Welches Netz nutzen die Tarife von Netzclub und gibt es LTE und5G?

Welches Netz nutzen die Tarife von Netzclub und gibt es LTE? – Netzclub macht kein Versteckspiel daraus, in welchem Handy-Netz die Tarife laufen. Bei manchen anderen Anbietern muss man sich erst mühsam durch FAQs klicken oder anhand der Vorwahl erraten, um welches Netz es sich handelt. Netzclub, betrieben durch die Telefónica Germany, bekannt durch die Marke O2, nutzt dementsprechend auch das Netz von O2.

Wichtig: Netzclub hat immer noch keine konkreten Details dazu mitgeteilt, wie der Discounter weiter geführt wird oder ob es zukünftig wieder weitere Entwicklungen und Neuerungen geben wird. Wir empfehlen daher eher, eine Alternative zu Netzclub zu nutzen, beispielsweise die Tarife von Discotel im gleichen Netz:

UPDATE: Netzclub ist mittlerweile wieder offiziell da, die Tarife wurde auf den neusten Stand gebracht und der Discounter ist auch wieder komplett in der Vermarktung. Man kann also wieder auf den Prepaid Anbieter setzen.

Die Tarife bei Netzclub

Die relativ günstigen Tarife von netzclub, werden durch den werbefinanzierten Service, noch einmal mit extra und vor allem kostenlosen Datenvolumen aufgestockt. Bei netzclub surft man in allen Tarifen mit bis zu 21,6 Mbit/s Surfgeschwindigkeit. Das Unternehmen schreibt zu den Bedingungen des Surfens im Kleingedruckten:

KeinPaketpreis. JedeMin(minutengenaueAbrechnung) o.SMS für Inlandsverbindungen/-SMS in alle dt.Netze sowie Verbindungen/SMS aus dem EU-Ausland in die EU und nach Deutschland 9ct. Datennutzung zur EU-weiten Nutzung mit bis zu 21,6Mbit/s im Download und 8,6Mbit/s im Upload   bis 200MB/Abrechnungszeitraum (Taktung10kB), danach mit bis zu 64kbit/s im Up- und Download. Nicht genutztes Datenvolumen ist nicht übertragbar. Laufzeit 28 Tage, Kündigung jederzeit zum Ende der Laufzeit möglich. Automatische Verlängerung um 28 Tage. Mindestalter 16 Jahre

Im Vergleich zu anderen Anbietern ist das eher langsam. Netzclub ist natürlich eine Freikarte und man bekommt die 200MB werbefinanziert kostenlos, aber andere Freikarten sind ebenfalls deutlich schneller. So bietet die Callya Freikarte immerhin satte 500Mbit/s im Vodafone Netz und die originale O2 Prepaid Karte surft ebenfalls mit LTE und 21,6MBit/s deutlich schneller. 5G ist auch bei Netzclub nicht zu haben – das trifft allerdings auch auf die anderen Freikarten auf dem Markt so zu.

Mittlerweile gibt es aber ein kleines Update: Die Tarife von Netzclub werden nach und nach mit LTE freigeschaltet. Damit kann man mittlerweile mit vielen Simkarten des Unternehmens auch den 4G Bereich des O2 Netzes mit nutzen. Leider wurde aber am Speed selbst nichts verändert – auch mit LTE ist bei maximal 7,2Mbit/s im Download Schluss. Schnell wird es leider nicht.

Als Vorteil kann man sehen, dass man auch auf die Eplus Bereiche mit zugreifen kann (dank der Fusion von O2 und Eplus). In erster Linie ist man aber auch das O2 Netz angewiesen.  Da stellt sich die Frage wie ist der Netzausbau von O2 vorangeschritten und wie schneidet das O2-Netz in der Netzqualität ab?

Netzqualität und Netzabdeckung von O2

Laut einem Netztest der  Zeitschrift connect 2013/2014, liegt das Netz von O2 bei der Telefonie (GSM-Netz) hinter der Telekom und E-Plus. Fällt aber nur knapp im Ausbau zurück. Das UMTS-Netz ist in Städten und Ballungsgebieten gut ausgebaut. So liefert O2 in Frankfurt am Main, München oder Berlin auch innerhalb von oft guten 3G-Empfang. O2 hat im Bereich der mobilen Datendienste deutlich zugelegt, bleibt jedoch trotzdem in den Städten hinter der Telekom und Vodafone zurück. Außerhalb der Städte fällt O2 allerdings in der Zuverlässigkeit der Datendienste ab. Jedoch an Hotspots wie z.B. Flughäfen und Bahnhöfen, bietet das O2-Netz die beste Kombination aus Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit.

Laut Telefónica werden rund 99 Prozent der Bevölkerung mit dem mobilen Datennetz von O2 erreicht. Davon sollen bereits mehr als 65 Prozent der mobilen Breitband-Technolgie HSDPA/HSUPA für den schnellen Up- und Download ausgestattet sein. Das Netz soll außerdem kontinuierlich optimiert werden. Bei netzclub ist aber die Nutzung von LTE in den Prepaid-Tarifen nicht möglich. Hier surft man weiterhin im 3G-Netz von O2 (UMTS/HSPA) mit maximal 7,2 MBit/s und wird nach Verbrauch des monatlichen Datenvolumens  auf 32 kbit/s gedrosselt.

Insgesamt ist das O2-Netz in keinem schlechten Zustand, legte sogar bei der Telefonie und im Datenausbau zu. Telekom und Vodafone bleiben aber immer noch Marktführer, doch das soll sich bald ändern.

Fusion von O2 und E-Plus

Jetzt wo die Fusion von E-Plus und O2 über die Bühne gegangen ist, lässt sich gespannt beobachten, wie sich der weitere Ausbau entwickelt und vor allem wie beide Netze technisch integriert werden. Für Kunden gibt es aber erst einmal keine nennenswerten Unterschiede, auf die geachtet werden müsste.

Netzclub hat die Fusion weitgehend unbeschadet überstanden. Andere Anbieter – wie Simyo oder BASE – wurden teilweise beendet oder neu gestartet. Netzclub gibt es immer noch, der Fokus scheint aber nicht mehr auf diesem Anbieter zu liegen. So gibt es nach wie vor kein schnelles LTE (zumindest nicht offiziell) und die Bewerbung im Internet über Partner wurde weitgehend eingestellt. Wie es genau mit dem Discounter weiter geht, ist noch nicht genau bekannt.

Hier abstimmen.
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.