur dass es eben keine Mobilfunk-Anbindung im Hintergrund gibt.

Die Vorteile von Satellite im Überblick:

  • Handynummer ohne Simkarte einfach über die App
  • 100 Freiminuten kostenlos pro Monat
  • die App selbst ist kostenfrei und kann direkt installiert werden

Im Vergleich zur O2 Freikarte oder auch zur Vodafone Freikarte von Callya ist also selbst die Nutzung kostenfrei – hier unterscheidet sich Satellite deutlich von anderen Anbietern.

Es gibt allerdings auch einige Einschränkungen: so ist der Versand von SMS nicht möglich und auch der Empfang von SMS macht noch Probleme. Dazu gibt es im kostenlosen Grundtarif nur die 100 Freiminuten, wer mehr möchte, muss auf den Plus-Tarif für 4.99 Euro im Monat umsteigen. Dann gibt es keine feste Obergrenze für Gespräche. Die Verwaltung des Tarifs erfolgt über die App auf dem Handy. Dazu braucht man ein modernen Smartphones mit Android oder iOS in aktuellen Versionen. Ansonsten unterscheidet sich Satellite nicht von anderen Handytarifen.

Das Unternehmen schreibt in den FAQ dazu:

satellite fühlt sich wie Standard-Telefonie an und bietet alle Funktionen, um die kostenlose App dauerhaft als alternative Mobilfunklösung nutzen zu können. Du bekommst eine echte Mobilfunknummer ohne SIM-Karten-Pflicht und brauchst nur die App und eine beliebige Datenverbindung (WLAN, Daten-SIM etc.). Damit bist du unabhängig von Providern und trotzdem über jeden Telefonanschluss erreichbar. Das unterscheidet satellite von geschlossenen Systemen wie WhatsApp. […]

Ein konkreter Vorteil ist, dass satellite nicht permanent im Vordergrund aktiv sein muss, um eingehende Gespräche empfangen zu können. Stattdessen wird die App bei eingehenden Gesprächen per VoIP-Push geweckt und kommt dann erst wieder in den Vordergrund. Das spart massig viel Akku. Dazu gibt es noch echtes Klingeln, Systemintegrationen wie DND und die gleichen Interfaces wie bei der nativen Telefonie.

TIPP: Wer SMS schreiben will und Datenvolumen braucht, sollte sich die Simquadrat Prepaid Karte anschauen. Die Marke stammt ebenfalls von Sipgate und damit vom gleichen Unternehmen wie auch Satellite.

So funktioniert Satellite

Satellite ist an sich nur eine App auf dem Handy, die über die Datenverbindung Gespräche anbietet und empfangen kann.

Wichtig ist dabei aber, dass Satellite für die Nutzung eine aktive Datenverbindung braucht. Gespräche (egal ob eingehend oder abgehend) können nur geführt werden, wenn die Handys und Smartphones Internet haben. Welches Netz oder WLAN dabei genutzt wird, ist relativ egal. Auch freie Hotspot können genutzt werden – sobald Internet vorhanden ist, funktioniert auch die App. Man kann dies auch mit einer normalen Simkarte nutzen. Diese stellt dann die Datenverbindung bereit und die Gespräche und SMS erfolgen über die Satellite ab. Das ist das unabhängig vom Netz – egal ob D1 Telekom Anbieter, Vodafone Allnet Flat oder O2 Tarife -Satellite funktioniert mit allen.

An der Stelle ist auch klar, dass Satellite selbst keine Datenverbindungen bereit stellt – zumindest derzeit noch nicht. Im Ausland kann man aber die eSIM für diese Verbindungen nutzen und im Laufe des Jahres 2020 soll diese Funktion auch für Deutschland kommen. Dann kann man auch direkt über Satellite eine Datenverbindung buchen, die man für die Telefonie und SMS nutzen kann.

Für die Nutzung müssen an sich auch keine separaten Einstellungen vorgenommen werden. Satellite benötigt also weder APN Daten oder andere Zugangsinformationen.

Welches Netz nutzt Satellite?

Bei normalen Handytarifen, Prepaid Simkarten und Allnetflat ist das genutzte Mobilfunk-Netz wichtig. Bei Satellite dagegen gibt es KEIN Mobilfunk-Netz (zumindest aktuell nicht). Man nutzt immer die gerade aktive Datenverbindung und das kann das heimische WLAN oder ein Hotspot oder auch ein anderer Handyvertrag sein.   Satellite ist damit sehr flexibel und überall dort einsetzbar, wo es Internet gibt.

Erfahrungen mit Satellite

Die App ist noch nicht sehr lange auf dem Markt und dennoch gibt es bereits eine ganze Reihe von Erfahrungen mit dem Anbieter und dem Angebot. Die meisten davon sind positiv. So schreibt ein Nutzer im IP Phone Forum:

Bei mir sind es auch erst ca. 2 Wochen. Bislang nur positive Erfahrungen.
Lediglich ein eingehender Anruf kam nicht durch. Woran das lag kann ich nicht eingrenzen.
Bislang läuft Satellite einfach nur mit und ausführliche Tests in versch. Netzumgebungen konnte ich noch nicht durchführen.

Für mich ist das Produkt insbesondere aus 2 Gründen sehr interessant:

Auslandroaming in Nicht-EU-Ländern

eine Rufnummer auf verschiedenen Handy´s (besser als jede Multi-Card)

Zu erwähnen noch: Android-Version im O2-Netz

Und bei Windowsunited schreibt man im Test:

In unseren Tests war die Telefonie, sofern man nach Registrierung freigeschaltet war, recht zuverlässig. Lediglich am Anfang konnten Satellite-Nummern nicht aus dem Vodafone-Netz erreicht werden, dies soll aber mittlerweile behoben sein. Im Grunde genommen ist die Satellite-Nummer praktisch, um zum Beispiel in einem Impressum einer Webseite nicht seine richtige Nummer preisgeben zu müssen oder um auch auf dem Tablet ohne LTE-Modem erreichbar zu sein.

Es gibt aber auch Kritik. Bei Golem schreibt ein Nutzer dazu:

– SMS nicht nutzbar, weder eingehend noch versenden. Sind in der App nicht vorgesehen. Nochmal: Wenn mir jemand an meine tolle Satellite-Nummer eine SMS sendet, verschwindet diese einfach im Nirvana. Ich bekomme es nicht mal mit.
Das ist ja wohl mal ein gigantisch großer Bug, der alleine schon mich davon abhält, diese App produktiv einzusetzen. Ich gebe doch keine Handynummer ‚raus, bei der ich nicht weiß, ob Nachrichten an mich auch ankommen.

Zumindest bei den SMS hat Satellite aber mittlerweile nachgearbeitet. Prinzipiell ist die App auch kostenfrei – es kann also jeder auch selbst ohne Risiko testen.

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.